Elektro

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elektro war bis in die 1990er die Bezeichnung für ein Seitengenre der Electronic Body Music (EBM), das sich durch den Einsatz von Gitarren und eine insgesamt härtere Gangart auszeichnete. Elektro ist die Verbindung von Punk- und Hardcore-Regeln mit zumeist pulsierenden elektronischen Sequenzen und repetitiven minimalistischen Strukturen sowie dem zusätzlichen Einsatz von zumeist stark verzerrten Gitarrenriffs. Elektro ist nicht zu verwechseln mit dem vornehmlich amerikanischen Electro, einer Spielart des Detroit Techno.[1]

Bedeutungswandel

Seit einiger Zeit scheint sich die Terminologie derart zu verschieben, dass Elektro und Electro des öfteren als unterschiedliche Schreibweisen ein und derselben Szene verhandelt werden und sich zunehmend die Begriffe Elektropunk und Electropunk zur Kategorisierung des Ursprungsphänomens Elektro und der Folgephänomene etablieren (vgl. zum Beispiel die entsprechenden Einträge bei der de.wiki). Einen Artikel Elektro gibt es bei der en.wiki im vorliegenden Zusammenhang nicht.

Beispiel

<– The Cassandra Complex – Moscow Idahoe (1985)

Bands und Acts

Ministry, The Cassandra Complex[2], Tommi Stumpff, Cabaret Voltaire, zum Teil DAF und die Liaisons Dangereuses, DIN A Testbild, Sigue Sigue Sputnik, James G. Thirlwell (Foetus), Keith Leblanc, zum Teil auch Helios Creed und Killing Joke.

Einzelnachweise

  1. vgl. auch Artikel Electro (music) [1] bei der en.wiki
  2. Sarah K17 – Cassandra Complex * Vadot am 23.11.2012 im K17 Club - Berlin [2] bei welle-erdball-forum.de