Berlin, 1. Mai

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sich seit 1987 jährlich wiederholendes Ritual, bestehend aus einer oder mehreren Demonstrationen zum "Revolutionären 1. Mai" mit anschließender Straßenschlacht. Nahmen Anfangs noch vor allem Demonstranten an den Ausschreitungen teil, so sind es seit Mitte der Neunziger eher aus dem ganzen Bundesgebiet extra angereiste bzw. neu zugezogene junge Menschen, die mal dabei sein wollen. Da ein politischer Hintergrund der Ausschreitungen schon lange nicht mehr zu erkennen ist, schwindet auch die Sympathie der Bevölkerung in den betroffenen Gebieten. In den ersten Jahren war das vor allem Kreuzberg; seit den Walpurginsnacht-Krawallen auf dem Kollwitzplatz 1995 kam es auch dort und in dem nahe gelegenem Mauerpark zu Krawallen. Die meist abends stattfindenden Ausschreitungen haben mit den politischen Demonstrationen oder Straßenfesten zum 1. Mai oder "Tag der Arbeit" am Nachmittag häufig nichts zu tun und sollten daher auch nicht zu sehr miteinander verglichen werden.

Auf oder vor den Demonstrationen traten u.a. folgende Bands auf: Atari Teenage Riot, Mia., Das Department, Fettes Brot, WIZO und Goldene Zitronen.