GEZ

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gebühreneinzugszentrale wurde 1973 gegründet und war von 1976 bis 2012 so etwas, wie die Stasi der BRD, die danach im vereinten Deutschland tätig wurde. Unangekündigte Besuche von Außendienstmitarbeitern der GEZ sorgten bei Zahlungsunwilligen oder solchen, die nicht die Mittel hatten, Beiträge zu zahlen, für eine durchweg gedrückte Stimmung sowie dafür, dass Fenster und Türen im Sommer bei Inanspruchnahme der Massenmedien Radio und Fernsehen geschlossen gehalten werden und Vorkehrungen getroffen werden mussten, dass die Empfangsgeräte nicht unmittelbar sichtbar waren. Die Lautstärke von Empfangsgeräten musste entsprechend angepasst werden. Auch verhielten sich GEZ-Mitarbeiter nicht immer gesetzeskonform, wogegen kaum angegangen werden konnte. Das Vorgehen der Außendienstmitarbeiter war legendär und reichte bis hin zu Drohungen an der Haustür und zur Verletzung des Rechts auf Unverletzlichkeit der Wohnung – Keller wurden besucht und Verteilerkästen aufgeschraubt, Nachbarn befragt und Abmahnungen auf Verdacht verschickt. Insgesamt ergab sich dadurch langfristig eine Art Staatsterror.[1] 2013 wurde die GEZ zum ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice umgewandelt.

Anmerkungen

  1. Aufgrund der unangekündigten Besuche von Außendienstmitarbeitern, die auf Provisionsbasis arbeiteten, musste der Ton zum Beispiel bei jedem Klingeln an der Haustür abgestellt werden. Bei solchen Besuchen war ein Bewohner unmittelbar aufgefordert, glaubwürdig zu machen, dass er ohne Massenmedien auskomme und zu erklären oder nicht-erklären, wie das, angesichts der verschlafenen Fernsehgesellschaft BRD, der Fall sein könne. Das Recht auf Aussageverweigerung war einem selbstverständlich unbenommen, aber im Grunde verdächtiger, als die geschickte Rede. Von der Zahlung Befreite wurden nach Ablauf ihrer Befreiung einer peinlichen und nachdrücklichen Befragung ausgesetzt, weshalb im Allgemeinen dazu geraten wurde, sich auch bei der Möglichkeit einer vorübergehenden Gebührenbefreiung nicht „befreien“ zu lassen.

Weblinks

  • Artikel ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice [1] bei der de.wiki
  • Thread von kickomann – GEZ. Hinterzieher anschwärzen (2011) [2] „... wie kann ich ihn erfolgreich anschwärzen?“, bei gutefrage.net