Heike Makatsch

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Heike Makatsch (geb. 13. August 1971 in Düsseldorf), die Tochter des Eishockey-Profis Rainer Makatsch, war in den Anfangsjahren das Gesicht von Viva und moderierte Interaktiv und parallel dazu Bravo TV. In dieser Zeit erwarb sie sich ein Girlie-Image, das sie lange Jahre nicht mehr abschütteln konnte.

Nach ihrem Abschied von Viva konzentrierte sich Heike Makatsch auf ihre Schauspielkarriere und debütierte in "Männerpension" von Detlev Buck. Das in dem Film von ihr gesungene "Stand By Your Man" landete fast in den deutschen Single-Top-10. In ihrem zweiten Film "Obsession" lernte sie ihren damaligen Freund Daniel Craig kennen und zog nach London. Nach mehreren weiteren Filmen, in denen ihre Leistung sehr gelobt wurde (wie in Gripsholm und Nackt) oder die Kassenerfolge waren (Aimee & Jaguar, Liebe deine Nächste oder Anatomie 2), ergatterte sie erste Nebenrollen in internationalen Filmen (Resident Evil, Tatsächlich Liebe) und spielte in der Wedel-Serie "Die Affäre Semmeling" eine Hauptrolle.

Während der Dreharbeiten zu der fiktiven Dokumentation über die Hansen Band, Keine Lieder über Liebe, lernte sie Max Schröder kennen und lieben, 2007 bekamen sie zusammen eine Tochter. Keine Lieder Über Liebe wurde auf der Berlinale uraufgeführt und kommt 2005 begleitet von einem extra von der Hansen Band eingespielten Soundtrack und einem von Makatsch geschriebenem Buch auf den Markt.

Auszeichnungen

  • 1995 Telestar für Interaktiv
  • 1996 Bayrischer Filmpreis für Männerpension (beste Nachwuchsdarstellerin)
  • 2002 Goldene Kamera (für Die Affäre Semmeling)
  • 2003 Bambi (gemeinsam mit dem restlichen Cast für Das Wunder von Lengede)
  • 2006 Bambi für Beste Schauspielerin National

dazu auch für den europäischen Filmpreis (für Gripsholm, 2001) und den deutschen Filmpreis (für Obsession, 1997) nominiert

Trivia

Charts

  • 1996 #11 Stand By Your Man

Weblinks