Chin Up Chin Up

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chin Up Chin Up werden 2001 in Chicago, Illinois gegründet und 2009 aufgelöst.

Genre

Indierock

Line-Up

Bandgeschichte

Jeremy Bolen (vorher bei Punjab) und Nathan Syndacker (vorher bei Nymb) gründen die Band 2001 zusammen mit Chris Chris Saathoff und Chris Dye und verbringen zunächste acht Monate mit dem Schreiben und Proben von Songs, bevor sie zum ersten Mal live auftreten. 2002 erscheint eine erste selbstbetitelte EP im Eigenvertrieb und 2004 wird ein Demo aufgenommen. Nach einem Auftritt bei einer Releaseparty der befreundeten Band The Ponys am 14. Februar 2004, werden Bassist Saathoff und seine Freundin nachts von einem betrunkenen Autofahrer angefahren, so dass Saathoff noch am Unfallort stirbt. Seine Eltern gründen einen Wohltätigkeits-Fond in seinem Namen und die restlichen Bandmitglieder spielen zu diesem Zweck einige Benefiz-Konzerte, nach deren Erfolg die Band beschließt weiterzumachen. Sie bekommen durch ihr Demo einen Vertrag bei Flameshovel. Die Bassparts werden für das Debütalbum von den Originalaufnahmen Saathoffs verwendet, um die herum dann neue Songs entstehen, das Album erscheint im Herbst 2004 unter dem Namen "We Should Have Never Lived Like We Were Skyscrapers". 2006 erscheint das zweite Album "This Harness Can't Ride Anything".

2009 löst sich die Band auf, drei ihrer Mitglieder spielen danach bei Vacation.

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Videoclips

MP3s

Videos

Weblinks