Casper

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Casper (*25. September 1982, eigentlich Benjamin Griffey) ist ein deutscher Rapper aus Bielefeld.

Biographie

Casper wurde in Deutschland geboren, zog allerdings im Alter von zwei Wochen mit seiner Familie nach Augusta in den USA. Als er nur mit seiner Mutter nach Deutschland zurückzog, notierte er Texte in einem Notizheft, was ihm dabei half, seine deutschen Sprachkenntnisse zu verbessern.

Animiert durch einen Freund begann er an verschiedenen Freestyle-Veranstaltungen teilzunehmen. Darüberhinaus war er an verschiedenen Studioaufnahmen beteiligt, wodurch er den Rapper Abroo kennen lernte und mit der zusammen Kinder des Zorns gründete.

Über das Label Buckwheats Music erschien 2004 das gemeinsame Kinder des Zorns-Album „Rap Art War“, welches auch die einzige Veröffentlichung des Trios bleiben sollte. Aufgrund von Differenzen trennte sich die Gruppe und Casper suchte sich mit einem kurzen Gastspiel im Metalcore mit seiner dort gegründeten Band A Fear Called Treason ein neues Projekt.

Zurück im Genre Hip-Hop veröffentlichte er 2006 das Mixtape "Die Welt hört Mich". Am 9. Mai 2008 erschien sein erstes richtiges Album "Hin Zur Sonne". Der Mainzer produzierte Shuko das Album. Die Rapper Prinz Pi und Kollegah traten dabei als Gäste auf.

2010 wechselt Casper zum Label Four Music, wo er ein Jahr später sein zweites Album "XOXO" veröffentlicht, bei dem u.a. Thees Uhlmann beim Titelsong beteiligt ist. Dieses wird von den Kritikern größtenteils gefeiert und auch kommerziell ein großer Erfolg, da es Platz 1 der Albumcharts erreicht.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 2003 Grundstein EP
  • 2009 Herz aus Holz
  • 2009 Mittelfinger hoch
  • 2011 So perfekt
Mixtape
  • 2006: Die Welt hört Mich (Mixtape)

Charts

Jahr Titel Charts
D A CH UK US S F I NOR NL DK ESP POR FIN MEX AUS NZ
2011 XOXO 1 14 30

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Intro Visions Rolling Stone
2011 XOXO 6 16 7 14
Singles
2011 Der Druck steigt 36
2011 Alaska 46
2011 So perfekt 7

Referenzbands

Weblinks