FleischLEGO

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
FleischLEGO
Herkunft: Freiburg, Deutschland
Aktiver Zeitraum: 1989–1995, seit 2008
Genres: Deutschpunk, „Politsexträsh”
Labels: Kalter Bauer Tonträger, Teenage Rebel Rec, Flight13
Line-Up:
Bdolf – Stimme, Gitarre
Harald – Bass
Liezl C. Tong – Schlagzeug
Markos – Gitarre

FleischLEGO wurden 1989 in Freiburg gegründet und 1995 aufgelöst. 2008 wurde die Band wieder belebt.

Bandgeschichte

„Die Musik der Band FleischLEGO ist fast genauso schlecht wie die Musik. Miserable Musiker machen fast unerträgliche Musik.” So wird die Freiburger Punkband Anfang der Neunziger in einem Beitrag des SWR anmoderiert. Bei der Band handelte es sich um ein deutschsprachiges Punkquartett, das nach einer ersten 7″ 1990 sein Debütalbum „Töten und Essen” auf dem Düsseldorfer Label Teenage Rebel Rec veröffentlichte. Die nächsten beiden Alben „Reiche Schweine” und „Kein Schlaf bis Tromsø” erschienen bei dem Freiburger Label Flight13. Charakteristisch für die Band waren alberne Texte über Politiker und Personen aus dem Zeitgeschehen, so wurden unter anderem der Bundeskanzler Kohl, Adenauer, aber auch Sid Vicious, Bob Dylan oder Heinz Rühmann mit Songs bedacht. Im Mai 2008 gab die Band in Freiburg ein Re-Union-Konzert, auf das weitere Konzerte folgten.

Diskographie

Alben
Singles

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Videoclips

Weblinks