Dirty Pretty Things

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dirty Pretty Things
Dirty Pretty Things live am 27. Mai 2008 in London
Dirty Pretty Things live am 27. Mai 2008 in London
Herkunft: London, England, UK
Aktiver Zeitraum: 2005 - 2008
Genres: Garage-Punk, Indie-Rock
Labels: Mercury Records
Homepage: dirtyprettythingsband.com/
Line-Up:
Carl Barât (Gitarre, Gesang)
Anthony Rossomando (Gitarre)
Didz Hammond (Bass, Gesang)
Gary Powell (Schlagzeug)

Bandgeschichte

Nach der Trennung der Libertines gründete Carl Barat, der zweite Songwriter neben Pete Doherty, die Dirty Pretty Things. Erste Auftritte im Oktober 2005 in Italien und Frankreich sahen die Band ein Set mit neu geschriebenen Barat-Songs wie alten Libertines-Klassikern spielen. Im Mai 2006 erscheint dann das Album Waterloo To Anywhere und gelangt auf Platz 3 der britischen Album-Charts.

Gary Powell war wie Barat ehemaliges Libertines-Mitglied, Didz vertrat – als er noch bei The Cooper Temple Clause spielte, Pete Doherty bei einer seiner vielen kurzfristigen Libertines-Pausen bereits auf der Bühne und Rossamondo war Doherty-Ersatz auf der letzten Libertines-Tour. Im Prinzip haben Dirty Pretty Things damit mehr Nähe zu den Libertines als Dohertys Babyshambles, was auch die beiden Debutalben widerspiegeln: während Dohertys Babyshambles zwar viele Songs verwandten, die bereits zu Libertines-Zeiten geschrieben wurden, sind Barats Dirty Pretty Things vom Sound her dem Libertines-Debutalbum Up The Bracket erheblich näher. Nachdem Carl Barat sich im August 2006 in Taiwan das Schlüsselbein bricht, übernimmt Josh Hubbard (The Paddingtons) vorläufig dessen Gitarrenpflichten, so dass bei der USA-Tour keine Konzerte abgesagt werden müssen.

2008 erscheint das zweite Album Romance at Short Notice, dass kommerziell eine rechte Enttäuschung wird und Kritiker leicht verunsichert. Im Oktober desselben Jahres verkündet die Band ihre Auflösung und die Mitglieder gehen eigene Wege.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

DVD

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
2006 Waterloo to Anywhere 43 3 200 - - - 53 - - -
2008 Romance at Short Notice - 35 - 52 - - 130 - - -
Singles
2006 Bang Bang You're Dead - 5 - - - - - - - -
2006 Deadwood - 20 - - - - - - - -
2006 Wondering - 34 - - - - - - - -
2008 Tired of England - 54 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Musikexpress Intro
2006 Waterloo to Anywhere
-
15
8 49
Singles
2006 Bang Bang You're Dead
47
-
- -

Referenzkasten

Waterloo to Anywhere

  • Bang Bang You're Dead
    • Well I gave you the Midas touch: Midas ist ein König aus der griechischen Mythologie, der alles was er berührte in Gold verwandeln konnte. [1]
  • B.U.R.M.A.:
    • Be upstairs ready my angel / Be ready when I call: Das Akronym B.U.R.M.A. steht für "Be Upstairs Ready My Angel" und wurde als Abkürzung in Briefen von Zweitweltkriegssoldaten benutzt. [2]

Trivia

  • Als sich Barat 2006 das Schlüsselbein gebrochen hatte, ersetzte ihn Josh von den Paddingtons auf der US-Tour an der Gitarre, Barat beschränkte sich auf die Vocals.
  • Das offizielle Statement zur Bandauflösung:
"It is with some sadness we announce the farewell of the Dirty Pretty Things. It's been a glorious three years which we all would gladly live out again, but it is time for us to try new things. (not The Libertines). We are reluctant to give up touring but will give the last waltz everything. We have and are determined to go out as we came in, after which we all have other ventures to be getting on with and splendid future plans. Heartfelt thanks to all who made it what it was, much love and we'll see you on the road." [3]

Referenzbands

Coverversionen

Dirty Pretty Things covern...

  • von The Libertines live
    • Time For Heroes
    • France
    • Boys In The Band
    • Plan A
    • Death On The Stairs
    • I Get Along

Videoclips

Weblinks