Current 93 – The Inmost Light

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Inmost Light
Current 93
Veröffentlicht: 1. Teil: 1995
2. Teil: 1996
3. Teil: 1996
(zusammen 2007)
Label & Vertrieb: 1. Teil: DURTRO028
2. Teil: DURTRO030
3. Teil: DURTRO031
(2007: DURTRO JNANA 033)
Albumlänge: 1. Teil: 19:07 Minuten
2. Teil: 55:30 Minuten
3. Teil: 22:16 Minuten
Genre: Neofolk
Formate: 1. Teil: LP/CD
2. Teil: LP/CD
3. Teil: LP/CD
(2007: 3xCD/2xLP)
Singles: 2003 Calling For Vanished Faces I / Virgin Mary
Chronologie

1994Of Ruine or Some Blazing Starre

The Inmost Light

1998Soft Black Stars

Andere:
1994The Fire of the Mind
1994Tamlin
1995Since Yesterday: A Peek into the Pit
1997Horsey
1997In a Foreign Town, In a Foreign Land

The Inmost Light ist eine in den Neunzigern von Current 93 veröffentlichte Platten-Trilogie, deren Mittelstück das Album „All the Pretty Little Horses: The Inmost Light“ ist. 2007 wurden alle drei Teile zusammen veröffentlicht.

Zur Trilogie

Die Trilogie ist aufgeteilt in das Auftauchen des „innersten Lichts“, die Präsenz des „innersten Lichts“ und das Verschwinden selbiger. „Inmost Light“ ist ein esoterischer Term, der vereinfacht mit Glück zu übersetzen ist. Das Mittelstück der Trilogie baut sich um das amerikanische Schlaflied „All the Pretty Little Horses“ herum auf. Wie David Tibet in einem Interview mit The Wire darlegte, stellt die Kindheit für ihn eine Zeit des Glücks dar, die von einer aufkommenden Traurigkeit im Erwachsenenalter abgelöst wird, wobei die Vergangenheit zunehmend idealisiert wird[1]. Tibet bezeichnet „The Inmost Light“ als intimstes und ihm wichtigstes Werk.

Neben der Kindheitsthematik, die unter anderem durch Samples von Kinderstimmen illustriert wird, sind insbesondere religiöse Themen für „The Inmost Light“ prägend. „Patripassian“ bezieht sich auf eine christliche Glaubensrichtung, bei der unter anderem die Auffassung vertreten wird, Gott habe als Jesus gelitten. Dementsprechend handelt der Song von einem leidenden Jesus, der allein auf der Welt ist.

Die Trilogie war ursprünglich zwei Personen gewidmet, wie im Booklet von „All the Pretty Little Horses“ zu lesen ist: A death and a birth: Dorothy Ann Collins (1933–1995) and Seth Joseph Burgess Cox-Dorée (born 1995). I dedicate this album to one past and one future, and to that place where both shall meet. Bei der Wiederveröffentlichung der Trilogie kam eine dritte Widmung an Anna Maria Cox-Dorée (geboren 1998) dazu. Erstere Person ist Dolly Collins, die anderen beiden sind die Kinder von Geoffrey Cox-Dorée.

In die Vinylseiten von „All the Pretty Little Horses“ sind folgende Phrasen eingeritzt:

Side A: MAN MUST BE ORTHODOX ON MOST THINGS...
Side B: ...OR HE WILL NEVER HAVE TIME TO PREACH HIS OWN HERESY. (G.K. CHESTERTON)

Der erste und dritte Teil der Trilogie sind jeweils nur einseitig bespielt und waren auf 2000 Stück limitiert.

Line-Up

Current 93
Gastmusiker

Where the Long Shadows Fall (Beforetheinmostlight)

  1. Where the Long Shadows Fall (Beforetheinmostlight) (19:07)

All the Pretty Little Horses: The Inmost Light

  1. The Long Shadow Falls (2:15)
  2. All the Pretty Little Horsies (2:35)
  3. Calling for Vanished Faces I (1:50)
  4. The Inmost Night (2:16)
  5. This Carnival Is Dead and Gone (3:11)
  6. The Bloodbells Chime (2:58)
  7. Calling for Vanished Faces II (4:10)
  8. The Frolic (8:11)
  9. The Inmost Light (1:46)
  10. Twilight Twilight Nihil Nihil (For Thomas Ligotti Who Has Seen the Bloodbells Chime) (8:22)
  11. The Inmost Light Itself (9:31)
  12. All the Pretty Little Horses (2:31)
  13. Patripassian (5:52)

The Starres Are Marching Sadly Home (Theinmostlightthirdandfinal)

  1. The Starres Are Marching Sadly Home (Theinmostlightthirdandfinal) (22:16)

Andere Versionen

2007 wurde „The Inmost Light“ als 3xCD und 2xLP veröffentlicht. Fans konnten sich das Vinyl bei Bestellung über die Labelseite von Durtro individuell signieren lassen.

Singles

Calling for Vanished Faces I / Virgin Mary

(2003, PanDurtro PANDURTRO008, auf 500 Stück limitiert)

  • A1: Current 93 – Calling For Vanished Faces I
  • A2: Current 93 – This Carnival Is Dead And Gone
Bei den Current-93-Songs handelt es sich um Alternativ-Versionen der Albumtracks.

Rezensionen

Quellen

  1. Interview von David Keenan in The Wire Nr. 163 (September 1997) [1]