David Byrne

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Byrne wurde am 14. Mai 1952 in Dumbarton, Schottland geboren. Er war Frontmann der Talking Heads und hat seitdem eine erfolgreiche Solokarriere als Musiker, Komponist, Regisseur, Fotograf, Autor und Gründer des Labels Luaka Bop.

Biografie

David Byrne wird 1952 in Schottland geboren, wächst aber in den USA in Baltimore auf. Er spielt in einigen Schülerbands, beginnt später ein Design-Studium, das er aber nach einem Jahr abbricht. Zusammen mit Chris Frantz, Tina Weymouth und Jerry Harrison gründet er die Band Talking Heads, als deren Frontmann er Riesenerfolge feiert. Während einer Schaffenspause der Band kollaboriert Byrne mit Brian Eno (der die meisten Talking Heads-Alben produziert hatte) 1981 für das Album My Life In The Bush Of Ghosts. Außerdem beginnt er Musik fürs Theater zu komponieren, die teilweise auch als Album veröffentlicht wird. Sei bis dahin größtes Solowerk ist 1986 der Film "True Stories", bei dem er Regie führt, das Drehbuch schreibt, selbst darin mitspielt und natürlich die Musik komponiert, die zwar als Talking Heads-Album erscheint, jedoch allgemein als Byrnes Soloarbeit betrachtet wird (und damit auch das Ende der Band andeutet). Er komponiert verschiedene Filmmusiken und bekommt 1988 zusammen mit Ryuichi Sakamoto einen Oscar für die Musik des Films "The Last Emperor" (dt. Der letzte Kaiser).

Im selben Jahr gründet er auch sein eigenes Label Luaka Bop, auf dem er vor allem Weltmusik veröffentlicht, für die er immer größeres Interesse zeigt und dessen Einfluss deutlich in seiner Musik zu hören ist. Nach dem Ende der Talking Heads kann sich Byrne völlig auf seine eigenen Arbeiten konzentrieren und veröffentlicht 1989 das Album "Rei Momo". 1992 folgt "Uh-Oh", das sein größter kommerzieller Erfolg wird, 1994 dann ein selbstbetiteltes Album und 1997 "Feelings". Auch im neuen Jahrtausend veröffentlicht er, neben anderen Film- und Theaterprojekten, Soloalben, 2001 erscheint "Look Into the Eyeball" und 2004 "Grown Backwards". Weiterhin betätigt sich Byrne auch noch als Fotograf und stellt seine Werke in Museen aus.

Kollaborationen

auf My Life In The Bush Of Ghosts und Everything That Happens Will Happen Today:

auf Feelings:

auf Look Into The Eyeball

  • Desconocido Soy: NRÜ

auf Lead Us Not Into Temptation: Music From Young Adam

auf Grown Backwards

bei anderen Künstlern

Diskografie

Alben

Singles/EPs

Soundtracks

  • 1984 Music For The "Knee Plays"
  • 1984 Alive From Off Center (TV)
  • 1986 Sounds from True Stories: Music For Activities Freaks (Sire)
  • 1986 The Forest
  • 1988 The Catherine Wheel
  • 1988 The Last Emperor (mit Ryuichi Sakamoto)
  • 1988 Married To The Mob
  • 1990 The Giant Woman And The Lightening Man
  • 1990 A Young Man's Dreamd And A Woman's Secret
  • 2002 In Spite Of Wishing And Wanting
  • 2003 Lead Us Not Into Temptation: Music From The Film Young Adam
  • 2007 The Knee Plays (Nonesuch)

Sonstiges

  • 1997 The Visible Man (Remixe)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F NOR FIN NZ
1981 My Life In The Bush Of Ghosts - - 44 - - - - - - -
1982 The Catherine Wheel - - 104 - - 40 - 26 - -
1985 Music For The "Knee Plays" - - 141 - - - - - - -
1989 Rei Momo - - 71 - - - - - - -
1992 Uh-Oh - 26 125 - - - - - - -
1994 David Byrne - - 139 - - 20 - - - -
1997 Feelings - - 155 - - 42 - - - -
2001 Look Into The Eyeball - - 120 - - - 121 - - -
2008 Everything That Happens... (mit Brian Eno) - - - - - - 127 - - 31

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Spex Pitchfork
1989 Rei Momo 19
2008 Everything That Happens... (mit Brian Eno) 41
Singles
2008 Strange Overtones (mit Brian Eno) 11
2009 Knotty Pine (mit Dirty Projectors) 38

All-Time-Charts

My Life in the Bush of Ghosts (mit Brian Eno)
Strange Overtones (mit Brian Eno)

Als Produzent

Filme

Theater

Kompilationsbeiträge

Trivia

  • Byrne hat in der Folge "Dude, Where's My Ranch" der Serie The Simpsons einen Gastauftritt.

Referenzbands

Coverversionen

David Byrne covert...

  • The Man Who Loved Beer von Lambchop (auf "Grown Backwards")

Remixe

David Byrne wird geremixt von (alle auf "The Visible Man")...

Videoclips

Weblinks