Fredy Engel

Aus indiepedia.de
Version vom 29. Oktober 2019, 22:37 Uhr von Fritzenstein (Diskussion | Beiträge) (Diskographie als MiDi BiTCH)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fredy Engel ist ein Osnabrücker Musiker, Videokünstler und Autor.

Biographie

  • 1982-1985 veröffentlichte er 5 Ausgaben des Indie-Punkrock Fanzine "Das Testament".
  • Herausgeber des Comic-Fanzines COMIC TRASH von 1987-1992 für das er auch als Zeichner tätig war.
  • 1980er - 1990er betrieb eines DIY-Versandes (Testament Vertrieb) für Tonträger und Publikationen aus dem Punk, Indi und Hardcoresektor.
  • Mitarbeit in den 1980ern und 1990ern bei diversen Print-Publikationen und Fanzines (u.a. Der Skalp, TRUST, ZAP, Ultimo, Stadtblatt Osnabrück, Stadtblatt Bielefeld)
  • Studium der Kunstgeschichte und Theologie an der Universität Bielefeld.
  • Für die Musikgruppen Junesex, The Worsts, Systematic Marsmurder, Lazy Mans Load, Wonderland und Die Expräsidenten war Fredy Engel u.a. für Managemnet, Booking, Album-Produktion, Veröffentlichung und Vertrieb zuständig.
  • Arbeiten als Videokünstler (Clymdrome, Die Farbe Schwarz, Safari Cop, Bombazoid, Doom, und diverse Musikvideos)
  • Betreiber der Veranstaltungs- und Bookingagentur "Agentur für Ereignisse"
  • Herausgeber und Autor von diversen Blogs und Onlineplattformen (u.a. Elektrolurch.com)
  • Von 2003 bis 2007 spielte Fredy Engel bei der Triphop, Post-Rock, Krautrock, Synthpop-Band Sankt Otten Keyboards.
  • Seit 1995 als Solokünstler unter dem Namen MiDi BiTCH aktiv. Veröffentlichungen auf Musikkassetten, CD-R und als digitaler Download
  • Nach einer Veröffnetlichungspause von 2000 bis 2016 hat der Künstler sich mittlerweile überwiegend der kosmischen Musik im Stil der Berliner Schule von Bands wie Klaus Schulze und Tangerine Dream verschrieben.
  • Musik und Videoproduzent unter dem Pseudonym FRZA

Kollaborationen

Diskographie als MiDi BiTCH

Alben
EP

Videos

Weblinks