Garage Rock: Unterschied zwischen den Versionen

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kat)
(diverse)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
}}
 
}}
 
== Einführung und Geschichte ==
 
== Einführung und Geschichte ==
Der '''Garage Rock''' ist ein ursprünglich [[USA|US]]-amerikanisches Musikphänomen der [[1960er]] Jahre und geht auf den einfachen Drei-Akkord-[[Rock'n'Roll]] in den USA der späten [[1950er|50er]] und [[1960er|60er]] zurück. Man kann dabei zwischen dem Garage Rock in seiner ersten und zweiten Phase unterscheiden, da Ersterer sich direkt auf den rein amerikanischen Rock'n'Roll und [[Rhythm and Blues]] bezieht und Letzterer die Einflüsse der "[[British Invasion]]" (sprich der revolutionären britischen [[Rock]]bands [[The Beatles|Beatles]], [[The Rolling Stones|Rolling Stones]], [[The Kinks|Kinks]] etc.), aber auch [[Psychedelic Rock|psychedelisch]]e Elemente der Marke [[Love]] oder früher [[Pink Floyd]] mit einbezieht. Allen Unterarten ist jedoch der simple, gewisse Eigenschaften des späteren [[Punk]]rocks vorwegnehmende Ansatz gemein: einfache Songstrukturen, oftmals dilettantischer Umgang mit Instrumenten und Produktion sowie direkte, mitunter auch schlicht anspruchslose Lyrics. Nicht umsonst leitet sich die Genrebezeichnung von den Garagen ab, in denen sowohl Proben als auch oft Konzerte der Bands stattfanden. Die erste Hochphase des Garage Rock endete mit den späten 60ern, als [[Hardrock]], [[Art-Rock / Progressive Rock|Artrock]] und [[Softrock]] – allesamt musikalisch anspruchsvollere Formen des Rock – zu den Leitsternen der Popmusik wurden. Der [[Proto-Punk]] von [[The Stooges]], [[MC5]] und [[Blue Cheer]] nahm die Simplizität des Garage Rock jedoch mit in die [[1970er|70er]], bis die Punk-Explosion ab [[1975]]/[[1976|76]] Nägel mit Köpfen machte und ein neues Kapitel in der einfachen Rockmusik aufschlug.<br>
+
Der '''Garage Rock''' ist ein ursprünglich [[USA|US]]-amerikanisches Musikphänomen der [[1960er]] Jahre und geht auf den einfachen Drei-Akkord-[[Rock'n'Roll]] in den USA der späten [[1950er|50er]] und [[1960er|60er]] zurück. Man kann dabei zwischen dem Garage Rock in seiner ersten und zweiten Phase unterscheiden, da Ersterer sich direkt auf den rein amerikanischen Rock'n'Roll und [[Rhythm and Blues]] bezieht und Letzterer die Einflüsse der "[[British Invasion]]" (sprich der revolutionären britischen [[Rock]]bands [[The Rolling Stones|Rolling Stones]] oder [[The Kinks|Kinks]] etc.), aber auch [[Psychedelic Rock|psychedelisch]]e Elemente der Marke [[Love]] oder früher [[Pink Floyd]] mit einbezieht. Allen Unterarten ist jedoch der simple, gewisse Eigenschaften des späteren [[Punk]]rocks vorwegnehmende, Ansatz gemein: einfache Songstrukturen, oftmals dilettantischer Umgang mit Instrumenten und Produktion sowie direkte, mitunter auch schlicht anspruchslose Lyrics. Nicht umsonst leitet sich die Genrebezeichnung von Garagen ab, in denen sowohl Proben als auch oft Konzerte der Bands stattfanden. Die erste Hochphase des Garage Rock endete mit den späten 60ern, als [[Hardrock]], [[Art-Rock / Progressive Rock|Artrock]] und [[Softrock]] – allesamt musikalisch anspruchsvollere Formen des Rock – zu den Leitsternen der [[Populäre Musik#Popmusik|Popmusik]] wurden. Der [[Proto-Punk]] der [[The Stooges|Stooges]], [[MC5]] und von [[Blue Cheer]] nahm die Simplizität des Garage Rock jedoch mit in die [[1970er|70er]], bis die Punk-Explosion ab [[1975]]/[[1976|76]] Nägel mit Köpfen machte und ein neues Kapitel zum Teil als einfacher [[Rock'n'Roll]], zum Teil aber auch als Anti-Rock-Bewegung aufschlug.<br>
  
 
In den [[1980er]] und [[1990er]] Jahren erlebte der Garage Rock ein kleines Revival, ausgelöst durch Künstler wie [[Billy Childish]], [[The Mono Men]], [[The Nomads]] oder [[The Fuzztones]]. Insbesondere viele Bands aus dem ebenfalls durch Garage Rock geprägten [[Grunge]]-Bereich nahmen sich dieser Musikform an, so zum Beispiel die frühen [[Seattle]]-Bands [[Girl Trouble]] und [[The U-Men]], aber auch 90er-Gruppen wie [[Hater]], [[Gas Huffer]] oder [[Wellwater Conspiracy]].  
 
In den [[1980er]] und [[1990er]] Jahren erlebte der Garage Rock ein kleines Revival, ausgelöst durch Künstler wie [[Billy Childish]], [[The Mono Men]], [[The Nomads]] oder [[The Fuzztones]]. Insbesondere viele Bands aus dem ebenfalls durch Garage Rock geprägten [[Grunge]]-Bereich nahmen sich dieser Musikform an, so zum Beispiel die frühen [[Seattle]]-Bands [[Girl Trouble]] und [[The U-Men]], aber auch 90er-Gruppen wie [[Hater]], [[Gas Huffer]] oder [[Wellwater Conspiracy]].  
Zeile 41: Zeile 41:
  
 
== Vorläufer ==
 
== Vorläufer ==
* "[[British Invasion]]" ([[The Beatles]], [[The Rolling Stones]], [[The Kinks]], [[The Who]])
+
* "[[British Invasion]]" ([[The Rolling Stones]], [[The Kinks]], [[The Who]])
 
* [[Rock'n'Roll]] ([[Elvis Presley]], [[Jerry Lee Lewis]], [[Little Richard]], [[Carl Perkins]], [[Eddie Cochran]])
 
* [[Rock'n'Roll]] ([[Elvis Presley]], [[Jerry Lee Lewis]], [[Little Richard]], [[Carl Perkins]], [[Eddie Cochran]])
  

Aktuelle Version vom 11. Mai 2013, 06:16 Uhr

Abgrenzung
Ursprünge: Rock'n'Roll, "British Invasion"
Herkunft: USA
Zeitraum: ca. von 1961 bis 1969, Revival in den 1980er/90ern
Anders als: Proto-Punk, Garage-Punk

Einführung und Geschichte

Der Garage Rock ist ein ursprünglich US-amerikanisches Musikphänomen der 1960er Jahre und geht auf den einfachen Drei-Akkord-Rock'n'Roll in den USA der späten 50er und 60er zurück. Man kann dabei zwischen dem Garage Rock in seiner ersten und zweiten Phase unterscheiden, da Ersterer sich direkt auf den rein amerikanischen Rock'n'Roll und Rhythm and Blues bezieht und Letzterer die Einflüsse der "British Invasion" (sprich der revolutionären britischen Rockbands Rolling Stones oder Kinks etc.), aber auch psychedelische Elemente der Marke Love oder früher Pink Floyd mit einbezieht. Allen Unterarten ist jedoch der simple, gewisse Eigenschaften des späteren Punkrocks vorwegnehmende, Ansatz gemein: einfache Songstrukturen, oftmals dilettantischer Umgang mit Instrumenten und Produktion sowie direkte, mitunter auch schlicht anspruchslose Lyrics. Nicht umsonst leitet sich die Genrebezeichnung von Garagen ab, in denen sowohl Proben als auch oft Konzerte der Bands stattfanden. Die erste Hochphase des Garage Rock endete mit den späten 60ern, als Hardrock, Artrock und Softrock – allesamt musikalisch anspruchsvollere Formen des Rock – zu den Leitsternen der Popmusik wurden. Der Proto-Punk der Stooges, MC5 und von Blue Cheer nahm die Simplizität des Garage Rock jedoch mit in die 70er, bis die Punk-Explosion ab 1975/76 Nägel mit Köpfen machte und ein neues Kapitel zum Teil als einfacher Rock'n'Roll, zum Teil aber auch als Anti-Rock-Bewegung aufschlug.

In den 1980er und 1990er Jahren erlebte der Garage Rock ein kleines Revival, ausgelöst durch Künstler wie Billy Childish, The Mono Men, The Nomads oder The Fuzztones. Insbesondere viele Bands aus dem ebenfalls durch Garage Rock geprägten Grunge-Bereich nahmen sich dieser Musikform an, so zum Beispiel die frühen Seattle-Bands Girl Trouble und The U-Men, aber auch 90er-Gruppen wie Hater, Gas Huffer oder Wellwater Conspiracy.

Seinen endgültigen Durchbruch im Indie-Mainstream des neuen Millenniums erfuhr der Garage Rock dann in seiner Reinkarnation als Garage-Punk, wie ihn die Darlings der Szene wie The Strokes, The White Stripes oder The Von Bondies spielen.

Wichtige Akteure, Alben und Songs

Wichtige Bands:

Wichtige Alben:
Klassischer Garage Rock:

Revival:

Wichtige Songs:
Klassischer Garage Rock:

Revival:

Vorläufer

Wichtige Labels