Frankfurt am Main

Aus indiepedia.de

Frankfurt am Main ist die größte Stadt in Hessen, mit rund 690.000 Einwohnern und (laut Zählung des Virus Musik e.V.) 1600 Bands, wenn man die Außenbezirke mitzählt. Des weiteren beherbergt Frankfurt am Main eine der namhaftesten deutschen Musikhochschulen und ist Veranstaltungsort der „Internationalen Musikmesse", der weltweit größten Messe für Musikinstrumente, Musiksoftware und Computerhardware, Noten und Zubehör. Frankfurts Funktion als Wirtschaftszentrum und wichtiger europäischer Verkehrsknotenpunkt trägt zu einer besonderen ethnischen Vielfalt bei, was sich u.a. in der Unterhaltung eines Amts für multikulturelle Angelegenheiten ausdrückt. Entsprechend pluralistisch und international beeinflusst präsentiert sich auch die Musikszene der Stadt.

Darüber hinaus ist das kulturelle Leben Frankfurts in vielerlei Hinsicht mit dem der anderen Siedlungen im Ballungsraum Rhein-Main vernetzt. Dazu gehören u. a. die Städte Wiesbaden, Mainz, Darmstadt, Offenbach, Hanau, Aschaffenburg und Rüsselsheim, die alle innerhalb eines Radius von ca. 50 Kilometern liegen und jeweils zwischen 60.000 und 300.000 Einwohner zählen. Die unten aufgeführten Links und Hinweise beziehen sich jedoch weitestgehend direkt auf das Frankfurter Stadtgebiet.

Verschiedene detaillierte Portraits der Musikstadt Frankfurt mit Infos zum Networking und zur (stilistischen) Einordnung ihrer Bands finden sich unten via Weblinks.


Inhaltsverzeichnis

Indie-Bands

Aktuelle Indie-Bands:

A Death Experience [1], Das Actionteam [2], A.O.K. [3], Arven [4], ASP [5], Ayefore [6], Bornheim Bombs [7], Braggpeak [8], Candycream [9], Cashma Hoody [10], Cloudberry, Dolf [11], Dreimillionen [12], Dyko [13], Eftos, Emirsian [14], ephemeroL [15], Epicedium [16], Funeral Fire, Gastone [17], Glashaus [18], Jana Josephina [19], Kaufmann & Ferdinand [20], KAT [21], Kenneth Minor [22], Lava303 [23], Love Sees No Color, Lucid [24], Mate Power [25], Milchmädchen [26], Morning Boy, Nachtgeschrei [27], Nachttierhaus [28], Newmen [29], Pathos Legal [30], Phonoskope [31], Radio Caroline, Radioroad West [32], Ray Barracks [33], Rekorder [34], The Rollin Racketeers [35], Science Fiction Army [36], Sep7ember [37], Skullboogey [38], Stage Bottles [39], Sushimob, The Swipes, Tiefenrausch Klangkombinat [40], Torpedohead [41], Tragkraft 6T [42], Die Traktor, Vital Beach [43], Volto Royal, The Water Safety [44], Daniel Wirtz [45], Yen [46]

Frühere landesweit bekannte Indie-Bands:

Cargo City [47], Flatsch! [48], Good Heart Boutique [49], Hob Goblin [50], Octopus [51], The Monochords [52],

Andere Protagonisten der Frankfurter Musiklandschaft aus Vergangenheit und Gegenwart:

Asiatic Warriors [53], Azad [54], Beatles Revival Band [55], Böhse Onkelz [56], Cellar d'Or [57], Chima [58], Creme 21 [59], Mike Crush [60], Culture Beat [61], D-Flame [62], Daturah, Dea Li [63], Peter Eilmes a.k.a. Plattenpeter [64], Ensemble Modern [65], Heinz Felber [66], Thorsten Fenslau [67], Bastian Fiebig & Band [68], Fräulein Wunder [69], Gabi Mohnbrot [70], Manfred Häder [71], Bashir Hamdard [72], Harmful, Henrick [73], Illmatic [74], Infracom [75], Jonesmann [76], Kaye-Ree [77], April King [78], Kay Konnors [79], Marek Lieberberg [80], Chris Liebing [81], Horst Lippmann [82], Albert und Emil Mangelsdorff [83] [84], Markus [85], Mi Loco Tango [86], Molto Stuhl [87], Hendrik "Henni" Nachtsheim [88], Ali Neander [89], Off [90], The Oh Oh Ohs [91], The Peacemaker Project [92], Moses Pelham [93], Pillow Fight Club [94], Rapsoul [95], Max Reimer [96], Rodgau Monotones [97], Rödelheim Hartreim Projekt [98], Anthony Rother [99], Ivan Santos [100], Rainer Sauer [101], Sabrina Setlur [102], Shantel / Bucovina Club [103], The Slags [104], Snap! [105], Mark Spoon [106], Strassenjungs [107], Supermax [108], Tankard [109], Leon Taylor [110], Kai Tracid [111], Terence Trent d'Arby & Touch [112], Sven Väth [113], U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern [114], Vega [115], Wagner Love [116], Stephan Weidner [117], Torsten de Winkel [118]

Indie-Helden

Songs und Alben aus und über Frankfurt am Main

Songs mit Frankfurt am Main als Thema/Titel:

Rap-Songs über Frankfurt:

  • Azad: Krankfurt; Biski & BurnArt: Frankfurt City; Caser Nova & Fuego Fatal: Zurück nach Frankfurt; D-Flame: Wo sind wir daheim?; Rödelheim Hartreim Projekt: Reime.

Indie-Compilations mit Fokus auf Frankfurt und Umland (ab dem Jahr 2000):

Indie-Clubs / Musikbühnen (Live-, Party- & DJ-Programme)

Schwerpunkt Rock

Schwerpunkt Elektronik/Dance

Dutzende weitere Clubs siehe unter Clubguide Frankfurt & Umgebung und - mit kommentierten Links - unter Club-Shuttle.

Indie-Musikkneipen

Veranstaltungshallen

Alte Oper, Antagonhalle, Ballsporthalle, Eissporthalle, Festhalle, Jahrhunderthalle, Kommunikationsfabrik, Sankt Peter, Union Halle

Indie-Veranstaltungen

Live-Specials

Festivals / Jährliche Veranstaltungen

Indie-Konzertveranstalter

Abteilung Elektronik:

Filmfestivals und Programmkinos

Festivals

Kinos

Veranstaltungskalender, Szeneführer

Interaktive Musik-/Bandforen

Print/Online-Medien

Blogs

Indie-Radio/Video

Radio

    Radio X Programmfenster mit eigener Website
        * Indian Vibes [288]
        * Radio Frankfurt [289] (Jamsession-Magazin)
        * Radio Soultrain [290]
        * RadioSUB [291] (Podcast [292])        
        * RuFFM [293]
        * Scrambled X [294]
        * Spacy Stardust Show [295]             
        * Talx - Die Interviewsendung [296]
        * Vanilleclub [297]
        * VirusMusikRadio [298]
        * x wie raus [299] (Das Veranstaltungsmagazin)

Webradio

Video

Labels

Plattenläden

Vereine und Initiativen

Musikbunker

Weblinks

Portraits der Frankfurter Musikszene

Brancheninfos zur Frankfurter Musikwirtschaft

Andere Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge