Drac Shigan

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drac Shigan
Logo der Band
Logo der Band
Herkunft: Aachen/Düren/Köln
Aktiver Zeitraum: 2001 - 2008
Genres: Alternative Hardcore/Screamo
Labels: none
Homepage: http://www.dracshigan.de
Line-Up:
Gitarre, Gesang - Sascha Wunderle

Gitarre, Gesang/Geschrei - Daniel Wunderle

Bass, Geschrei/Gesang - Michael Kühn (ab 2002)

Schlagzeug, Gesang - Daniel Holz (ab 2003)
Ehemalige Mitglieder:
Sascha Eschweiler (Schlagzeug - 2001-2003)


Drac Shigan waren eine Alternative Hardcore/Screamo/Post-Hardcore-Band aus Aachen/Düren/Köln, die von 2001 bis 2008 existierte.


Genre

Im Songwriting der Band wechseln sich sehr ruhige Parts mit teils heftigen ab. Die Musik ist geprägt von Dynamik, Emotionalität, kleinen Taktspielereien gepaart mit Gesang und Geschrei. Das alles wird getragen von abwechslungsreichen Drums & Bass und rockigen Gitarren. Die Texte handeln von persönlichen Gefühlen bzw. Erfahrungen, beschreiben die Umwelt (Menschen, Natur) und deren Missstände. Die Texte bleiben oft metaphorisch, zeigen Missstände auf, sind jedoch nicht politisch zu sehen. Hauptsächlich wird in englisch gesungen, aber auch die deutsche, französische, lateinische und japanische Sprache fließen mit ein. Neben dem üblichen Instrumentarium einer solchen Band, fließen dort auch für dieses Genre immer wieder eher unübliche Instrumente mit ein, wie beispielsweise Melodika, Mundharmonika, Panflöte, Klanghölzer etc.

Line-Up

  • Sascha Wunderle - gesang, gitarre
  • Daniel Wunderle - gitarre, gesang/geschrei
  • Michael Kühn - bass, geschrei/gesang
  • Daniel Holz - schlagzeug, gesang

Bandgeschichte

Gegründet wurde die Band Ende des Jahres 2001 von den Brüdern und Gitarristen Daniel und Sascha Wunderle sowie dem Schlagzeuger Sascha Eschweiler. Im Januar 2002 stieß dann Michael Kühn als Bassist hinzu. In dieser Zeit entstand auch die erste Demo-CD Aufnahme, die den inoffiziellen Titel "Flaring Circles" trägt. Aufgenommen wurde sie im SAE Institut in Köln.

Aus Zeitgründen (und nach nur einem gemeinsamen Konzert) trennte man sich im Herbst 2003 von Sascha Eschweiler und ab diesem Zeitpunkt übernahm Daniel Holz die Drums. Bestehende Songs wurden überarbeitet und mit "dear you!" entwickelte man in neuer Besetzung den ersten gemeinsamen Song. Im darauffolgendem Jahr 2004 trat die Band unter anderem auch auf dem Bleeding Sunset Festival in Bayreuth auf und lernte dort den Tontechniker Bernd F. kennen, welcher der Band anbot in seinem Tritone Studio eine CD aufzunehmen. Die Band kam diesem Angebot nach und fuhr wenige Monate nach dem Festival nach Hof um dort die EP "Quito" aufzunehmen. Herausgekommen sind dabei 7 Tracks inklusive Intro, Outro und Bonus-Track mit Ex-Engrave Sänger Andreas.

In der Folgezeit spielte die Bands einige Shows und schrieb an neuen Songs. Erst im Sommer 2006 hatte man wieder genügend Songs um den ersten Longplayer aufzunehmen. Die Band fuhr für die Aufnahme in die KuFa nach Esch-sur-Alzette in Luxemburg. Entstanden ist dabei die CD "Biolumineszenz", die bis dahin ausgereifteste Aufnahme der Band. Die Band plante zunächst noch ein Klavierstück, gespielt durch Daniel H., nach den eigentlichen Aufnahmen zu CD hinzuzufügen, entschied sich allerdings aus zeitlichen Gründen dagegen.


Auftritte hatte die Band unter anderem mit Escapado, A Case of Grenada, Squarewell, Peilomat, Arcana Cain, willschrey, Death Before Disco, Lightsome, Longing for Tomorrow, Distance In Embrace, Closedown.

Kollaborationen

  • mit Drops (Andreas B.) von Engrave im Bonustrack auf der EP "Quito"

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • Quito (2004)
  • Flaring Circles (Demo) (2003)

Kompilationsbeiträge

  • 2005 "Dear You" auf we believe in the same things

Trivia

  • Der Bonustrack auf der EP "Quito" wurde vom Ex-Engrave Sänger Andreas B. eingesungen
  • Auf der EP "Quito" fehlt beim Song "Frivolous Separation" ein Schreipart, da die Gesangsspur bei den Aufnahmen verloren ging
  • Bei einem Radiointerview am 14.10.2004 war die Band seinerzeit zwar anwesend, sagte aber kein Wort

Referenzbands


Weblinks