Coil

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coil
Herkunft: Großbritannien
Aktiver Zeitraum: 1983 bis 2004
Genres: Industrial, Ambient, Avantgarde, Electronica
Labels: Threshold House, Eskaton, Chalice, Solar Lodge
Line-Up:
Kerngrupppe:
John Balance
Peter Christopherson

zeitweilige Mitglieder:
John Gosling
Stephen Thrower
Otto Avery
Danny Hyde
Drew McDowall
William Breeze
Rose McDowall
Thighpaulsandra
Simon Norris


Coil sind eine der bekanntesten britischen Industrialbands und hatten maßgeblichen Einfluss auf das Genre.

Bandgeschichte

Zunächst als Projekt von John Balance gegründet konstituierte sich die Band Coil, als Peter Christopherson, Johns Bandkollege bei Psychic TV, Mitglied der Band wurde, um eine gemeinsame musikalische Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Musikalisch waren sie sehr stark an der Entwicklung der elektronischen Musik in den achtziger Jahren beteiligt, thematische Schwerpunkte lagen auf Magie, Okkultismus und Homosexualität und psychoaktiven Drogen. Coil arbeiteten häufig mit dem Filmemacher Derek Jarman zusammen, für den sie auch Filmsoundtracks aufgenommen haben. Eine andere Soundtrackkomposition für Clive Barkers Horrorfilm Hellraiser wurde von den Produzenten als "zu erschreckend" abgelehnt (und dann von der Band als Unreleased Themes for Hellraiser selbst veröffentlicht.

Ihre ersten Alben wurden auf dem Label Some Bizzare veröffentlicht, jedoch gab es später mit dem Label starke Auseinandersetzungen darüber, dass das Label die ausstehenden Tantiemen nie an seine Künstler auszahlte. Coil gründeten darauf ihr eigenes Label Threshold House, das zunächst von World Serpent vertrieben wurde, bis dieser unabhängige Vertrieb bankrott ging. Eine Zusammenarbeit mit Trent Reznors (Nine Inch Nails) Label Nothing endete ebenfalls glücklos, da der Vertriebspartner von Nothing (die Majorfirma Universal) sich weigerte, ein bereits geplantes und aufgenommenes Album der Band zu vertreiben. Die Band bemühte sich nach all diesen desaströsen Erfahrungen, einen eigenen Vertrieb aufzubauen.

Am 13. November 2004 verunglückte John Balance in seinem Haus tödlich und die Band hörte damit auf zu existieren. Durch Peter Christopherson wurden und werden jedoch noch einige unveröffentlichte Aufnahmen und Wiederveröffentlichungen verschollener Werke vorgenommen.

Kollaborationen

häufige Zusammenarbeit mit Marc Almond, Current 93, Nurse With Wound

Diskographie

Alben
  • 1984 Transparent frühe Aufnahmen (noch ohne Peter Christopherson) MC 1997 wiederveröffentlicht auf CD/LP
  • 1984 Scatology LP/CD
  • 1986 Horse Rotorvator LP/CD
  • 1987 Gold is the Metal with the Broadest Shoulders LP+7"/CD
  • 1987 Unnatural History CD
  • 1991 Love's Secret Domain LP/CD
  • 1992 Stolen and Contaminated Songs CD
  • 1992 How to Destroy Angels (Remixes and Rerecordings) CD
  • 1994 The Angelic Conversation Soundtrack für einen Derek Jarman Film CD
  • 1995 Worship the Glitch (als ELpH vs. Coil) 2x10"/CD
  • 1995 Unnatural History II (Smiling in the Face of Perversity)
  • 1996 A Thousand Lights in a Darkened Room (als Coil presents The Black Light District) CD
  • 1997 Unnatural History III (Joyful Participation in the Sorrows of the World) CD
  • 1998 Time Machines (ohne Nennung des Bandnamens) CD/2xLP
  • 1999 Astral Disaster
  • 1999 Musick to Play In the Dark Vol. 1 CD/LP
  • 2000 Queens of the Circulating Library CD
  • 2000 Musick to Play In the Dark Vol. 2 CD/LP
  • 2000 Constant Shallowness Leads to Evil CD
  • 2001 A Guide for Beginners: A Silver Voice (russische Compilation) CD
  • 2001 A Guide for Finishers: A Golden Hair (russische Compilation) CD
  • 2001 Moon's Milk In Four Phases (Zusammenstellung der EPs Spring Equinox, Summer Solstice, Autumn Equinox und Winter Solstice) 2xCD
  • 2003 Live Four CD
  • 2003 Live Three CD
  • 2003 Live Two CD
  • 2003 Live One 2xCD
  • 2003 ANS CD
  • 2003 Megalithomania Live CDR
  • 2004 ANS (nicht identisch mit der gleichbetitelten EP) 3xCD+DVD Box
  • 2005 And the Ambulance Died In His Arms (Aufnahme des letzten Live-Konzertes) CD
  • 2005 The Ape of Naples (postume Veröffentlichung von Studioaufnahmen) CD

Singles/EPs

  • 1984 How to Destroy Angels einseitig bespielte 12"
  • 1985 Panic / Tainted Love 12"/CD
  • 1986 The Anal Staircase 12"
  • 1987 The Consequences of Raising Hell (the unreleased themes for Hellraiser)
  • 1990 Wrong Eye 7"
  • 1990 Windowpane 12"
  • 1991 The Snow 12"
  • 1993 Airborne Bells 7"
  • 1993 Themes for Derek Jarman's Blue 7"
  • 1994 Nasa Arab 12"
  • 1994 Born Again Paggans (als Coil vs. ELpH) CD
  • 1994 pHILM #1 (als ELpH) 10"
  • 1995 Windowpane / The Snow (Zusammenfassung der Singles von 1990/91) CD
  • 1998 Spring Equinox 7"/CD
  • 1998 Summer Solstice 7"/CD
  • 1998 Autumn Equinox 7"/CD
  • 1999 Winter Solstice 7"/ CD
  • 1999 Zwölf (als ELpH) CD
  • 2002 The Remote Viewer CDR
  • 2003 The Restitution of Decayed Intelligence 10"
  • 2004 Black Antlers CDR
  • 2004 Selvaggina: Go Back Into the Woods CDR

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Spex
1987 Horse Rotorvator 35

All-Time-Charts

Horse Rotorvator

Kompilationsbeiträge

Coverversionen

Coil covern ...

Coil werden gecovert von...

Videoclips

  • 1985 The Wheel (Regie: Peter Christopherson)
  • 1985 Tainted Love (Regie: Peter Christopherson)
  • 1990 Windowpane (Regie: Peter Christopherson)
  • 1991 The Snow (ACID II) (Regie: Peter Christopherson)
  • 1991 Love's Secret Domain (Regie: Peter Christopherson)

Literatur

Weblinks