Beaver

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beaver
Herkunft: Amsterdam, Niederlande
Aktiver Zeitraum: ca. 19882002, 2011
Genres: Stonerrock
Labels: W.E.R.K./WORKS
Elegy Records
Man's Ruin
Homepage: 13eaver.nl
Line-Up:
Roel Schoenmakers: Gesang, Gitarre (1988-2002)
Eva Mahon: Schlagzeug (1988-2002)
"Klaas": Bass (1989-1991)
Guy Pinhas: Bass (1991-1992)
Milo Beenhakker: Bass (1992-2002)
Joszja de Weert: Gitarre (1992-2000)
Tos Nieuwenhuizen: Gitarre (1991-1992, 2000-2002)

Beaver (auch: 13eaver) aus Amsterdam waren eine der ersten europäischen Stonerrockbands. Sie existierten von den späten 1980ern bis 2002.

Bandgeschichte

Die holländischen Proto-Stoner von Beaver formierten sich Ende der 1980er als Duo, bestehend aus Sänger/Gitarrist Roel Schoenmakers und Schlagzeugerin Eva Mahon mit ansonsten noch stark fluktuierendem Line-Up (u.a. war auch der spätere Obsessed- und Goatsnake-Bassist Guy Pinhas Teil der Gruppe). Seit 1992 stellte sich dann eine feste Besetzung mit Ex-God-Gitarrist Joszja de Weert und Milo Beenhakker am Bass heraus. Im Zuge der gerade aufblühenden Stonerrock-Bewegung spielten Beaver als eine der wenigen europäischen Sabbath-geprägten Bands mit US-Acts der Marke The Obsessed, Rollins Band, Melvins, Fugazi und Kyuss. Nach dem Split der letztgenannten Stoner-Exponenten verblieben jedoch die freundschaftlichen Bande zwischen Beaver und Ex-Kyuss-Gitarrist Josh Homme, was schließlich darin mündete, dass der erste jemals aufgenommene Track seines neuen Projekts Queens of the Stone Age18 A.D. von der Compilation "Burn One Up!" – 1997 mit Milo und Eva als Joshs Backing-Band zustande kam. Als das neue Queens-Lineup dann stand, tourten die Bands zusammen und veröffentlichten 1998 auch eine vielbeachtete Split-10", die – wie auch die folgenden Beaver-Releases – auf Man's Ruin erschien. Zuvor waren die frühen Beaver-Aufnahmen 1995 bereits auf CD veröffentlicht worden und 1997 mit "The Difference Engine" der erste richtige Longplayer der Gruppe erschienen, bei dem wiederum Josh Homme produktionstechnisch mitgeholfen hatte. Klangmäßig bewegte sich die Band nun zwischen Stonerrock, Doom Metal (hier hatten auch die Touren mit The Obsessed ihre Spuren hinterlassen) und Spuren von Siebziger-Psychedelic. 1999 folgte eine 5-Track-EP namens "Lodge"; die zugehörige Tour führte Beaver auch in die USA, wo unter anderem eine Show mit dem Frühneunziger-Lineup gespielt wurde, in deren Anschluss Tos Nieuwenhuizen aufs Neue seinen Platz an der Gitarre einnahm. So entstand dann 2001 das zweite und bereits letzte Album der Band namens "Mobile", das zwar wohlwollende Kritiken erhielt, jedoch vom Kollaps des Labels Man's Ruin überschattet wurde. In den Nachwehen dieses Flops lösten sich Beaver schließlich auf.

2011 kam die Band für einen Auftritt beim Roadburn-Festival einmalig wieder zusammen.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 1999 Lodge (EP, Man's Ruin)
Sonstige
  • 1995 Beaver (CD-Re-Release von früherem Material, W.E.R.K./WORKS)
  • 1998 The Split-CD (Split mit Queens of the Stone Age, Man's Ruin)

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Weblinks