Databending

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Databending ist eine Technik der Elektronischen Musik und Computermusik, bei der zum Beispiel eine beliebige Audiodatei in untypischen Anwendungen per Rohdatenimport importiert und manipuliert und dann nach dem Export zurück- oder weiterkonvertiert werden kann. Die Technik gehört in den Bereich der Stochastischen Musik und ist besonders im Glitch verbreitet. Die Ergebnisse können sukzessive verändert und optimiert werden. Die Vorgehensweise ist Versuch und Irrtum (Trial and error) und DIY sehr nahe. Der Name ist abgeleitet von Circuit bending.

Voraussetzungen

Programme, die Rohdatenimport erlauben: einfache Textverarbeitungsprogramme wie TextEdit, Audioprogramme wie der kostenlose Allround-Editor Audacity, Videoplayer mit Bearbeitungsfunktionen wie VLC, Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop und ähnliche.

Tipps

Für VLC braucht es anscheinend eine Zusatzapp. Die Dateien tendieren dazu, schnell Weißes Rauschen zu erzeugen, es wird empfohlen, die Dateien entsprechend zu tunen und ein Noise Removal oder ähnliches mit einzuplanen. Die Speicherzeit ist auch bei einfachen Textprogrammen nur mit Geduld zu ertragen, wenn unterschiedliche Schriftsätze in den Rohdatenverlauf hineinkopiert werden.

Siehe auch

Circuit bending, Datamosh, Computermusik, Elektronische Musik, Algorithmische Komposition, Audacity, Neuronale Netze, Spektralmusik, Molekulare Musik, Postserielle Musik, Live-Elektronik, Live-Coding.

Weblinks

  • Evan – Databending as an Elegaic Practice (2010) [1] bei gl.itch, Blog
  • Duncan Geere – Glitch art created by 'databending' [2] Anleitung und Hintergründe bei Wired, 2010

Links im Juli 2017.