George Harrison

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Harrison wird am 25. Februar 1943 in Liverpool geboren und stirbt am 29. November 2001 in Los Angeles, Kalifornien an Krebs. Er ist der Leadgitarrist der Beatles und hat in den 70ern und 80ern eine erfolgreiche Solokarriere.

Biographie

George Harrison wird von Paul McCartney zum Gitarrespielen ermutigt, und über ihn kommt er auch mit sechzehn Jahren zu den Quarrymen, der Band von John Lennon. Kurz darauf wird er dann der Leadgitarrist der Beatles, und seine Funktion in der Band ist in den Anfangsjahren noch eher unterstützend, da er (zusammen mit Ringo Starr) hinter dem Songwriter-Duo Lennon/McCartney nicht allzu sehr auffällt. Seine selbstgeschriebenen Songs kommen eine ganze Weile nicht zur Geltung und Lennons Gitarrenspiel überschattet das seine. Auf With The Beatles erscheint mit Don't Bother Me zum ersten Mal ein von ihm geschriebener Song auf einem ihrer Alben, zwei Jahre später auf Help! sind es weitere zwei, doch erst 1966 mit If I Needed Someone und Think For Yourself auf Rubber Soul kommen Harrisons Songwriterqualitäten voll zum Zuge. Außerdem kann Harrison auf diesem Album bei Norwegian Wood zum ersten Mal die Sitar einsetzen, ein indisches Instrument, das ihn fasziniert und später eine große Rolle in seinen Songs spielen soll.

Besonders deutlich wird das bei Harrisons Song Love You To auf dem nächsten Beatles-Album Revolver, ein Song der mit seinen sehr deutlichen indischen Einflüssen die Psychedelic-Ära in der Musikgeschichte einleitet. Mit Within You Without You auf Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band geht Harrison sogar noch einen Schritt weiter, da dort auch textlich auf die östliche Religion des Hinduismus angespielt wird. Spätere Beatlessongs von Harrison wie While My Guitar Gently Weeps und Here Comes the Sun werden zu Klassikern und mit Something wird 1969 die erste von ihm verfasste Single veröffentlicht.

Nach dem Ende der Beatles beginnt Harrison (ebenso wie alle anderen Bandmitglieder) bald eine Solokarriere und veröffentlicht, nach ersteren obskureren Alben, 1970 zusammen mit Phil Spector sein erstes richtiges Album All Things Must Pass, das sogleich ein Nr.1-Erfolg wird, ebenso wie die Single My Sweet Lord. Danach organisiert er die erste große Wohltätigkeitsveranstaltung in der Rockgeschichte, die 1971 als The Concert For Bangladesh in New York stattfindet und als Film und Album veröffentlicht wird. Sein zweites Studioalbum Living In The Material World ist auch erfolgreich, doch die nächsten Alben verkaufen sich schlechter und kommen auch bei den Kritikern nicht gut weg. Er geht zusammen mit Ravi Shankar auf Tour, trennt sich 1975 vom Label EMI und gründet sein eigenes Label Dark Horse. Somewhere In England, das 1981 kurz nach dem Tod von John Lennon erscheint, ermöglicht ihm wieder größere Erfolge und enthält mit All Those Years Ago einen Lennon gewidmeten Song, bei dem auch Starr und McCartney mitspielen. Zur selben Zeit ist er Mitbegründer des Filmstudios Handmade Films und betätigte sich als ausführender Produzent für verschiedene Filme, u.a. bei Das Leben des Brian.

Danach wird es ruhiger um ihn, erst 1987 taucht er mit dem Album Cloud Nine wieder auf und hat damit auch großen Erfolg, die Single Got My Mind Set On You (ein Gospel-Cover) wird ein US-Nummer 1-Hit. Er beginnt zum ersten Mal seit 1974 wieder richtig auf Tour zu gehen und veröffentlicht 1991 ein Livealbum zu einem Konzert in Japan. Außerdem kollaboriert mit verschiedenen Künstlern auf deren Alben, darunter seine langjährige Freunde Eric Clapton (der ihm einst seine erste Frau Patti Boyd stahl) und Bob Dylan. Danach zieht er sich in sein Privatleben zurück, kommt jedoch 1999 in die Schlagzeilen, als er von einem geistig verwirrten Fan in seinem Haus angegriffen und mit einem Messer verwundet wird. Kurz darauf werden all seine Alben neu veröffentlicht, was eine Vielzahl von Interviews mit sich bringt, die ihn auf die Bildfläche zurückbringen. 2001 wird eine nicht operable Form von Gehirnkrebs bei ihm diagnostiziert und er stirbt am 29. November desselben Jahres im Alter von 58 Jahren. 2002 erscheint posthum ein Album mit seinem zuletzt aufgenommenen Material, das hauptsächlich von Jeff Lynne vervollständigt wird und ein moderater Erfolg wird.

Bands

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 1970 My Sweet Lord
  • 1971 What Is Life
  • 1971 Bangla-Desh
  • 1973 Give Me Love (Give Me Peace On Earth)
  • 1974 Ding Dong, Ding Dong
  • 1975 Dark Horse
  • 1975 You
  • 1975 This Guitar (Can't Keep from Crying)
  • 1976 This Song
  • 1977 Crackerbox Palace
  • 1977 True Love
  • 1977 It's What You Value
  • 1979 Blow Away
  • 1979 Love Comes to Everyone
  • 1979 Faster
  • 1981 All Those Years Ago
  • 1981 Teardrops
  • 1982 Wake Up My Love
  • 1987 Got My Mind Set On You
  • 1988 When We Was Fab
  • 1988 This Is Love
  • 1989 Cheer Down
  • 1992 Poor Little Girl / Cheer Down
  • 2002 My Sweet Lord" (Re-Issue)
  • 2003 Any Road

Live

Compilations

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1969 Electronic Sound - - 191 - - - - - - -
1969 Wonderwall Music - - 49 - - - - - - -
1970 All Things Must Pass -
1
1
- - - -
1
- -
1972 The Concert For Bangladesh - - 2 - - - -
1
- -
1973 Living In The Material World - 2
1
- - - - 4 - -
1975 Dark Horse - - 4 10 - - - 7 - -
1975 Extra Texture (Read All About It) - 16 8 - - - - 8 - -
1976 The Best Of George Harrison - - 31 25 - - - - - -
1976 Thirty Three & 1/3 - 35 11 - - - - 17 - -
1979 George Harrison - 39 14 - - - - 21 - -
1981 Somewhere In England - 13 11 15 - 13 - 2 - -
1982 Gone Troppo - - 108 - - - - 31 - -
1987 Cloud Nine - 10 8 26 23 - - 8 - -
1989 The Best Of Dark Horse (1976-1989) - - 132 - - - - - - -
1992 Live In Japan - - 126 - - - - - - -
2003 Brainwashed 17 29 18 62 58 18 45 9 - -
2009 Let It Roll - 4 24 - 98 - - - - -
Singles
1970 Isn't It A Pity - -
1
- - - - - - -
1971 My Sweet Lord
1
1
1
-
1
- -
1
- -
1971 Bangla-Desh 23 10 23 - 2 - - 3 - -
1971 Deep Blue - - 23 - - - - - - -
1971 What Is Life 3 - 10 -
1
- - 7 - -
1973 Give Me Love (Give Me Peace On Earth) 28 8
1
- - - - 7 - -
1974 Ding Dong 31 38 - - - - - - - -
1975 Dark Horse 46 - 15 - - - - - - -
1975 You 43 38 20 - - 19 - - - -
1977 Crackerbox Palace - - 19 - - - - - - -
1977 This Song - - 25 - - - - - - -
1979 Blow Away - - 16 - - - - - - -
1981 All Those Years Ago 44 13 2 14 8 11 - 2 - -
1982 Wake Up My Love - - 53 - - - - - - -
1987 Got My Mind Set On You 7 2
1
8 11 - - 10 - -
1988 When We Was Fab 40 25 23 - - - - - - -
2002 My Sweet Lord (Re-Issue) -
1
94 - - 56 - - - -
2003 Any Road - 37 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Rolling Stone
2002 Brainwashed 23

All-Time-Charts

All Things Must Pass

Unterstützende Musiker auf seinen Alben

  • Bernie Krause (Synthesizer – "Electronic Sound")
  • Eric Clapton (Gitarre – "All Things Must Pass", "Dark Horse", "George Harrison", "Cloud Nine")
  • Dave Mason (Gitarre – "All Things Must Pass")
  • Peter Frampton (Gitarre – "All Things Must Pass")
  • Pete Drake (Gitarre – "All Things Must Pass")
  • Jeff Lynne (Gitarre – "Cloud Nine", "Brainwashed")
  • Dhani Harrison (Gitarre – "Brainwashed")
  • Klaus Voormann (Bass – "All Things Must Pass", "Living In The Material World", "Extra Texture")
  • Carl Radle (Bass – "All Things Must Pass", "Extra Texture")
  • Paul Stallworth (Bass – "Extra Texture")
  • Willie Weeks (Bass – "Extra Texture", "Thirty Three & 1/3", "George Harrison", "Somewhere In England")
  • Gary Wright (Keyboard – "All Things Must Pass", "Living In The Material World", "Thirty Three & 1/3", "George Harrison", "Cloud Nine")
  • Bobby Whitlock (Keyboard – "All Things Must Pass")
  • Billy Preston (Keyboard, Orgel, Synthesizer – "All Things Must Pass", "Dark Horse", "Thirty Three & 1/3")
  • Gary Brooker (Keyboard – "All Things Must Pass", "Somewhere In England")
  • Richard Tee (Keyboard – "Thirty Three & 1/3")
  • Neil Larsen (Keyboard – "George Harrison", "Somewhere In England")
  • Mike Moran (Keyboard – "Somewhere In England")
  • Ringo Starr (Schlagzeug, Percussion – "All Things Must Pass", "Living In The Material World", "Dark Horse", "Somewhere In England", "Cloud Nine")
  • Jim Keltner (Schlagzeug – "Living In The Material World", "Dark Horse", "Extra Texture", "Somewhere In England", "Cloud Nine", "Brainwashed")
  • Jim Gordon (Schlagzeug, Percussion – "All Things Must Pass")
  • Alan White (Schlagzeug, Percussion – "All Things Must Pass")
  • Alvin Taylor (Schlagzeug – "Thirty Three & 1/3")
  • Andy Newmark (Schlagzeug – "George Harrison")
  • Ray Cooper (Percussion – "George Harrison", "Somewhere In England", "Cloud Nine")
  • Nicky Hopkins (Klavier, Orgel – "Living In The Material World", "Dark Horse")
  • Leon Russell (Klavier – "Extra Texture")
  • Elton John (Klavier – "Cloud Nine")
  • Jon Lord (Klavier – "Brainwashed")
  • Jools Holland (Klavier – "Brainwashed")
  • David Foster (Keyboard – "Extra Texture", "Thirty Three & 1/3")
  • Bobby Keys (Saxophon – "All Things Must Pass")
  • Tom Scott (Saxophon, Horn – "Thirty Three & 1/3", "Somewhere In England")
  • Jim Price (Trompete – "All Things Must Pass")
  • Phil Collins (Percussion – "All Things Must Pass")
  • Peter Tork (Banjo – "Wonderwall Music")
  • Emil Richards (Marimba – "Thirty Three & 1/3", "George Harrison")
  • Stevie Winwood (Polymoog – "George Harrison")
  • Gayle Levant (Harfe – "George Harrison")
  • Herbie Flowers (Bass, Tuba – "Somewhere In England")
  • Co-Gesang bei All Those Years Ago: Paul McCartney, Linda McCartney, Denny Laine (auf "Somewhere In England")
  • Co-Gesang bei Shanghai Surprise: Vicki Brown (auf "Cloud Nine")

Referenzbands

Coverversionen

George Harrison covert...

  • If Not For You von Bob Dylan (auf "All Things Must Pass")
  • Absolutely Sweet Marie von Bob Dylan
  • True Love von Cole Porter (auf "Thirty Three & 1/3")

George Harrison wird gecovert von...

Videoclips

Weblinks