Hater

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hater
HaterVon links oben im Uhrzeigersinn:Alan Davis, John McBain, Ben Shepherd, Matt Cameron
Hater
Von links oben im Uhrzeigersinn:
Alan Davis, John McBain, Ben Shepherd, Matt Cameron
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1993
Genres: Garage-Rock
Grunge
Labels: A&M
Sub Pop
Burn Burn Burn
Homepage: DownUndershoe.com
Line-Up:
Ben Shepherd: Gesang, Gitarre
Brian Wood: Gesang
John McBain: Gitarre
Matt Cameron: Schlagzeug, Gesang, Moog
Gregg Keplinger: Percussion, Gesang
Alan Davis: Bass, Gesang
Ehemalige Mitglieder:
John Waterman: Bass (1993-1995)

Hater wurden 1993 in Seattle als Projekt des Soundgarden-Bassisten Ben Shepherd ins Leben gerufen.

Bandgeschichte

Die letzte Band, bei der Ben Shepherd vor seinem Einstieg bei den Grunge-Helden Soundgarden 1990 gespielt hatte, war ein garagenorientiertes Projekt namens Episode gewesen, in dem außer Shepherd auch noch Bassist John Waterman und Drummer Andy Miller gespielt hatten. Nach Release und Tour zu Soundgardens erfolgreichem 91er Album "Badmotorfinger" nahm sich die Band dann eine Auszeit, um neue Kraft und Inspiration zu schöpfen. Zu dieser Zeit beschloss Shepherd, sein altes Projekt wieder aufzupolieren und rekrutierte neben Alt-Bassist Waterman auch noch Soundgarden-Bandkumpel Matt Cameron, den just aus seiner alten Band Monster Magnet ausgestiegenen Gitarristen John McBain sowie den früheren Fire Ants-Sänger Brian Wood (Bruder der verstorbenen Seattle-Glam-Hoffnung Andrew Wood und etwa zeitgleich bei den artverwandten Devilhead ebenfalls am Mikro) an. 1993 erschien das erste, unbetitelte Album der sich nun schlicht Hater nennenden Gruppe auf A&M und lieferte eine Mischung aus besagtem krachigen Retro-Garagensound, Mellotron-getränktem Psychedelic-Folk und bluesigem Grunge. Eine Singleauskopplung ("Circles/Gen-o-cide") wurde etwa zeitgleich mit dem Album veröffentlicht, erschien jedoch auf Sub Pop.

Ein zweiter Longplayer war zunächst für 1995, dann – nach dem Split von Soundgarden – für 1997 angekündigt, wurde jedoch wegen Problemen mit dem Mix auf Eis gelegt. Inzwischen hatte sich auch mit fast gleichem Lineup eine weitere Band namens Wellwater Conspiracy formiert, bei der jedoch Cameron und McBain den Großteil des Songwritings übernahmen und die sich noch stärker an klassischem Garagensound orientierte. Hater schienen Geschichte, doch 2005 erschien "The 2nd" überraschenderweise dann doch noch, praktisch auf den kaum überarbeiteten Demos von 1997 basierend und von wenig Promotion begleitet. Zu einer Live-Wiedererstehung von Hater kam es jedoch erst im September 2008, als sich Ben Shepherd und Matt Cameron mit anderen Mitstreitern in der Tractor Tavern in Seattle die Ehre gaben.

Das Hater-Pojekt hatte bedeutenden Einfluss auf die weitere Entwicklung Soundgardens hin zu einem für akustische, experimentelle und psychedelische Klänge offeneren Sound, wie er sich auf dem Durchbruchsalbum "Superunknown" und dessen Nachfolger "Down on the Upside" darstellen sollte.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

  • 1995 Convicted auf "Hempilation"

Referenzbands

Coverversionen

Hater covern...

MP3s

Videoclips

Weblinks