Antony and the Johnsons

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Antony and the Johnsons
Antony and the Johnsons in Moskau am 6. Juli 2007
Antony and the Johnsons in Moskau am 6. Juli 2007
Herkunft: New York, USA
Aktiver Zeitraum: seit 2000
Genres: Indiepop
Labels: Durtro, Secretly Canadian
Homepage: Offizielle Seite
Line-Up:
Antony (Antony Hegarty):(Gesang)
Julia Kent: (Cello)
Todd Cohen: (Schlagzeug)
Jeff Langston: (Gitarre)
Joan Wasser: (Violine, Gesang)
Maxim Moston: (Violine)
Rob Moose: (Gitarre, Violine)

Antony and the Johnsons ist die Band des US-amerikanischen Sängers Antony Hegarty.

Bandgeschichte

Antony wächst in Kalifornien auf und fühlt sich dort als Außenseiter, bis ihm Boy George auf dem Plattencover von Culture Clubs Kissing to Be Clever wie eine Offenbarung erscheint. 1990 zieht er nach New York, wo sein exzentrisches und sexuell uneindeutiges Auftreten weniger auffällt. Er gründet eine Kabarettgruppe und 2000 dann Antony and the Johnsons. Im selben Jahr erscheint das selbstbetitelte Debütalbum bei Durtro, dem Label von David Tibet von Current 93. Lou Reed wird auf die Platte aufmerksam und ist davon derart begeistert, dass er mit der Band Songs für zwei seiner Alben aufnimmt und mit ihr auf Tour geht.

Es folgt die 2004 veröffentlichte EP The Lake. Das zweite Album I Am a Bird Now wird 2005 schließlich zum internationalen Kritikererfolg. Und katapultiert die Formation am Ende des Jahres auf vordere Plätze der Jahrescharts zahlreicher einschlägiger Musikpublikationen.

2008 entsteht die Another World EP, deren Titelsong ebenfalls auf dem 2009 erscheinenden Studioalbum The Crying Light zu finden ist. Dieses wird von der Kritik gefeiert. Schon ein Jahr später erscheint der Nachfolger Swanlights, dem einer Special Edition ein 144-seitiges Buch beiliegt. 2011 komponiert Hagerty zusammen mit William Basinski den Soundtrack für Robert Wilsons Oper The Life and Death of Marina Abramovic.

Kollaborationen

Diskografie

Alben

Singles/EPs

Charts

Jahr Titel Charts
D US US Independent UK A CH SV NL F DK I NOR FIN AUS
2000 Antony & The Johnsons - - - - - - 59 - - - - - - -
2005 I Am A Bird Now - - - 16 71 22 - 58 45 38 - - - -
2009 The Crying Light 15 65 7 18 21 7 2 4 4 3 9 4 23 33
2010 Swanlights 29 122 - 28 - - - - - - - - - -
Singles
2005 You Are My Sister - - - 39 - - - - - - - - - -
2005 Hope There's Someone - - - 44 - - - - - - - - - -
2008 Another World EP - - - - - - 33 - 46 - - - 14 -
2009 Epilepsy Is Dancing - - - - - - - - 79 - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Pitchfork Stereogum Les Inrocks TMT Spex Intro Rolling Stone
2005 I Am a Bird Now 4 6 21 1 5 7 3 16 23 16
2009 The Crying Light 14 10 18 3 16 35 50 9 37 24
2010 Swanlights 28 14 8 18 10
Singles
2005 Beautiful Boy 40
2005 Hope There's Someone 7 41 1
2008 Shake That Devil 45
2008 Another World 41
2009 Aeon 51
2009 Shake That Devil 32
2010 Thank You for Your Love 37

All-Time-Charts

I Am a Bird Now
The Top 500 Tracks of the 2000s (Pitchfork, 2009)
  • # 28 Hope There's Someone
  • # 345 Aeon

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

  • wurden beeinflusst von: Boy George

Coverversionen

Antony and the Johnsons covern...

Videoclips

Weblinks