Pendikel – Don’t cry, Mondgesicht

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Don't cry, Mondgesicht)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don't cry, Mondgesicht
Pendikel
Veröffentlicht: 29. September 2006
Label & Vertrieb: BluNoise / Alive
Albumlänge: 53:16 Min.
Produziert von: Guido Lucas und Pendikel
Genre: Frickel-Indie Rock
Chronologie

20043

Don't cry, Mondgesicht

2011Pendikeland

Andere:
2007Reise ins Gewisse

"Don't cry, Mondgesicht" ist das vierte Studioalbum der Band Pendikel. Es erschien 2006 auf BluNoise Records und wurde von Guido Lucas und Pendikel produziert.

Zum Album

Das vierte Album "Don't cry, Mondgesicht" von Pendikel wurde zwischen Mai 2005 und September 2006 aufgenommen und von Stammproduzent Guido Lucas im Studio betreut. Es setzte den mit dem Vorgängeralbum "3" eingeschlagenen Weg in musikalischer und ästhetischer Hinsicht fort, ließ neben den bekannten Progrock- und Indiepoptendenzen aber auch wieder mehr Lärm zu. Zu "Don't cry, Mondgesicht" gab es auch erstmals seit Jahren wieder eine Deutschlandtour der Band, deren Kernduo Carsten Sandkämper und Oliver Klemm live mittlerweile durch Lutz Möllmann am Schlagzeug und Falk Schlukat am Bass verstärkt wurde.

Von der Kritik wurde das Album sehr positiv aufgenommen und wurde unter anderem (zusammen mit Sports "Aufstieg und Fall der Gruppe Sport") zum "Spektakel des Monats" in der Spex sowie zur "Schönheit der Ausgabe" im Visions gekürt. Insbesondere der Opener Dead City mit seiner Selbstmordthematik und der musikalischen Anlehnung an klassische Tragödienvorträge und Artrock-Inszenierung wurde von diversen Rezensenten zum schwer entschlüsselbaren Kernstück des Albums erklärt und kontrovers diskutiert. Mit Stücken wie La Chanson Parfaite thematisierten Pendikel die eigene Verortung im Indie-Kosmos und gaben sich mit Gewinner und Arbeiterlied auch unverhohlen kapitalismuskritisch.

Etwa ein Jahr nach Release des Albums erschien mit "Reise ins Gewisse" eine Compilation, auf der auch Outtakes aus den "Mondgesicht"-Sessions zu hören waren. Das nächste vollwertige Studioalbum "Pendikeland" kam hingegen aufgrund vielfacher Verzögerungen erst im Frühjahr 2011 heraus.

Tracklisting

  1. Dead City (7:45)
  2. Handbuch (5:49)
  3. Zitatmaschine (3:24)
  4. Falsche Freunde (4:24)
  5. La Chanson Parfaite (3:15)
  6. Fall B (4:09)
  7. Aufräumen im sozialistischen Kindergarten (0:14)
  8. Nach dem Piepton (4:14)
  9. Gewinner (3:27)
  10. Arbeiterlied (5:22)
  11. Don't cry, Mondgesicht (7:37)
  12. Bis zum letzten Mal (3:31)

Line-Up


Kritiken

Auszeichnungen

  • Platte des Monats September 2006 in Spex (zusammen mit Sport)
  • "Schönheit der Ausgabe" in Visions Nr. 164

Referenzkasten/Trivia

  • Fall B ist eine thematische Fortsetzung des Stücks Fall A vom Vor-Vorgängeralbum "Phantasievoll (aber unpraktisch)".
  • Im Zwischenspiel Aufräumen im sozialistischen Kindergarten ist eine Spieluhr zu hören, die die "Internationale" erklingen lässt.