Brant Bjork

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brant Bjork
Brant Bjork live am 24. Juli 2007 in Konstanz
Brant Bjork live am 24. Juli 2007 in Konstanz
Herkunft: Palm Desert (Kalifornien) USA
Aktiver Zeitraum: seit 1989
Genres: Stonerrock
Instrumente: Schlagzeug, Gitarre, Gesang, Bass
Labels: Man's Ruin
Duna Records
Homepage: BrantBjork.com
Bands:
Kyuss (Schlagzeug; 1989–1993)
De-Con (Schlagzeug; 1995)
Fatso Jetson (Gitarre; 1995–1998)
Fu Manchu (1996–2002)
Mondo Generator (Schlagzeug; 1997–2004)
Ché (Gitarre, Gesang; 2000)
Ten East (Bass; seit Anfang der 2000er)
Yellow #5 (Schlagzeug; 2004)
Brant Bjork & The Bros (Gitarre, Gesang; seit 2005)

Brant Bjork ist ein US-amerikanischer Rockmusiker, Produzent und Gründer des Labels El Camino, später in Duna Records umbenannt. Als Schlagzeuger der Bands Kyuss und Fu Manchu wird er neben seinen Bandkollegen mit zum Wegbereiter eines gesamten Genres, dem Stonerrock.

Biographie

Brant Bjork wuchs in der kalifornischen Stadt Palm Desert am Rande der Wüste auf. Mit 13 Jahren begann er Schlagzeug zu spielen. In der High School gründete er mit seinen Schulfreunden 1989 die Band Kyuss, mit der die vier Jugendlichen auf den sogenannten Generator Partys jammten. Kyuss bekamen einen Vertrag bei Dali Records und fanden sich nach dem zweiten Album beim Major Elektra wieder, nachdem Dali von diesen aufgekauft worden war. Nach dem dritten Kyuss-Album „Sky Valley“ verließ Gründungsmitglied Bjork die Band Kyuss und zog von Palm Desert nach Humboldt. Kurze Zeit später kam er jedoch schon wieder zurück in seine Heimat, wo er für kurze Zeit Schlagzeuger bei der Hardcore-Punk-Band De-Con wurde und das Label El Camino gründete. Außerdem stieß er als Zweitgitarrist zu Fatso Jetson, der aktuellen Band von Mario Lalli. Dieser war in den 80ern Angelpunkt der Palm-Desert-Szene und Initiator der Generator Partys gewesen.

Zusammen mit dem Ex-Kyuss-Gitarristen Josh Homme gründete Bjork 1996 die erste Desert Session, eine Jam-Reihe mit wechselndem Line-Up. Danach ging er mit der Stonerrock-Band Fu Manchu auf Tour. Bjork hatte deren Debüt No One Rides for Free 1994 bereits von produziert und wurde nach der Tour festes Bandmitglied als Schlagzeuger. Nebenbei fand Brant Bjork noch etwas Zeit, um dem ehemaligen Kyuss-Bassisten Nick Oliveri als Schlagzeuger bei dessen Soloprojekt Mondo Generator zu helfen.

Nachdem Bjork etwa 1998 wieder bei Jatso Jetson ausgestiegen war, weil das Touren mit den relativ erfolgreichen und umtriebigen Fu Manchu zu viel Zeit in Anspruch nahm, fand er doch noch ausreichend Zeit, um sein erstes Soloalbum in Angriff zu nehmen. Das komplett von Bjork selbst an allen Instrumenten eingespielte „Jalamanta“ erschien 1999 bei dem Szenelabel Man's Ruin.

Mit David Dinsmore und Alfredo Hernandez, welcher 1993 Bjork bei Kyuss ersetzt hatte, widmete sich der umtriebige Musiker in der Folgezeit einen Nebenprojekt namens Ché, das jedoch nach nur einem veröffentlichten Album (Sounds of Liberation) wieder fallen gelassen wurde. Zwei Jahre später wurde Bjorks zweites Album „Brant Bjork & The Operators“ auf dem inzwischen zu Duna Records umbenannten eigenen Label veröffentlicht. Seitdem folgen im Jahresrhythmus neue Alben von Brant Bjork.

Aufgrund seiner Soloaktivitäten verließ Brant Bjork nach der Fu-Manchu-Tour zu „California Crossing“ die Band, und auch bei Mondo Generator räumte er den Platz. Nach einer Kollaboration mit der Kanadierin Melissa auf der Maur (Ex-Hole, Ex-Smashing Pumpkins) 2004 spielte Bjorks Liveband „The Bros“ erstmals im Studio das Doppelalbum „Saved by Magic“ mit ein. Mit dem Projekt Yellow #5 spielte Bjork 2005 das Album „Demon Crossing“ ein. Außerdem stieß er als Bassist zu der Band Ten East, die Mario Lalli und Gary Arce Anfang des Millenniums gegründet hatten. 2007 brachte neben einem Album mit The Bros auch die Solo-EP „Tres Dias“.

Solo-Diskographie

Alben
  • 1999 Jalamanta (Man's Ruin, Re-Release 2002 auf Duna)
  • 2002 Brant Bjork & The Operators (Duna)
  • 2003 Keep Your Cool (Duna)
  • 2004 Local Angel (Duna)
EPs
  • 2007 Tres Dias
Sonstiges
  • 2006 Soundtrack zur Dokumentation Sabbia (Regie: Kate McCabe)


Alben als Brant Bjork & The Bros
  • 2005 Saved by Magic (Duna)
  • 2007 Somera Sól

Gastauftritte

Produzierte Alben

Weblinks