EA80

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

EA80 sind, nach eigenen Aussagen, eine 4-Köpfige Punkband aus Mönchengladbach. Gegründet wurde EA80 1979 unter dem Namen Panzerfaust. 1980 wurde die Band in EA80 umbenannt.

Hintergrund

Es gibt viele Spekulationen über die Bedeutung des Namens, da die Band ihn nicht verrät. Mit einfachen Chargennummern tun sich eben viele Leute schwer... EA80 spielen seit über 40 Jahren konsequent ihre leicht nach Garage-Punk klingende Musik mit melancholisch-trashigen Melodien und nachdenklichen Texten. Im Gegensatz zu vielen anderen Punkbands sind auf den neueren Veröffentlichungen von EA 80 zunehmend schnellere und aggressivere Songs enthalten. Ihr Album Reise brachte allerdings neben dem gewohnten, nun bassoptimierten Sound, auch eine Hinwendung zu Hüsker-Dü-Takten oder auch leicht swingenden Rhythmen.

Ein besonderes Merkmal der Band ist, dass sie wenig Aufsehen um ihr Schaffen macht. So gibt es keine Werbung für neue Veröffentlichungen. Obwohl auch EA80-Konzerte nur wenig beworben werden, sind sie dank Mundpropaganda prinzipiell ausverkauft. Desweiteren verzichtet die Band auf das Drehen von Videos oder auf Bandfotos. Interviews (die übrigens äußerst selten stattfinden) zufolge finden die Mitglieder der Band, dass alle diese Punkte nicht zur Musik gehören und von daher für die Band uninteressant sind. Diese Haltung wird von vielen Menschen anerkannt, was dazu führt, dass EA80 in Deutschland einen recht großen Kultfaktor genießen. Auch die Lyrics der Band sind bemerkenswert. Die Mitglieder von EA80 spielen in mehreren anderen Bands, unter anderem bei Serene Fall und The Devil in Miss Jones, oder sind in Soloprojekten aktiv, wie z.B. Junge unter dem Namen "Killer".

Genres

Punk.

Line-Up

  • Junge (Gesang teilweise auch Gitarre)
  • Maul (Gitarre, Background-Gesang)
  • Oddel (Bass)
  • Nico (Schlagzeug)

Diskografie

  • 1981 Jungen + Technik (MC)
  • 1983 Vorsicht Schreie (LP/CD)
  • 1985 2 Takte später (LP)
  • 1987 Mehr Schreie (LP)
  • 1989 Licht (LP)
  • 1991 202 (LP/CD/MP3)
  • 1992 3 (Doppel-CD/MP3)
  • 1992 Schauspiele (LP/CD/MP3)
  • 1992 Punk (MC/CD mit abweichenden Titeln)
  • 1995 Grüner Apfel (Doppel 10"/CD)
  • 1998 Schweinegott (LP/CD/MP3)
  • 2001 Alle Ziele (LP/CD/MP3)
  • 2004 Vorsicht Schreie (Neufassung) (Pic.LP/CD/MP3)
  • 2007 Reise (LP/CD/MP3)
  • 2011 Definitiv: Nein! (LP/CD/MP3)
  • 2017 Definitiv: Ja! (LP/CD/MP3)

Singles/EPs

  • 1982 Der Mord fällt aus (7")
  • 1989 Dezember (7")
  • 2000 Hinter den Dingen (10")
  • 2008 Mixtape (7")
  • 2005 "25" (7", EP, Ltd) Was Soll Das? Schallplatten
  • 2010 (Unser) Gießen - Split mit Die Strafe (5")

Kompilationsbeiträge

  • Schweigen auf Pesthauch des Dschungels (Lp, Park Platten 1983)
  • Sie werden nie versteh'n auf Keine Experimente Vol. 2 (Lp, Weird Systems 1984)
  • Hoffnungen auf Keine Experimente Vol. 2' (Lp, Weird Systems 1984)
  • Gift als XXX 80 auf Väterchen Frost (Lp, Mekka 1986)

Weitere: Diskografie [1] bei Discogs

Weblinks

Links im Juni 2020.