Chikinki

Aus indiepedia.de
Version vom 30. Juni 2011, 15:48 Uhr von Ishmaelbbc (Diskussion | Beiträge) (Diskographie)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die britische Indie-Rockband Chikinki wurde im Jahr 1997 in Bristol (England) gegründet.

Genre

Elektro-Indie-Pop

Line-Up

Bandgeschichte

1997 trafen sich in Bristol (England) fünf Mitzwanziger und gründeten in einem angemieteten Haus eine Männer-WG. Aufgrund ihrer Liebe zur Musik kamen sie bald auf die Idee eine gemeinsame Band namens Chikinki zu gründen. Dieser komische Name war anfangs nur als Spaß gedacht, blieb ihnen jedoch bis heute erhalten.

Ihr Musikstil ist unterschiedlich geprägt, er reicht vom Hardrock bis zum Techno. Außerdem sind sie vom sogenannten Bristol-Style beeinflusst worden, der vor allem von Portishead und Massive Attack geprägte wurde. Auffallend ist auch das Fehlen eines Bassisten, was stark an Bands wie The Doors oder The White Stripes erinnern lässt.

Im Sommer 2000 erschien mit "Telephone Heroes" ihre erste EP, 2001 folgte das Album "Experiment With Mother". 2002 erschien die CD "12" "Like It Or Leave It" und 2003 folgten mehrere Singles, u.a. "Hate TV" und "Assassinator 13". 2004 brachten sie das 12 Tracks-Studioalbum "Lick Your Ticket" heraus, allerdings vorerst nur in Großbritannien. 2005 trafen sie bei einem Konzert in Berlin auf die deutsche Band Tiefschwarz, mit der sie den Remix "Wait & See" aufnahmen und später bei den Aufnahmen zum neuen Album Rupert Browne bei zwei Tracks mitsingen ließen. Durch diese Kollaborationen wurden sie nun auch in Deutschland immer bekannter. Im Juli 2005 veröffentlichten sie "Lick Your Ticket" über das Music Label Kitty-Yo auch in Kontinentaleuropa und seitdem touren sie durch ganz Europa, 2006 kommen sie z.B. auf das Donauinselfest in Wien. Desweiteren durften Chikinki schon als Support für Größen wie Peaches, Who Made Who und sogar Amy Winehouse spielen.

2007 veröffentlichen sie das melodie-lastige Album "Brace, Brace", jedoch weiterhin ohne großen kommerziellen Erfolg. Erst vier Jahre später erscheint das in Berlin aufgenommene Album "Bitten".

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

Compilations

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV F NOR FIN NZ
Singles
2003 Assassinator 13 - 72 - - - - - - - -
2004 Like It Or Leave It - 65 - - - - - - - -
2004 Ether Radio - 50 - - - - - - - -
2004 All Eyes - 74 - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Leser Charts
Intro
2005 Lick Your Ticket 46

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Remixe

Chikinki werden geremixt von...

  • Deadly AvengersAll Eyes (auf "All Eyes" Single)
  • Knowledge Of BugsLike It Or Leave It (auf "Like It Or Leave It" Single)
  • Hot ChipLike It Or Leave It (auf "Like It Or Leave It" Single)
  • Tom NevilleLike It Or Leave It (auf "Like It Or Leave It" Single)
  • Lemon DLike It Or Leave It (auf "Like It Or Leave It" Single)

Videoclips

Weblinks