De-Test

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
DE-TEST
DE-TEST beim Auftriff im "Einstein" in Xanten (2012)
DE-TEST beim Auftriff im "Einstein" in Xanten (2012)
Herkunft: Haltern am See (Deutschland)
Aktiver Zeitraum: seit 2010
Genres: Elektronische Musik
Labels: Youtunez
Homepage: www.de-test.eu
Line-Up:
Jan Schliwka (Vocals, Electronics)
Frank Bendieck (Additional Vocals, Electronics, Programming)
Ehemalige Mitglieder:
-

DE-TEST [Di Test] ist eine deutsche Electro-Pop-Band aus Haltern am See, die im Frühjahr 2010 von Jan Schliwka (eigentlich Jan Schliwka-Wollny) und Frank Bendieck gegründet wurde. Der Bandname DE-TEST hat seinen Ursprung in der Strophe des Depeche Mode Songs „Somebody“: „…all the things I detest I will almost like…“.

Band(vor)geschichte

Es war auf der Silvesterparty 2010 in der Szenekneipe Flötz Q in Haltern am See als Jan Schliwka und Frank Bendieck beschlossen zusammen elektronische Musik zu produzieren. Im März 2010 gründete sich daraufhin das Electronic-Projekt: "DE-TEST" in dem Jan Schliwka von nun an für Vocals und Electronics und Frank Bendieck für Additional Vocals, Electronics und Programming zuständig sein sollte.

Jan Schliwka war bereits als Sänger der ehemaligen Electro-Pop-Band „Smiling Tears“ bekannt. Die „Smiling Tears“ aus Haltern am See wurden im Jahr 1995 von Jan Schliwka (Vocals, B-Vocals, Synthesizers, Keyboards, Programming, Violin) und Jesco Diekert (Vocals, B-Vocals, Synthesizers, Keyboards, Programming, Guitars) gegründet. Seit dem Jahr 2000 wurde das Duo immer mal wieder durch Michael Meinders verstärkt, der drei Liedern seine Stimme verlieh. Der Musikstil der „Smiling Tears“ ließ sich als düster-romantischer Wave einordnen. Neben rein elektronischen Tracks wie "Summerstreet", "Tears Of A Rainbow" oder "Borders" wurden einige zusätzlich durch Gitarren oder Violine (z.B. "Power", "Winter Days" oder "How To Play God") verstärkt. Die Band trat z.B. beim „EBM-Synthiepop-Darkwave-Festival“ 2001 zusammen mit der Szenegröße "Second Decay", beim Wettbewerb „Rockband des Jahres 2001“ in Haltern am See, auf verschiedenen Stadtfest- und Partyveranstaltungen sowie 2003 auf der legendären „Depeche Mode-Party“ mit DJ Jochen im „Schwimmbad-Musik-Club“ in Heidelberg auf. Die „Smiling Tears“ haben sich im Jahre 2010 aufgelöst.

Werk und Einflüsse

Der Musikstil von DE-TEST beschreibt in erster Linie die minimalistische, technologische Seite des Electro-Pop. Dabei besticht DE-TEST durch äußerst tanzbare Synthie-Pop-Stücke (z.B. "Rocket Garden", "Darkened Skies" oder "Storm"), als auch durch experimentelle, roboterartige Maschinenmusik (z.B. "Liquid As A Dataflow", "The Average Consumer" oder "Technology"). DE-TEST wurde inspiriert durch unzählige Künstler und Bands, darunter sind u.a. Kraftwerk, Depeche Mode, Welle Erdball, Covenant, Bauhaus, Edge Of Dawn, The Sisters Of Mercy, Alphaville besonders zu erwähnen.

Diskografie

Alben
  • 10/2012: The Rocket Garden
Singles
  • 03/2010: Technology
  • 04/2010: Instruction
  • 09/2010: Rocket Garden
  • 11/2010: Thank God I'm A Goth
  • 12/2010: Fear Of Life
  • 02/2011: Liquid As A Dataflow
  • 09/2011: V8 Kompressor
  • 09/2011: Storm
  • 01/2012: Darkened Skies
  • 02/2012: Unhappy Faces
  • 03/2012: Deserter In The Space Agency
  • 07/2012: The Average Consumer
  • 12/2012: Side Effects / Ill Effects
  • 05/2013: Time Constructor
  • 06/2013: Streets & Squares
  • 09/2013: Thank You For Listening
  • 11/2013: Elektronische Tanzmusik
  • 12/2013: Systematic Failure

Kompilationsbeiträge

2014 "Rocket Garden" auf Dark Machines Vol.2

Weblinks