Bob Dylan – The Freewheelin' Bob Dylan

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Freewheelin' Bob Dylan
Bob Dylan
Veröffentlicht: 27. Mai 1963
Label & Vertrieb: Columbia (PCT-8786)
Albumlänge: 50:08 Min.
Produziert von: John H. Hammond, Tom Wilson
Genre: Folk, Singer/Songwriter
Formate: LP, CD (1989)
Singles: --
Chronologie

1962 Bob Dylan

The Freewheelin' Bob Dylan

1964 The Times They Are A-Changin'

Line-Up

Zum Album

The Freewheelin' Bob Dylan ist das zweite Album des amerikanischen Künstlers Bob Dylan. Es wurde vom 24. April 1962 bis zum 24. April 1963 in den Columbia Studios in New York City aufgenommen. Das Album verhalf ihm zum Durchbruch, was auch daran lag, das diesmal nur zwei Cover enthalten waren und alle anderen Songs von Dylan selbst stammten, u.a. Blowin' in the Wind, das zu einem Klassiker wurde.

Die Aufnahmen begannen ihm April, wieder mit Produzent John H. Hammond, der hoffte Dylan zu Erfolg verhelfen zu können. Der Arbeitstitel des Albums lautete zunächst Bob Dylan's Blues und Dylan nahm eine große Anzahl von Songs auf, von denen es die meisten nicht aufs Album schafften. Die Aufnahmen zogen sich hin, Dylan reiste zwischendurch nach England und Italien und sein Manager Albert Grossman brachte ihn dazu, Hammond durch den neuen Produzenten Tom Wilson zu ersetzen. Der Song Talkin' John Birch Paranoid Blues musste nach Druck der Plattenfirma vom Album entfernt werden, weil er als Angriff auf die "John Birch Society" (eine konservative politische Vereinigung) gewertet werden könnte. Wegen dieser Problematik sagte Dylan auch kurz nach der Veröffentlichung des Albums einen Auftritt bei der "Ed Sullivan Show" ab.

Bei seinem Erscheinen im Mai verkaufte sich das Album zunächst nur schleppend und fand kaum Beachtung, doch nach einem Auftritt Dylans beim Newport Folk Festival im Juli zusammen mit Joan Baez und Coverversionen anderer Künstler (z.B. Peter, Paul and Mary) änderte sich das. Das Album erreichte Platz 22 der US-Charts.

Das Albumcover zeigt Dylan mit seiner damaligen Freundin Suze Rotolo auf einer Straße in New York, in der Nähe des Apartments in dem die beiden lebten. Das Cover wurde später von Cameron Crowe in seinem Film Vanilla Sky nachgestellt.

Tracklisting

  1. Blowin' in the Wind (2:48)
  2. Girl from the North Country (3:22)
  3. Masters of War (4:34)
  4. Down the Highway (3:27)
  5. Bob Dylan's Blues (2:23)
  6. A Hard Rain's a-Gonna Fall (6:55)
  7. Don't Think Twice, It's All Right (3:40)
  8. Bob Dylan's Dream (5:03)
  9. Oxford Town (1:50)
  10. Talkin' World War III Blues (6:28)
  11. Corrina, Corrina (Traditional) (2:44)
  12. Honey, Just Allow Me One More Chance (Dylan, Henry Thomas) (2:01)
  13. I Shall Be Free (4:49)

Credits

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN NZ
1963 The Freewheelin' Bob Dylan - 22
1
- - - - - - -

Referenzkasten

  • Oxford Town: Dylan beschreibt das Schicksal des ersten schwarzen Studenten James Meredith, der sich an der Universität von Mississippi eingeschrieben hatte und damit große Proteste der weißen Bevölkerung auslöste, die eine Rassentrennung für die Universität forderten. Um eine Integration des Studenten zu garantieren mussten Soldaten eingesetzt werden.
  • Talkin' World War III Blues
    • So I turned on my Conelrad / But I didn't pay my Con Ed bill: "Conelrad" war ein Alarm-System, das in den 50ern während des Kalten Krieges entwickelt wurde und zur Übermittlung von Nachrichten außerhalb des normalen Empfangsbereichs diente. "Con Ed" ist einer der größten Stromversorger Amerikas.
  • I Shall Be Free
    • It's President Kennedy callin' me up / He said, "My friend, Bob, what do we need to make the country grow?" / I said, "My friend, John, Brigitte Bardot, Anita Ekberg, Sophia Loren." / Put 'em all in the same room with Ernest Borgnine!: John F. Kennedy war der damalige US-Präsident, Bardot, Ekberg und Loren Schauspielerinnen und Sexsymbole dieser Zeit, Ernest Borgnine war ebenfalls ein bekannter Schauspieler.
    • I make love to Elizabeth Taylor / Catch hell from Richard Burton! Taylor und Burton waren eines der langlebigsten und berüchtigsten Schauspieler-Ehepaare Hollywoods.

All-Time-Charts

Don't Think Twice It's Alright: # 73

Kritiken

Weblinks