Eaten by Sheiks

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Independent-Rock-Band aus Hamburg. Seit Bestehen zeichnet sich Eaten by Sheiks durch stilistische Vielfalt aus, die auf den einzelnen Veröffentlichungen stark variiert: So folgt auf das Debut ("In my Head"), welches sich am ehesten im Bereich innovativen Alternative-Rocks (etwa Motorpsycho oder dEUS) einordnen läßt, mit der "Traxdata Vol.1" eine wilder Zusammenschnitt experimenteller Proberaumsessions (z.T. mit DJs), die mit dem Radiorecorder aufgenommen und im Computer geschnitten und bearbeitet/verfremdet wurden. Nach zwei poppig-elektronisch orientierten CDs ("Monsterwomanwife", "Monsterwomanmusic") und einem zumeist spährisch/besinnlichen Album mit Flüstergesang ("Come Away"); kehrt Eaten by Sheiks 2004 mit "Our last first Record" zu rockigeren Klängen zurück. Das voraussichtlich im Frühjahr 2008 erscheinende Album "BOLD" (produziert von Eaten by Sheiks und Gregor Hennig) markiert in mehrfacher Hinsicht eine deutliche Veränderung der Band: Den Ausstieg des langjährigen Gitarristen Jürgen Ufer; das Komponieren und genaue Vorproduzieren am Computer, den Einsatz irisierender Chor-Arrangements und als Ergebnis ein höchst energetisches, live und rauh klingendes, vielschichtiges Album.

Live beeindruckt Eaten by Sheiks in der Regel durch starke Präsenz und große Freude am Spiel; die meist statische Performance des Sängers wird konterkariert durch die zum Ende eines Konzerts stets immer sportlicher agierenden Instrumentalisten.

Genre

Independent-Rock, Alternative, Pop, Experimental

Besetzung

  • Ricardo Cortez - Gesang & Gitarre
  • Carl Albrecht
  • Gomez - Bass & Gesang
  • Helge Warnecke - Schlagzeug & Gesang

Ehemalige Mitglieder von Eaten by Sheiks und Vorgängerbands

  • Jürgen Ufer - Gitarre & Gesang
  • Matthias "Prelle" Prellwitz – Bass
  • Hans Gundhart Elmar Kaul – Saxophon
  • Sven Hessmann – Gitarre & Gesang
  • Christiane Fricke – Saxophon
  • Felix Arndt – Bass
  • Dirk Sroka – Schlagzeug

Bandgeschichte

  • 1995 Gründung in Göttingen / eine 1. dreiwöchige Tournee durch Deutschland und die Tschechei
  • 1996 Kontakt zu dem Produzenten und Toningenieur Willi Dammeier (Institut f. Wohlklangforschung, Hannover) in dessen Folge die Vinyl-LP "In my Head" ensteht; eine jahrelange freundschaftliche Zusammenarbeit folgt
  • 1999 WEA-Records bekundet großes Interesse / Nach einem Krautrock-Live-Massaker im Hamburger Schlachthof, zieht sich die A&R-Abteilung jedoch mit Refrain-Wünschen und dem Angebot der Band tausend Mark für das Schreiben eingängigerer Song zu überweisen vorsichtshalber zurück.
  • 2000 Umzug nach Hamburg / Ausgedehnte Deutschland Tournee / Arbeit mit dem Produzenten-Team "Moertec" und dem Horus Studio / Fast-Auflösung der Band nach künstlerischen Querelen und kreativer Erschöpfung
  • 2002 Gründung des Labels Ragaprong Records zwecks veröffentlichung des Albums "Come Away"
  • 2003 Tour-Support von Wir sind Helden / hamburgdesignpreis für www.eatenbysheiks.de
  • 2005 VÖ "Our first last record" / Produktion des Videos "I like It" / Deutschland-Tournee / Diverse Fernsehauftritte
  • 2006-07 Kompostion und Produktion des Album "BOLD" produziert von Gregor Hennig und Eaten by Sheiks
  • 2007 Ausstieg von Gitarrist Jürgen Ufer zugunsten seiner Band "Kleine Schwester"

Diskographie

  • In my Head / 1996 / LP / Produktion: Willi Dammmeier + E.B.S
  • Traxdata No.1 / 1998 / CD / Produktion: E.B.S
  • Monsterwomanwife / 1999 / CD / Ragaprong Records / Produktion: Lothar Meid (Amon Düül) + E.B.S.
  • Monsterwomanmusic / 2000 / EP / Ragaprong Records / Produktion: Moertec + E.B.S.
  • Come Away / CD / 2002 / Ragaprong Records / Produktion: Tom Wendt + E.B.S.
  • Our last first Record / 2004 / CD / Marvin Records (SPV GmbH) / Produktion: ACE (Skunk-Anansie) + E.B.S)
  • Bold / 2008 / CD / Ragaprong - Artist Station (Soulfood) / Produktion: Gregor Hennig + E.B.S.

Kompilationsbeiträge

  • "Sunshine in my Eyes" / "Andigo No.8" / 1997
  • "Say my Name" / "Sounds for Nature" Sampler vom Bund für Naturschutz u. a. mit Fettes Brot / 2004
  • "Disco3000" / Wahrschauer-Fanzine-Sampler / Feb. 2005
  • "Execute" / Visions-Magazin-Sampler / Feb. 2005
  • "Say my Name" / SPV-Alternative-Sampler "Ich zahl nicht mehr" u.a. mit Monstermagnet / März 2005

Weblinks

Offizielle Homepage
Eaten by Sheiks auf MySpace