Gang of Four – Entertainment!

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Entertainment!
Gang of Four
Veröffentlicht: September 1979
Label & Vertrieb: EMI (EMC3313)
Albumlänge: 39:53 Min.
Produziert von: Andy Gill, Jon King, Rob Warr
Genre: Post-Punk
Formate: LP, CD
Singles: 1978 Damaged Goods EP
1979 At Home He's a Tourist
Chronologie

Entertainment!

1981 Solid Gold

Line-Up

Zum Album

Entertainment! ist das Debütalbum der britischen Band Gang of Four. Es wurde 1979 in The Workhouse in London aufgenommen. Obwohl es heute als Klassiker gilt und bei Kritikern gut ankam (der NME wählte es in die Top 5 seiner Alben des Jahres), verkaufte es sich bei seinem Erscheinen schlecht.

Das Album ist in zweierlei Hinsicht bemerkenswert. In musikalischer Hinsicht ist es die Quintessenz des Post-Punk, die jede weitere Band dieses Genres, auch 20 Jahre später, beeinflusste. Es beinhaltet Funk-, Dub- und Reggae-Elemente und der Bass steht bei allen Songs deutlich im Vordergrund. Gleichzeitig wirkt die Musik gehetzt, hektisch, dabei aber auch kontrolliert und klar strukturiert. Jeder Song ist von einer kaum wechselnden Grundstruktur bestimmt, die meist durch Bass und Schlagzeug vorgegeben ist, in der dann Gitarre, Gesang (der aufgrund eines monotonen Vortrags einem Sprechgesang ähnelt und oft mehrstimmig ist) und andere Elemente immer wieder einfließen. Der vielleicht repräsentativste Song für das Album ist Damaged Goods. Eines der hervorstechendsten Merkmale ist die klirrende und funkige Staccato-Gitarre in manchen Stücken.

Inhaltlich ist das Album ein klares Produkt seiner Zeit und fungiert auch hier als Vorläufer für viele Bands, die in den folgenden Jahren diese Thematik aufgreifen sollten. Die Revolution des Punk ist vorbei, an dessen Stelle treten Resignation und Frustration, politisch geprägt vom Kalten Krieg, Kapitalismus, Neo-Imperialismus, sozialen Missständen und einer Gesellschaft, die versucht ihre Verzweiflung mit Entertainment zu überspielen.

Repräsentiert wird diese Haltung, von den Texten abgesehen, auch auf dem Cover des Albums, das Cowboy und Indianer zeigt, die sich die Hand geben. Darunter steht: "The Indian smiles, he thinks that the cowboy is his friend. The cowboy smiles, he is glad the Indian is fooled. Now he can exploit him." Dies ist ebenso Gesellschafts- wie Medienkritik, die auch den tief verwurzelten Zynismus widerspiegelt, der auf dem Album vorherrscht.

Tracklisting

Seite A

  1. Ether (3:50)
  2. Natural's Not in It (3:05)
  3. Not Great Men (3:05)
  4. Damaged Goods (3:30)
  5. Return the Gift (3:04)
  6. Guns Before Butter (3:43)

Seite B

  1. I Found That Essence Rare (3:50)
  2. Glass (2:37)
  3. Contract (2:40)
  4. At Home He's a Tourist (3:30)
  5. 5.45 (3:40)
  6. Anthrax (4:20)

Andere Versionen

Auf der am 8. August 1995 bei Infinite Zero erschienen CD-Version sind die Tracks der "Yellow EP" mitenthalten:

  1. Ether (3:05)
  2. Natural's Not in It (3:05)
  3. Not Great Men (3:05)
  4. Damaged Goods (3:30)
  5. Return the Gift (3:04)
  6. Guns Before Butter (3:43)
  7. I Found That Essence Rare (3:50)
  8. Glass (2:37)
  9. Contract (2:40)
  10. At Home He's a Tourist (3:30)
  11. 5.45 (3:40)
  12. Anthrax (4:20)
  13. Outside the Trains Don't Run on Time (3:27)
  14. He'd Send in the Army (3:40)
  15. It's Her Factory (3:08)
  16. Armalite Rifle (2:48)

Am 17. Mai 2005 veröffentlicht Rhino eine weitere Version des Albums, auf der, neben den vorherigen Bonusliedern, vier bisher unveröffentlichte Tracks zu finden sind.

  1. Ether (3:05)
  2. Natural's Not in It (3:05)
  3. Not Great Men (3:05)
  4. Damaged Goods (3:30)
  5. Return the Gift (3:04)
  6. Guns Before Butter (3:43)
  7. I Found That Essence Rare (3:50)
  8. Glass (2:37)
  9. Contract (2:40)
  10. At Home He's a Tourist (3:30)
  11. 5.45 (3:40)
  12. Anthrax (4:20)
  13. Outside the Trains Don't Run on Time (3:27)
  14. He'd Send in the Army (3:40)
  15. It's Her Factory (3:08)
  16. Armalite Rifle (2:48)
  17. Guns Before Butter (Alternate Version) (4:25)
  18. Contract (Alternate Version) (2:48)
  19. Blood Free (Live at Electric Ballroom) (3:17)
  20. Sweet Jane (Live at American Indian Center) (3:20)

Credits

Singleauskopplungen

  • Damaged Goods EP
(1978)
  1. Damaged Goods
  2. Armalite Rifle
  3. Love Like Anthrax
  • At Home He's a Tourist
(1979)
  1. At Home He's a Tourist
  2. It's Her Factory

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
Singles
1979 At Home He's a Tourist 58

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
1979 Entertainment!
5
Singles
1978 Damaged Goods
23

All-Time-Charts

Referenzkasten

  • Ether: behandelt die allgemeine Desillusionierung der modernen Gesellschaft, die in ihrem kapitalistischen Lebensstil keine Erfüllung findet und dabei von Krieg und Imperialismus umgeben ist.
    • You're trapped in heaven life style / Locked in Long Kesh / You're looking out for pleasure / H-Block torture: Long Kesh (auch bekannt als H-Blocks) ist ein Gefängnis in Irland, in dem zu Zeiten der Unruhen in Nordirland Mitglieder der IRA eingesperrt wurden, in dem aber auch Masseninternierungen stattfanden [1]
    • Dig at the root of the problem / Fly the flag on foreign soil: spielt auf die eskalierte Lage in Nordirland an [2]
    • White noise / In a white room: bezieht sich auf Verhörmethoden die Anfang der 70er bei irischen Gefangenen angewandt wurden. [3]
    • There may be oil / It's corked up with ether / Under Rockall: Ist ein Felsen im Atlantik, der 1955 von England annektiert wurde, um das Seegebiet vor der Sowjetunion zu schützen. Später wurde Öl unter dem Gestein entdeckt, jedoch konnte nie geklärt werden, wer die Bohrrechte dafür besitzt [4]
  • Natural's Not in It: beschäftigt sich mit dem Verhältnis des Kapitalismus zu Sexualität, die in diesem System ebenfalls nur als Produkt gesehen wird (The body is good business), bei dem keine Gefühle mehr im Spiel sind
    • Remember Lot's wife / Renounce all sin and vice: bezieht sich auf die Geschichte Lots in der Bibel, dessen Frau zur Salzsäule erstarrt, weil sie sich Sodom (und damit der Sünde) zuwendet [5]
  • Not Great Men: sagt, dass Geschichte nichts mit dem wirklichen Geschehen zu tun hat, sondern nur durch das bestimmt wird, was in Büchern steht, die immer dieselbe Geschichte erzählen (The poor still weak / The rich still rule)
  • Damaged Goods: behandelt erneut die Unfähigkeit der Gesellschaft mit Gefühlen umzugehen, die inzwischen nur von Bedürfnissen und Zwängen bestimmt sind (Sometimes I'm thinking that I love you / But I know it's only lust)
  • Return the Gift: entlarvt die Widersprüchlichkeit, die in der durch den Kapitalismus vorgegebenen Arbeitsmoral steckt, nach der Arbeitende sich nur nach dem Ende der Arbeit sehnen (Please send me evenings and weekends)
  • Guns Before Butter: kritisiert die imperialistische Kriegspolitik Englands, die als unsinnig und zugleich beängstigend empfunden wird (All this talk of blood and iron / It's the cause for all my shaking / The fatherland's no place to die for)
  • I Found That Essence Rare: weist auf die Scheinheilig- und Oberflächlichkeit der Gesellschaft hin, die kaum noch Werte erkennen lässt und blind für die wirklichen Probleme ist (Aim for politicians fair who'll treat your vote hope well / The last thing they'll ever do act in your interest)
    • The worst thing in 1954 was the bikini / See the girl on the TV dressed in a bikini / She doesn't think so but she's dressed for the H-Bomb: Bikini wird hier doppeldeutig verwendet. Zum einen bezeichnet es den in den 50er Jahren aufkommenden Bademodeartikel, der seinen Namen jedoch dem ersten Atombombenabwurf über dem Bikiniatoll verdankt [6].
    • Look at the world through your polaroid glasses / Things'll look a whole lot better for the working classes: Polaroid glasses bezeichnet eine Form von Sonnebrillen, die Polaroidfolie für ihre Gläser verwendet [7]
  • Glass: zeigt die Folgen der Wohlstandsgesellschaft auf, in der sich niemand, trotz Geld und Karriere, wirklich zufrieden fühlt (Nothing I can do seems to please me) und versucht die Sehnsüchte mit legalen Drogen zu befriedigen (Light myself up a cigarette / Nicotine really goes to my head)
    • When you're feeling all in / Take some aspirin / Or some paracetamol: Aspirin [8] und Paracetamol [9] sind beides bekannte Schmerzmittel.
  • Contract: beschreibt wieder die Verwirrung der Gefühle zwischenmenschlicher Beziehungen in einer Gesellschaft, die von Regulierungen und Erfolgsträumen bestimmt ist (These social dreams / Put in practise in the bedroom)
  • At Home He's a Tourist: die erneute Beschreibung eines unerfüllten Lebens, das von Krankheit und Triebbefriedigung bestimmt ist (He fills his head with culture / He gives himself an ulcer)
  • 5.45: der Titel bezieht sich auf die Uhrzeit, zu der die Abendnachrichten beginnen, die aber nur von Krieg und Tod bestimmt sind, Themen, die als Unterhaltung verkauft werden (Watch new blood on the eighteen inch screen / The corpse is a new personality / Guerilla war struggle / Is a new entertainment)
  • Anthrax: beschreibt die Hilflosigkeit des Individuums in einer Gesellschaft, für die Liebe zu einem Klischee geworden ist, hinter dem sich keine Bedeutung mehr findet (And I feel like a beetle on it's back / And there's no way for me to get up / Love'll get you like a case of anthrax / And that's something I don't want to catch)

Kritiken

Weblinks