Fucked Up

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fucked Up
Fucked Up live, 2009
Fucked Up live, 2009
Herkunft: Toronto, Kanada
Aktiver Zeitraum: seit 2001
Genres: Hardcore
Labels: Jade Tree
Deranged Records
Matador
Homepage: lookingforgold.blogspot.com
Line-Up:
Damian Abraham (Pink Eyes) (Gesang)
Mike Haliechuk (10,000 Marbles) (Gitarre)
Sandy Miranda (Mustard Gas) (Bass)
Josh Zucker (Concentration Camp) (Gitarre)
Jonah Falco (Guinea Beat) (Schlagzeug)


Bandgeschichte

Fucked Up entstehen 2001, als zunächst noch Josh Zucker den Gesang übernimmt, diese Rolle jedoch dauerhaft an Damian Abraham (alias Pink Eyes) übergibt. Nach einem ersten Demo erscheinen einige 7"-Singles bis 2004 und dann die "Litany"-EP. Danach folgten einige 12"-Platten. Die Musik ist von Anfang an politisch geprägt und beschäftigt sich mit staatlicher Unterdrückung, dabei spielt die Band auch mit Nazi-Ästhetik. 2006 kommt die Band bei Jade Tree Records unter und veröffentlicht dort ihr erstes Album "Hidden World". Nach einigen Konzerten, die in Randale und Chaos enden und prinzipiell für Aufsehen sorgen, wird die Band in der New York Times erwähnt. 2007 klagen sie zusammen mit Xiu Xiu gegen Rolling Stone und Camel gegen die Verwendung ihres Namens ohne deren Zustimmung.

2008 wechseln sie zu Matador Records, wo 2008 ihr zweites Album "The Chemistry of Common Life" erscheint. Das Album, auf dem u.a. Vivian Girls und Sebastien Grainger als Gäste auftreten, bekommt größtenteils überschwängliche Kritiken und gewinnt 2009 den kanadischen Polar Music Prize. Im Oktober 2008 spielen sie ein 12-Stunden-Konzert in New York mit zahlreichen Gästen wie J. Mascis, Ezra Koenig und Moby. 2011 erscheint das dritte Album "David Comes to Life", ein Konzeptalbum bzw. Rock-Oper mit verschiedenen Charakteren und Plots, das erneut jubelnde Kritiken auslöst und der Band ihre erste Platzierung in den Charts beschert.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Compilations

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F I NOR NL DK POR FIN MEX AUS NZ
2011 David Comes to Life 83

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME Musikexpress Pitchfork Stereogum Visions
2008 The Chemistry of Modern Life 19 47 17
2011 David Comes to Life 25 33 4 8
Singles
2008 Son the Father 35
2008 Year of the Pig 23
2011 Queen of Hearts 16 80

All-Time-Charts

Crusades

Referenzbands

Coverversionen

Fucked Up covern...

Remixe

Fucked Up werden geremixt von...

Videoclips

MP3s

Weblinks