Creedence Clearwater Revival

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Creedence Clearwater Revival (oder CCR) werden 1967 in El Cerrito, Kalifornien gegründet und existieren bis 1972.

Genre

Rock, Roots Rock, Country Rock

Line-Up

Bandgeschichte

In den 50er Jahren gründet Tom Fogerty The Blue Velvets, die sich bis in die 60er erfolglos durchschlagen, kurzzeitig ihr Glück als The Golliwogs versuchen und Ende des Jahrzehnts zu Creedence Clearwater Revival werden, wobei John Fogerty ab jetzt neuer Frontmann und Songwriter ist. 1968 erscheint ihr selbstbetiteltes Debütalbum unter dem neuen Namen, die Single Suzie Q. kommt fast in die Top 10, der Durchbruch ist schon fast da. Der kommt dann mit dem nächsten Album "Bayou Country", das auf Platz 7 kommt und der Hit-Single Proud Mary, die es auf Platz 2 schafft und somit der erste von vielen internationalen Hits wird. Dadurch gelten sie schnell als "Singles-Band", deren Alben nie so hoch angesehen werden, wie die von John Fogerty verfassten Songklassiker. Auch Bad Moon Rising wird eine Nr.2-Single und das dritte Album "Green River", das 1969 erscheint, schafft es an die Spitze der Charts, nur drei Monate später erscheint das nächste Album "Willy And The Poor Boys". Die Band ist auf ihrem Höhepunkt angelangt, spielt bei Woodstock und veröffentlicht das fünfte Album "Cosmo's Factory". Auch dieses landet an der Spitze vieler Charts und bringt einige Top 10-Singles hervor, die Band tourt weiter sehr ausgiebig.

Doch mit dem Erfolg kommen bald auch die ersten Probleme, die vor allem darin begründet sind, dass John Fogerty zum Alleinherrscher der Band wird, alle Songs schreibt, alleine bestimmt, welche davon aufgenommen werden und auch sonst Entscheidungen, die die ganze Band betreffen, alleine fällt. Dies trifft vor allem seinen Bruder Tom, der einst diese Position mit John geteilt hatte und jetzt immer mehr in den Hintergrund rücken musste. Bei den Aufnahmen zum nächsten Album "Pendulum" am Ende des Jahres 1970 treten diese Spannungen erstmals deutlich hervor, da die anderen drei Bandmitglieder auch ihre Ideen einbringen wollen, wogegen sich John Fogerty aber wehrt. So sind die Aufnahmen von Streitigkeit geprägt und auch wenn das Album ein weiterer Erfolg wird, beginnt die Band sich deutlich aufzulösen. So steigt Tom Fogerty schließlich 1971 aus und beginnt eine Solokarriere, CCR machen vorerst zu dritt weiter.

Für das nächste Album verlangt John Fogerty nun von Doug Clifford und Stu Cook, dass sie sich alle Songwriteraufgaben demokratisch teilen, was diesen doch zu viel Verantwortung ist. Trotzdem nehmen sie das Album "Mardi Gras" zu dritt auf, wobei Fogerty sich bewusst zurückhält und außer dem Gitarrespielen nichts zu den Songs beitragen will. Als die Platte 1972 erscheint, sind die Kritiken schlecht und auch kommerziell wird das Album ein Flop. Es gibt noch eine letzte Tour und am 16. Oktober wird das offizielle Ende der Band verkündet.

Fogerty beginnt daraufhin eine sehr erfolgreiche Solokarriere, Clifford und Cook gründen 1995 "Creedence Clearwater Revisited" und touren, entgegen Fogertys Willen, bis heute mit den alten Songs der Band, Tom Fogerty stirbt 1990 an AIDS.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

  • 1968 Porterville
  • 1968 Susie Q
  • 1968 I Put A Spell On You
  • 1969 Proud Mary
  • 1969 Bad Moon Rising
  • 1969 Lodi
  • 1969 Green River
  • 1969 Commotion
  • 1969 Down On The Corner
  • 1969 Fortunate Son
  • 1970 Travelin' Band
  • 1970 Who'll Stop The Rain
  • 1970 Up Around The Bend
  • 1970 Run Through The Jungle
  • 1970 Lookin' Out My Back Door
  • 1970 Long As I Can See The Light
  • 1971 Have You Ever Seen The Rain
  • 1971 Hey Tonight
  • 1971 Sweet Hitch-Hiker
  • 1972 Someday Never Comes
  • 1982 Cotton Fields

Compilations

  • 1973 Creedence Gold
  • 1973 More Creedence Gold
  • 1975 Pre-Creedence
  • 1976 Chronicle, Vol.1
  • 1979 20 Golden Greats
  • 1986 Chronicle, Vol.2
  • 2001 Creedence Clearwater Revival: Box Set
  • 2003 Bad Moon Rising: The Best of Creedence Clearwater Revival

Live

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1968 Creedence Clearwater Revival - 52 - - - - - - - -
1969 Bayou Country 33 7 - - - - - - - -
1969 Green River 11
1
20 - - - - 5 - -
1970 Cosmo's Factory 4
1
1
- - - -
1
- -
1970 Willy And The Poorboys 25 3 10 - - - - 2 - -
1971 Pendulum 4 5 8 - - - -
1
- -
1972 Mardi Gras 10 12 - - - - - 5 - -
1973 Creedence Gold - 15 - - - - - - - -
1973 Live In Europe - 143 - - - - - - - -
1976 Chronicle (The 20 Greatest Hits) 50 100 - - - - - - - -
1979 Greatest Hits - - 35 - - - - - - -
1981 The Concert - 62 - - - - - - - -
1987 Chronicle, Vol.1 - 165 - - - - - - - -
1995 Forever: 36 Greatest Hits - - - - - 20 - 1 10 -
2001 Platinum - - - - - 3 - 2 10 4
2008 Best Of - - 46 - - - - - - -
Singles
1968 I Put A Spell On You - 58 - - - - - - - -
1969 Proud Mary 4 2 8 - 4 - - 6 - -
1969 Bad Moon Rising 8 2
1
- 9 - - 3 - -
1969 Commotion - 30 - - - - - - - -
1969 Down On The Corner 2 3 31 - - - - - - -
1969 Fortunate Son 10 14 - - - - - - - -
1969 Green River 8 2 19 - 8 - - - - -
1969 Lodi - 52 - - - - - - - -
1970 Run Through The Jungle - 4 - - - - - - - -
1970 Travelin' Band 4 2 8 - 4 - - 4 - -
1970 Up Around The Bend 3 4 3 - 6 - - 2 - -
1970 Lookin' Out My Back Door 2 2 - - - - -
1
- -
1970 Who'll Stop The Rain - 2 - - - - - - - -
1970 Long As I Can See The Light - 2 20 - 10 - - 5 - -
1971 Have You Ever Seen The Rain - 8 36 - - - - 2 - -
1971 Hey Tonight
1
8 - 3 - - - - - -
1971 Sweet Hitchhiker 6 6 36 -
1
- - 4 - -
1972 Someday Never Comes 29 25 - - - - - - - -
1972 Molina 32 - - - - - - - - -
1976 I Heard It Through The Grapevine - 43 - - - - - - - -
1978 Was Dog A Doughnut - - 70 - - - - - - -
1979 Bad Brakes - - 83 - - - - - - -

All-Time-Charts

Green River
Cosmo's Factory
Willy And The Poor Boys
Fortunate Son (Song)
Bad Moon Rising (Song)


Trivia

  • Der Bandname entspringt drei Ursprüngen: ein Freund der Band hieß Credence, Clearwater kam in einer damaligen Bierwerbung vor und sollte das Umweltbewußtsein der Band verdeutlichen und Revival bezog sich auf die Tatsache, dass die Band sich fast aufgelöst hätte, sich aber noch mal zusammenrauften.
  • Kurt Cobain und Krist Novoselic, die später mit Nirvana bekannt wurden, hielten sich im Frühling des Jahres 1987 unter dem Namen Sellouts mit Coverversionen von CCR in lokalen Bars ihrer Heimatstadt Aberdeen über Wasser.

Referenzbands

Coverversionen

Creedence Clearwater Revival covern...

  • "I Put A Spell On You" von Screamin' Jay Hawkins (auf "Creedence Clearwater Revival")
  • "Susie Q" von Dale Hawkins (auf "Creedence Clearwater Revival")
  • "Good Golly Miss Molly" von Little Richard (auf "Bayou Country")
  • "The Night Time Is The Right Time" von Ray Charles (auf "Green River")
  • "Midnight Special" von Lead Belly (auf "Willy And The Poor Boys")
  • "Before You Accuse Me" von Bo Diddley (auf "Cosmo's Factory")
  • "I Heard It Through The Grapevine" von Marvin Gaye (auf "Cosmo's Factory")
  • "Hello Mary Lou" von Ricky Nelson (auf "Mardi Gras")

Creedence Clearwater Revival werden gecovert von...

  • Adam Green – "Proud Mary"
  • Arcade FireWho'll Stop the Rain (live)
  • Cat Power – "Fortunate Son" (auf Dark End of the Street EP)
  • Minutemen – "Don't Look Now" (auf "Double Nickels On The Dime")
  • Minutemen – "Have You Ever Seen The Rain" (auf "3-Way Tie (For Last)")
  • Minutemen – "Green River" (auf "Tour-Spiel 7")

Weblinks