Bernadette la Hengst

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

Indie-Pop, Hamburger Schule, Elektro-Pop

Biographie

Bernadette La Hengst wurde 1967 als Bernadette Hengst in Bad Salzuflen geboren und zog 1987 nach Berlin, um als Schauspielerin zu arbeiten. Ein Jahr später ging sie nach Hamburg, wo sie 1990 mit Peta Devlin (Bass), Katja Böhm (Schlagzeug) und Karen Dennig (Orgel) die Band Die Braut haut ins Auge gründet. Sie arbeitete auch mit anderen Hamburger Musikern wie Huah! und Rocko Schamoni und war Mitglied der Mobylettes.

Nach Auflösung der Band widmete sich La Hengst einer Solokarriere und veröffentlichte 2002 ihr erstes Soloalbum. 2003 war sie Mitorganisatorin des Hamburger Ladyfests und erhielt in diesem Jahr den Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. 2004 engagierte sie sich in dem Bandcoachingprojekt für junge Musikerinnen, Sistars, zog wieder nach Berlin und bekam ihr erstes Kind. Anfang 2005 veröffentlichte sie ein Album als Teil des Schwabinggrad Balletts, ein zweites Soloalbum folgte im Oktober 2005. Im Jahr 2008 veröffentlichte Bernadette la Hengst ihr drittes Soloalbum und kompilierte den Sampler Tonangeberei – Songs für jedes Alter ab 3, auf welchem renommierte Indiebands Kinderlieder spielen.

Kollaborationen

Diskographie

Mit Die Braut haut ins Auge

  • Die Braut Haut Ins Auge 1994
  • Was Nehme Ich Mit 1995
  • Pop Ist Tot 1998
  • +1 Auf Der Gästeliste 2000 (Ritchie Records)

Mit Schwabinggrad Ballett

  • Schwabinggrad Ballett, CD/LP (Staubgold 61) 2005

Solo

Alben

Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Bernadette La Hengst covert...

Weblinks

Offizielle Homepage