Erobique

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erobique
Carsten Meyer alias Erobique
Carsten Meyer alias Erobique
Herkunft: Münster/Hamburg
Aktiver Zeitraum: seit 1997
Genres: House, Electronica
Instrumente: Gesang, Tasteninstrumente
Labels: Deck8, Acid Jazz, Blaou Sounds, Mirau, Staatsakt
Homepage: Erobique bei MySpace
Bands:
Village Beat
International Pony

Erobique ist der Künstlername von Carsten Meyer, der bis lang unter anderem als Mitglied von International Pony, in Kollaboration mit u.a. Jacques Palminger sowie als Solokünstler veröffentlicht hat.

Biographie

Aus der schönen Stadt Münster stammt Carsten Meyer ursprünglich, wo er Anfang der Neunziger unter anderem in der Samba-Vorgängerband Village Beat Keyboard spielte, doch führte es den nunmehr als Erobique auftretenden Organisten, DJ und Sänger Ende des Jahrzehnts nach Hamburg. Hier veröffentlichte er erste Platten als Solokünstler auf Deck8, kollaborierte vor allem, aber nicht nur mit der Elektro-Fraktion der Hamburger Schule (u.a. Egoexpress, Schorsch Kamerun, Thies Mynther, Rocko Schamoni) und kam 1998 mit den damals noch aktiven Fischmob zusammen, die ihn auch mit auf Tour nahmen. Dabei wurde der Grundstein für das spätere House-Projekt International Pony gelegt, das Erobique zusammen mit den Fischmobbern DJ Koze und Cosmic DJ ins Leben rief. Mit diesen veröffentlichte Meyer bislang die zwei Alben "We Love Music" und "Mit Dir sind wir vier", fertigte daneben aber auch weiterhin Soloplatten sowie zahlreiche Remixe für u.a. Tocotronic, Fischmob, Hans Nieswandt und Mina an. Sein Album "Erosound!", auf dem Erobique mit anderen Alternativ-Dance-HipHop-Pop-Elektro-Bastlern wie Lee Buddah und Gautsch zusammenarbeitete, fand auch Anklang außerhalb Deutschlands und wurde in den USA und England veröffentlicht. In jüngster Vergangenheit veröffentlichte Carsten Meyer 2009 zusammen mit Jacques Palminger das Downbeat-Album "Songs for Joy" und 2010 die Dancehall-inspirierte 12" "Totaler Spinner", bei der außer Meyer und Palminger auch Elvis Seconde und Shaggy Sharoof mitwirkten.

Solo-Diskographie

  • 1997 Discodebut (12", Deck8)
  • 1998 Zuhaus (12", Deck8)
  • 1998 Die großen Franzosen (12", Deck8)
  • 1998 Erosound! (CD, Deck8)
  • 1999 Jimmy der kleine Skater / Sweet Scientological Girl (10", Deck8)
  • 1999 The C-Tron EP (12"-EP, Acid Jazz, England)
  • 1999 Discodebut EP (12"-EP, Acid Jazz, England)
  • 2000 Erobique Invades Space (12", Blaou Sounds)
  • 2001 Discodebut (CD, Acid Jazz, England)
  • 2008 Endorphinmachine (12", Mirau)
  • 2009 Songs for Joy (mit Jacques Palminger, CD, Staatsakt)
  • 2010 Totaler Spinner (mit Elvis Seconde, Shaggy Sharoof und Jacques Palminger, 12", Staatsakt)
  • 2010 Lasst uns alle Juden sein (mit Oliver Polak, Musikvideo)

Referenzbands

Weblinks