Dirk von Lowtzow

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dirk von Lowtzow ("der Graf" oder "DvL") ist Sänger und Gitarrist von Tocotronic und stellt gemeinsam mit Thies Mynther von Stella / Superpunk das Elektronik-Projekt Phantom/Ghost.

Dirk von Lowtzow wurde am 21. März 1971 in Offenburg geboren. In Offenburg wurde er in einem alternativen Jugendcafe (Cafè Kakadu?) sozialisiert und kam dort auch mit us-amerikanischer Musik (Dinosaur Jr., Neil Young, Hüsker Dü) in Kontakt. 1991 veröffentlicht er mit seiner damaligen Band Big Leggy, in der er sang und Gitarre spielte, das Stück 'Lymphe', das die einzige bekannte Publikation dieser Band bleibt. Nach dem Abitur nahm er ein Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Freiburg auf.

Nach kurzer Zeit zog er jedoch Anfang der 1990er Jahre nach Hamburg und nahm dort pro-forma ein Studium der Rechtswissenschaften auf. In Hamburg lernte er Jan Müller kennen, der auch Jura studierte. Mit ihm und Arne Zank, die beide zuvor in den Bands Meine Eltern und Punkarsch agierten, gründete er 1993 die Band Tocotronic.

Kompilationsbeiträge

Kollaborationen

Weitere Arbeiten

  • Als Hörbuch ist das von Lowtzow gelesene "Pickman's Model" von H.P. Lovecraft erhältlich.
  • Im Dokumentarfilm über Ton Steine Scherben "Der Traum ist aus" ist Dirk von Lowtzow einer der Interviewpartner.

Zitat

  • "Es gibt zuviele Leute, die sehr stark auf handgemachten Rock beharren und alles andere, wie z.B. Hip Hop für beknackt halten. Das ist rassistisch und wir finden das bekloppt." – Interview im "Chelsea Chronicle"-Magazin 2/95