David Tibet

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Tibet
Herkunft: Batu Gajah, Malaysia
(heute: London, England)
Geboren: 5. März 1960 (57 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit Ende der 1970er
Instrumente: Gesang
Bands:
Psychic TV (1983)
Current 93 (seit 1983)
The Aryan Aquarians (1987)

David Tibet, eigentlich David Michael Bunting, ist ein britischer Musiker.

Biographie

David Michael Bunting wurde am 5. März 1960 Batu Gajah in Malaysia geboren. 1973 zogen seine Eltern nach Nordengland, wo der junge David sich mehr und mehr mit Glam Rock auseinander setzte. Er hörte Bands wie Iggy & The Stooges, T Rex, Alice Cooper, David Bowie, Lou Reed und The New York Dolls. Wichtig war dem Teenager damals unter anderem, dass die Bands viel Make-Up trugen [1].

1978 begann David Tibet sein Studium in Newcastle upon Tyne in Nordengland, später zog er nach London, um dort Tibetanisch zu studieren. In London lernte er Genesis P-Orridge (Throbbing Gristle) kennen, der David den Namen „Tibet“ verlieh. Seitdem ist David Michael Bunting als David Tibet bekannt. Im Januar 2005 hatte David Tibet angekündigt, sich künftig „David Michael“ zu nennen, das allerdings inzwischen wieder verworfen.

In London lernte lernte David Tibet neben Genesis P-Orridge auch weitere Musiker der aufkommenden Industrial-Szene kennen, mit denen er teilweise schon vorher Kontakt gehabt hatte. Tibet wurde kurzzeitig Mitglied von Psychiv TV, die er aber kurz nach darauf wieder verließ, da er sich mit de Psychic-TV-Mitglied John Balance zerstritten hatte. Mit Balance und Fritz Haamann hatte er kurz zuvor Current 93 gegründet, die seitdem in wechselnden Besetzungen bestehen.

David Tibet interessierte sich besonders in den Achtzigern stark für Aleister Crowley und den Ordo Templi Orientis, bei dem er auch Mitglied wurde. Inzwischen gehen Tibets Interessen in Richtung christliche Eschatologie und tibetanischen Buddhismus. Dies spiegelt sich in den Texten Current 93s wieder, die oft die Themen Apokalypse, Tod und Mythologie aufgreifen. Seit geraumer Zeit beschäftigt sich Tibet vermehr mit der koptischen Schrift, die auf einigen Current-93-Veröffentlichungen auftaucht.

David Tibet veröffentlicht einige seiner Texte über seinen Buchverlag Durtro Press. 1993 hatte er außerdem den Buchverlag Ghost Story Press gegründet, der zu seinem 10-jährigen Jubiläum allerdings wieder aufgegeben wurde. Ebenso hatte Tibet sein eigenes Label Durtro gegründet, das er später zusammen mit seiner Frau Andria Degens führte. Seit 2004 wird das nun Durtro Jnana betitelte Label von Mark Logan geführt.

Solo-Diskografie

Kollaborationen (Auswahl)

David Tibet erscheint auf Veröffentlichungen von...

  • Krank – Chaos: Tibet spielt Trompete, Perkussion und singt (1983, Ectreme)
  • Nurse With Wound
    • Ostranenie 1913 (1983)
    • Gyllensköld Geijerstam And I At Rydbergs (1983)
    • Brained By Falling Masonry (1983)
    • Live At Bar Maldoror: Gyllensköld, Geijerstam And Friends (1985)
    • The Sylvie And Babs Hi-Fi Companion (1985)
    • Nurse With Wound / Organum – A Missing Sense / Rasa (1985)
    • Alas The Madonna Does Not Function (1988)
    • Cooloorta Moon (1989)
    • Gyllenskold / Brained (1989)
  • 23 Skidoo – The Culling Is Coming (1983)
  • Death In June
    • She Said Destroy (1984)
    • Come Before Christ And Murder Love (1985)
    • Nada! (1985)
    • Brown Book (1987)
    • 93 Dead Sunwheels (1988)
    • The Corn Years (1989)
    • Live In Japan (1989)
    • The Wall Of Sacrifice (1990)
  • Whitehouse
    • Thank Your Lucky Stars (1988)
    • Cream Of The Second Coming (1990)
  • Neon Knights / Magick Latern Cycle – Al-Kitab Alf Laylah Wa Laylah Vol. 1 -The Knight And The Wizard- (1990, Gesang bei einem Stück von Magick Latern Cycle)
  • Lee ‘Scratch’ Perry – Repentance (2008, Gesang und Text)
  • Chris Connelly – Forgiveness & Exile (2008, Gesang)
  • Æthenor – Faking Gold and Murder (2008, Gesang und Text)
  • Eyvind Kang/Jessika Kenney/Randall Dunn/Attila Csihar (2008, Texte)