Flop

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flop
Herkunft: Seattle, Washington
Aktiver Zeitraum: 19891995
Genres: Punk, Power-Pop, Indierock
Labels: Frontier Records, Sony, Lucky Records, Dashboard Hula Girl Records, Munster Records, Super Electro Sound Recordings
Line-Up:
Rusty Willoughby: Gesang, Gitarre
Bill Campbell: Gitarre
Dave Fox: Bass (1994-1995)
Nate Johnson: Schlagzeug
Ehemalige Mitglieder:
Paul Schurr: Bass, Gesang (1990-1994)

Flop wurden 1989 in Seattle als Nachfolgeband von Pure Joy gegründet und lösten sich 1995 auf.

Bandgeschichte

Nach dem – vorläufigen – Aus der Seattler Indiepopband Pure Joy 1989 formierte Frontmann Rusty Willoughby umgehend eine neue Combo, die sich etwas mehr in Richtung Punk/Power-Pop als ihr Vorgänger orientierte. Willoughbys neue Bandkumpane waren gleichzeitig auch seine Mitbewohner, namentlich Gitarrist Bill Campbell (vormals bei Chemistry Set), Bassist Paul Schurr (Ex-Seers of Bavaria) sowie der vormalige Fastbacks-Schlagzeuger Nate Johnson. Erste Aufnahmen des nunmehr Flop getauften Quartetts erschienen 1990 in Form einer EP und einer Single. Kurz danach war die Band allerdings auch schon wieder auf Halde, als Drummer Johnson einen einjährigen Alaskaaufenthalt einlegte. Nach seiner Rückkehr 1992 machte sich die Gruppe an die Aufnahmen ihres ersten Longplayers mit dem schönen Titel "Flop and the Fall of the Mopsqueezer!", der im selben Jahr bei Frontier Records erschien. Die sechzehn Tracks der Platte erzeugten genügend Aufmerksamkeit in der mittlerweile durch den Grunge-Durchbruch sensibilisierten Musikindustrie im allgemeinen und Sony Music im besonderen, um der Band einen Plattenvertrag anzubieten. Aus diesem entstand das 1993er Album "Whenever You're Ready", das – unterstützt durch Touren mit u.a. den Lemonheads, den Screaming Trees und den Posies – zwar wohlwollende, aber den Erwartungen von Sony nicht entsprechende Reaktionen auslöste. Nach Release des Albums standen Flop demenstsprechend auch wieder ohne Plattenfirma da, und auch Bassist Schurr hatte genug vom Musikgeschäft (und wurde von Ex-Posies-Basser Dave Fox ersetzt). Das dritte und letzte Album der Gruppe namens "World of Today" erschien dann 1995 wieder auf Frontier, auf dem Flop ihren Sound zwischen Punk und Indiepop noch weiter verfeinerten. Noch im selben Jahr allerdings verließ Nate Johnson die Band in Richtung Europa, diesmal für immer. Der Rest der Gruppe hatte daraufhin ebenfalls keine Lust mehr, und so lösten Flop sich 1995 auf. Rusty Willoughby reformierte Pure Joy, während Paul Schurr bei den Best Kissers in the World einstieg.

Diskographie

Alben
Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Flop sind im Seattle/Grunge-Dokumentarfilm "Hype!" zu sehen und zu hören.

Referenzbands

Coverversionen

Flop covern...

Flop werden gecovert von...

Videos

Weblinks