Blind Horse

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blind Horse
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19901991
Genres: Hardrock
Line-Up:
Chris Tilden: Gesang
Bruce Fairweather: Gitarre
Mark Patterson: Bass
Greg Gilmore: Schlagzeug (1991)
Ehemalige Mitglieder:
Richard Stuverud: Schlagzeug (1990-1991)

Blind Horse waren eine kurzlebige Nachfolgegruppe der 1990 nach dem Tod ihres Sängers Andrew Wood aufgelösten Mother Love Bone. Das Lineup beinhaltete unter anderem Greg Gilmore und Bruce Fairweather.

Bandgeschichte

Nach dem Tod von Sänger und Rock'n'Roll-Alleinunterhalter Andy Wood im Frühjahr 1990 zerstreuten sich die übrigen Mitglieder der Glam-Grunge-Hoffnungsträger Mother Love Bone aus Seattle rasch in alle Winde. Während Stone Gossard und Jeff Ament allerdings mit Pearl Jam bald ein phänomenales Comeback gelang, das deren neue Gruppe zu einer der größten Rockbands der Welt machen sollte, jobbte Ex-MLB-Gitarrist Bruce Fairweather nach dem Ende seiner Band zunächst ganz profan in einem Fotolabor. Allerdings blieb auch er der Musik treu und gründete zusammen mit Sänger Chris Tilden, Bassist Mark Patterson und Drummer Richard Stuverud Blind Horse. Die Gruppe orientierte sich noch mehr an klassisch-bluesigem Hardrock als Mother Love Bone und ordnete sich in etwa zwischen Black Crowes und Rolling Stones ein. Das Quartett nahm ein Demotape auf, das rasch das Interesse von Sub Pop-Chef Jonathan Poneman auf sich zog; allerdings quittierte Stuverud (der später mit Jeff Ament bei Three Fish zusammen spielen sollte) recht bald seinen Dienst am Schlagzeug. Fairweather nahm Kontakt zu seinem alten MLB-Kollegen Greg Gilmore auf, der 1991 Blind Horse beitrat. Der Sound hatte sich inzwischen in eine düsterere Richtung entwickelt, doch bevor aus Blind Horse eine Erfolgsband werden konnte, platzte der Deal mit Sub Pop, und nach gerade mal fünf gemeinsamen Konzerten strich auch Gilmore wieder die Segel. Daraufhin löste sich die Band auf; Sänger Chris Tilden gründete mit dem späteren Fire Ants-Bassisten Dan McDonald die Band Native Messiah, während Fairweather den Psychedelic-Grungern Love Battery beitrat und Gilmore sich experimentelleren Ensembles wie LAND zuwandte und mit Jack Endino auf dessen Soloalben kollaborierte.

An Aufnahmen existieren von Blind Horse lediglich der Kompilationsbeitrag Black Sun sowie das geleakte Demo Mystery, das oftmals fälschlicherweise Pearl Jam zugeordnet wird.

Diskographie

Sonstige
  • 1990 Demo (Eigenvertrieb)

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Die Inspiration zum Bandnamen kam Bruce Fairweather nach dem Besuch des Theaterstücks "Equus".

Referenzbands

Weblinks