Chucks

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Chucks" ist das Synonym für die Schuhserie Converse All Star Chuck Taylor der US-amerikanischen Firma "Converse". Das 1917 ursprünglich als Basketballschuh entwickelte Modell gehört seit Generationen zu den ikonischen Kleidungsstücken gleichermaßen im Mainstream wie in der Indie-Szene.

Die Schuhe bestehen aus einer dünnen, weißen Kunststoffsohle und dünnem Stoff, zumeist in den Farben Blau oder Schwarz, mittlerweile in allen möglichen Variationen erhältlich. Sie besitzen weiße, lange, flache Schnürsenkel und eine weiße Gummikappe an der Spitze. Sie sind für große Bequemlichkeit und einen starken Verschleiß bekannt. Das Original [blauer "Chuck Taylor"-Stern auf weißem Kreis, auf die inneren Knöchelpartien gedruckt] befindet sich heutzutage bei ca. 60 €, diverse Nachahmungen sind bereits ab 5 € erwerbbar.

Der Schuh wurde ursprünglich speziell für die noch junge Sportart Basketball erfunden. Ab den 1950er Jahren wurden Sportschuhe allgemein und damit auch der Connverse All Star zum beliebten Freizeitschuh amerikanischer Teenager. Idole wie James Dean und der Rock'n'Roller Elvis Presley trugen Chucks, ebenso in den Sixties Rockstars wie Mick Jagger oder die Beach Boys. Im Rahmen der Punkwelle wurden die Schuhe wieder entdeckt. Mit Lederjacke, Jeans und Pilzkopf gehörte der Chuck zur Dienstkleidung der Ramones. Als Punk zum Modegag wurde, verlor sich auch die entsprechende Mode bald in der Bedeutungslosigkeit. Das Musikvideo zum Song Walking on Sunshine von Katrina and the Waves stellt eine explizite Inszenierung des Fußschmeichlers da. Jahre später erlebte die Punkattitüde durch Grunge und Co. ein Revival, mit ihnen auch die "Chucks". Im Prinzip öffnet jeder neue Gitarrenmusik-Hype dem Schuh eine neue Tür in die aktuelle Mode, sei es der epigonale Garagenrock der Strokes oder das 80er-Revival. Da diese Wellen in immer schnellerem Rhythmus herein brechen, sind die Chucks seit Mitte der 90er nie so wirklich verschwunden und gehören bei manchen Jugendbewegungen und Fankreisen zum festen Inventar und Dresscode.

Inzwischen wird beobachtet, dass besondere Farben bestimmten Musikrichtungen zugeordnet werden. So werden schwarze Chucks hauptsächlich von Metalanhängern und Gothics getragen, während die weißen den "Indierockern" zugeschrieben werden. Das eigentliche Übel an diesen Schuhen ist, dass in Chucks, wegen dem Material und der schlechten Belüftung, grundsätzlich Schweißfüße zu erwarten sind.

Songs zum Thema

D.2. Boyfriend - The Moldy Peaches