DJ Koze

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 1972 in Flensburg als Stefan Kozalla geborene DJ Koze veröffentlicht nach dem Ende der Hamburger Hip-Hop-Band Fischmob 2000 seinen ersten Longplayer, der aus gesammelten Remix-Werken besteht. Neben seiner Solo-Tätigkeit ist er ein Drittel der stürmisch gefeierten International Pony und arbeitet unter dem Alias Adolf Noise mit marcnesium (Fünf Sterne Deluxe) zusammen. Als Monaco Schranze veröffentlichte er unter anderem auf dem Techno-Label Kompakt.

Genre

Ambient, Disco, Noise, Techno

Line-Up

Stefan Kozalla alias DJ Koze

Kollaborationen

Diskographie

Singles/EPs

Compilation-Beiträge

  • 2005 Total 6: Hicc Up (Kompakt)
  • 2006 Total 7: Getreide-Phunk (Kompakt)
  • 2007 Total 8: Mariposa (Kompakt)
  • 2007 Pop Ambient 2008: Nymphe und Schäfer (Kompakt)

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Musikexpress Intro Spex Intro
2000 Music Is OK
30
-
8
19 -
2005 Kosi Comes Around
34
-
-
- -
Singles
1998 Happy Hip Hop
19
-
-
- -
1999 Tausend Tränen tief (DJ Koze Steve Bug Loverboy Remix)
5
-
-
- -
2001 Deine Reime sind Schweine
16
-
-
49 -
2004 Brutalga Square
41
-
-
- -
2004 Der Säger von St. Georg
-
-
36
- -
2005 Zuviel Zeit
4
-
2
7 3
2005 Eve (DJ Koze Remix)
45
-
-
- -
2010 Blume der Nacht
-
28
-
- -

Referenzkasten

  • als Hidden Track auf "Wo Die Rammelwolle fliegt" covert DJ Koze "We are the world" (mit dem einleitenden Spruch: "Liebes Afrika, wir als Erste Welt haben in der Vergangenheit viel Scheiße gebaut. Das wissen wir. Da gibts nichts dran zu beschönigen. Und deswegen, als Wiedergutmachung, haben wir dir einen Song aufgenommen.")

Remixe für

Trivia

Weblinks