Isis

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isis
Isis live auf dem Supersonic 2006
Isis live auf dem Supersonic 2006
Herkunft: Boston, Massachusettes, USA, jetzt Los Angeles (Kalifornien)
Aktiver Zeitraum: 1997 - 2010
Genres: Post-Rock, Sludge
Labels: Hydra Head Records
Trust No One
Ipecac
Homepage: IsisTheBand.com
Line-Up:
Aaron Turner Gesang, Gitarre
Jeff Caxide Bass
Aaron Harris Schlagzeug
Mike Gallagher Gitarre
Cliff Meyer Elektronik, Gitarre
Ehemalige Mitglieder:
Randy Larson Gitarre
Chris Mereschuk Elektronik, Gesang (1998–1999)
Jay Randall Elektronik (1999–2000)

Isis sind neben Neurosis eine der erfolgreichsten Bands, die Postrock und Hardcore verbinden.

Bandgeschichte

Isis wurde 1997 von Aaron Turner, Jeff Caxide und Aaron Harris in Boston, Massachusetts gegründet. Nachdem sie 1998 "Mosquito Control", eine von Converge-Mitglied Kurt Ballou produzierte EP, veröffentlicht hatten, gingen sie mit The Dillinger Escape Plan und Converge auf Tour und konnten in den USA recht früh einen hohen Bekanntheitsgrad erlangen.

Nach einer zweiten EP ("The Red Sea"), einigen Besetzungsänderungen sowie einer Tour mit der Band Cave-In, erfolgte im Januar und Februar 2000 die Aufnahme ihres ersten Albums "Celestial". Produziert wurde es von Matt Bayles, der bereits für Pearl Jam und The Blood Brothers gearbeitet hatte.

Die folgenden Isis-Alben "Oceanic" (2002) und "Panopticon" (2004) wurden auf dem von Mike Patton und Greg Werckman gegründeten Label Ipecac veröffentlicht, wodurch sie fortan auch in Europa Tourneen mit Bands wie Aereogramme, Dälek und Jesu bestreiten konnten. Oceanic 2002 wurde von einigen Künstlern des Ipecac-Rosters geremixt.

Die beiden Alben sowie die Touren brachten der Band besonders in Europa einen enormen Popularitätsschub. 2006 folgte die Zusammenarbeit mit den Schotten Aereogramme in Form der EP In the Fishtank und das letzte Album „In the Absence of Truth“. Danach löst die Band sich 2010 nach 13 Jahren auf, da sie "alles erreicht hat, was sie erreichen wollten."[1]

Kollaborationen

Diskographie

Alben

EPs/Singles

Live
  • 2011 ISIS Live I 9.23.03
  • 2011 ISIS Live II 03.19.03
  • 2011 ISIS Live III 12.17.04
  • 2011 ISIS Live IV Selections 2001 - 2005
  • 2011 ISIS Live V 07.23.06

Bootlegs

  • 2004 Live.01 /23.09.03 (CD/LP, Hydra Head Records)
  • 2004 Live.02 /19.03.03 (CD, Hydra Head Records)
  • 2005 Live.03 /07.12.04 (CD, Hydra Head Records)

Remixe

  • 2002 Oceanic Remixes I-IV (4 12"s/CD, Hydra Head Records)

Demos

  • 1998 Demo (MC, Hydra Head Records)

DVDs

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH S F NOR FIN NZ
2004 Panopticon - - 47 - - - - - - - -
2006 In the Absence of Truth - - 20 - - - - - - - -
2009 Wavering Radiant - 98 10 - - - - - 37 - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Pitchfork Visions Visions
2002 Oceanic
31
-
-
2004 Panopticon
-
14
23
2006 In The Absence Of Truth
-
30
30

Nebenprojekte

Kompilationsbeiträge

Vidoclips

mp3s

Weblinks

Quellen

</references>
  1. http://isistheband.blogspot.com/2010/05/isis-has-reached-end_18.html