Der schwarze Kanal

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schwarze Kanal war eine aus Hamburg stammende Band Ende der 80er Jahre.

Benannt ist die Band nach der gleichnamigen DDR-"Propaganda"-Fernsehsendung mit Karl-Eduard von Schnitzler.

Genre

Noisecore

L'Age D'Or schreibt: "Die Band, die immer Pech hatte und erst nach Auflösung die Bekanntheit erlangte, die sie eigentlich zu Lebzeiten verdient hätte. Aber so ist das. Amibrachialgitarre trifft europäische Songwritertradition."

Line-Up

Bandgeschichte

Der Schwarze Kanal veröffentlichte nur ein Album (als eine der ersten Bands bei L'Age D'Or), welches heute kaum noch zu bekommen ist und wurde unter dubiosen Umständen aufgelöst: Sänger Harro Petersen wurde 1990 in Dresden bei einem Banküberfall verhaftet und verschwand wohl während oder nach dem anschließenden Prozess.

André Rattay und Eike Bohlken gründeten mit Jochen Distelmeyer zusammen Blumfeld.

Thorsten Kruse arbeitete als Lehrer "im Osten".

Diskographie

  • Der endgültige Abschluss des Erdgasröhrengeschäfts (1988, L'Age D'Or)

Kompilationsbeiträge