Greg Anderson

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biographie

Der Musiker Greg Anderson ist als Mitglied einer beeindruckenden Anzahl von Projekten aus dem experimentellen Sektor der schweren Rockmusik sowie als Macher von Plattenlabels (u.a. Southern Lord) bekannt geworden. In den 1980er Jahren spielte Anderson bei zahlreichen Hardcore-Bands mit (u.a. Amenity, Brotherhood und False Liberty), ließ sich ab der Dekadenwende 1990 aber eher von Post-Rock à la Slint und experimentelleren Sounds inspirieren, wie er sie auch mit den von 1992 bis 1995 existierenden Engine Kid umsetzen sollte. Ab Mitte der Neunziger wandte sich Greg Anderson zunehmend extremeren Formen der schweren Rockmusik wie Doom und Black Metal zu, und seit 1991 verband ihn auch eine kreative Partnerschaft mit Stephen O'Malley aus Los Angeles, die bis heute andauern sollte. Erstes gemeinsames Projekt der beiden Musiker war die nur einen Winter (1994/|95) existierende Black Metal-Band Thorr's Hammer; unmittelbar danach folgte das Extrem-Doom-Projekt Burning Witch, aus dem Anderson allerdings bald wieder ausstieg. 1996 trat er der Obsessed-Nachfolgeband Goatsnake bei, bei denen er bis heute Gitarre spielt. Das bis heute bekannteste und einflussreichste Projekt von Anderson und O'Malley ist das Drone-Doom-Vehikel SunnO))), welches die beiden Musiker 1998 starteten und das diverse Nebenprojekte hervorgebracht hat (u.a. Teeth of Lions Rule the Divine, Burial Chamber Trio und Ascend). Im selben Jahr gründeten Anderson und O'Malley auch das Label Southern Lord, das heute als eines der Referenzlabels im Bereich von Drone, Doom und Stonerrock gilt.

Bands

Kollaborationen

  • Greg Anderson spielt Synthesizer auf dem Album „Hibernaculum" von Earth (2007)

Remixe

Greg Anderson remixt...