Carla Bozulich

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carla Bozulich
Carla Bozulich live im CSC, Leguzzano (Italien) am 2. November 2006
Carla Bozulich live im CSC, Leguzzano (Italien) am 2. November 2006
Herkunft: Greenwich Village, New York, USA;
inwischen in Los Angeles
Geboren: Dezember 1965 (51 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1980
Genres: Country, Avantgarde
Instrumente: Gesang, Gitarre
Labels: DiCristina Starbuilders
Constellation
Homepage: CarlaBozulich.com/
Bands:
Neon Vein
Ethyl Meatplow (1990 bis Ende 1993)
The Geraldine Fibbers (1993 bis ca. 1997)
Scarnella (1998)
Evangelista (seit 2008)

Carla Bozulich ist eine in Los Angeles lebende Sängerin.

Biographie

Geboren im Dezember 1965 in New York, verbrachte Carla Bozulich ihre ersten zwei Lebensjahre im Stadtteil Greenwich Village, bevor die Familie 1967 nach San Pedro umzog. Mit 15 Jahren stieß Carla Bozulich zu der Los Angeleser Postpunk-Band Neon Vein dazu. Später gründete sie die Band Ethyl Meatplow, die einige Singles und 1993 ein Album veröffentlichte. Ende 1993 löste sich die Band auf, und Carla Bozulich gründete die Band The Geraldine Fibbers. Geraldine Fibber war im Übrigen der Name von Bozulichs erfundener Kindheitsfreundin. Nach zwei Alben zerbrachen The Geraldine Fibbers daran, dass ihr Label Virgin ein Soloalbum von Carla Bozulich anstatt eines weiteren Bandalbums wollte. Zusammen mit Nels Cline, der beim zweiten Album zu The Geraldine Fibbers dazugestoßen war, nahm Carla ein Album unter dem Namen Scarnella auf.
In den Folgejahren schrieb Carla Bozulich die Soundtracks für zwei Filme und führte ihre erste Performance mit dem Namen "Fake Party" (2000) in Los Angeles auf. 2003 erschien das erste Soloalbum von Carla Bozulich. Ein Jahr später folgte das Nachfolgealbum sowie zwei weitere Performances, "Performance for Fever Dreams" (2004) und "Music in a Small Train Station Resonant Room" (2005).
Bozulichs jüngstes Album "Evangelista" wurde auf dem renommierten Postrocklabel Constellation veröffentlicht. Danach ging die Sängerin erst mit Band und anschließend noch einmal solo auf Europatour. Hierbei wurde sie von verschiedensten Musikern unterstützt, die sie oft aus ihren Vorbands rekrutierte. Das Folgealbum „Hello Voyager“ veröffentlichte Bozulich mit Band unter dem Namen Evangelista.

Solo-Diskographie

Soundtracks

  • 2000 The Maids/Les Bonnes (Regie: Jean Genet)
  • 2002 By Hook Or By Crook (Regie: Harry Dodge)

Kollaborationen

Carla Bozulich bei Produktionen anderer Musiker
Gastmusiker auf Bozulichs Soloalben oder ihren Konzerten

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
TMT
2006 Evangelista
12

All-Time-Charts

Evangelista

Kompilationsbeiträge

Coverversionen

Carla Bozulich covert...

MP3s

Weblinks