Animal Collective und der Albumleak

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zunächst begann alles ganz normal: Animal Collective kündigten im Oktober 2008[1] ihr neues Album "Merriweather Post Pavilion" für Januar 2009 an. Mitte November tauchte dann der Track Brothersport im Netz auf (angeblich zuerst bei einem französischen Podcast), wurde auf verschiedenen Blogs gepostet[2] und umjubelt, unter anderem auf dem Blog der Band Grizzly Bear. "The Web Sheriff", eine Organisation, die von Labels und anderen Firmen beauftragt wird "geleakte" bzw. unrechtmäßig im Netz verbreitete Musik (oder Filme und andere Medien) zu finden und die Verantwortlichen anzuschreiben[3], meldete sich u.a. bei Grizzly Bear und bat diese den Track zu entfernen.[4] Zudem wurde die Band beschuldigt als Hauptquelle für die Verbreitung des Tracks verantwortlich zu sein und es wurden rechtliche Konsequenzen angedroht.[5] Grizzly Bear entfernten den Track daraufhin und mussten sich bei Animal Collective und ihrem Label Domino entschuldigen und diese Entschuldigung für eine Woche auf ihrer Website posten. Domino bestätigte, dass sie den Web Sheriff engagiert hatten.[5]

Am 19. November, eine Woche später, erklärte Ed Droste von Grizzly Bear seine Sicht der Dinge im Bandblog, nannte den ganzen Vorfall "übertrieben und albern" und beschrieb den Ablauf der Ereignisse:

1. The song was played on a French podcast or radio program.
2. Someone (not me) ripped the song.
3. Many blogs posted the track.
4. I was one of those blogs.
5. The weekend hit, and the Web Sheriff went on patrol.
6. His email to us went into our Spam folder along with Penis Enlargement emails.
7. His email to others that work with us were in the process of being addressed, but most likely were going to wait until Monday morning, after the weekend.
8. Suddenly it was Sunday and note two made its way to us, and the tone had become more harsh.
9. Web Sheriff believed we were ignoring him, but it was an honest misunderstanding.
10. The song was taken down and the Web Sheriff's pre-written apology letter was put up, along with his letter, which I found funny. The posting of his letter was a mistake and was the only reason the issue came to any else's attention.
11. People took note and blogged about it.
12. I decided to take down Mr. Sheriff's letter and do this quick-and-easy twelve-step explanation.[6]

Weiter erklärte er, dass er nur seine Vorfreude über das neue Animal Collective-Album äußern und mit anderen teilen wollte und das Animal Collective gerne irgendwann einen Song von Grizzly Bear bloggen dürften.[7]

Avey Tare von Animal Collective erklärte drei Wochen später, am 9. Dezember, in einem Interview mit dem "State Magazine"[8] das Geschehen aus Sicht der Band. Er zeigte sich enttäuscht darüber, dass das französische Musikmagazin (das für den Ursprungsleak verantwortlich ist), es zum Leak hat kommen lassen und das sich die Band ausgenutzt fühlte. Ihm war es zudem unangenehm, wie die Sache dargestellt wurde und beschuldigte z.B. Pitchfork, dass diese wohl hauptsächlich darüber berichten, weil sie sonst nichts zu sagen hätten (Pitchfork berichtete darüber wiederum nur sehr knapp[9]):

I find it a little intense and almost tabloid-esque that it becomes so newsworthy at this point. I think that blogs or websites like Pitchfork have to take it to that level where it becomes this like they have nothing better to write about.

Ferner übertrug er die Verantwortung für den Einsatz des Websheriffs an sein Label Domino und erklärte, sich bei Ed Droste von Grizzly Bear entschuldigen zu wollen. Damit schien die Sache erledigt zu sein, wie z.B. Pitchfork ("Sounds like it's all good now."[10]) oder Stereogum ("OK, we're putting this one to bed."[11]) bekundeten.

Doch am 17. Dezember bekam das Magazin "Quietus" eine Email von Brian Weitz von Animal Collective, in der er mit folgendem Wortlaut darum bat, nun solle doch, wo schon zwei Tracks online zu finden seien, das ganze Album geleakt werden, damit man es wenigstens komplett hören könne:

"it has come to my attention that 2 full length tracks off of our upcoming album, merriweather post pavilion have surfaced online. david, noah, and I please ask that someone assist us and leak all of the remaining tracks on the album.
the album is intended to be heard as a whole, and nothing bothers us more than individual tracks leaking and ruining the the overall album experience
-brian Geologist"[12]

Das Magazin wunderte sich schon gleich bei der Meldung dieser Nachricht über diese überraschende Wendung und war skeptisch bezüglich des Wahrheitsgehalts der Mail. Acht Stunden später berichtete das Magazin, es hätte bei Animal Collective nachgefragt, woraufhin diese erklärten, jemand hätte sich in ihren Mailaccount gehackt und die vorherige Meldung versendet.[13] Zur weiteren Bestätigung dieses Schwindels meldete sich am selben Tag Bradford Cox von Deerhunter in seinem Blog, nachdem er mit dem echten Brian Weitz telefoniert hatte. Er zitierte Weitz und bestätigte, dass sich jemand in dessen Mailaccount gehackt hatte, um die Mail zu versenden und dass es absolut nicht im Interesse der Band sei, dass das ganze Album illegal im Netz verbreitet würde. Cox wollte sich dabei nicht in die Gelegenheit einmischen, sondern nur seine Meinung dazu äußern. Cox erzählte weiterhin, wie er in den 90ern, wenn z.B. der Release eines Pavement-Albums anstand, aus Vorfreude Lieder schrieb, wie er wollte, dass das neue Album klingen solle und das daraus später richtige Songs von ihm wurden. Abschließend schlug er deswegen folgendes vor:

My advice to those who are so desperate for AC's album to leak is to pick up instruments and make your own version of what you would want it to sound like. Respect the BANDS wishes and wait till release day. Then you can compare your new songs with theirs. Who knows. Maybe your album will be the one people are wanting to leak next year.[14]

Als (vorerst) letzter Kommentar dessen was Stereogum als "nerdy soap opera"[15] bezeichneten, soll der Kommentar bei Pitchfork erwähnt werden, die am lächerlichsten an dem ganzen Drama finden, dass all das nur zweieinhalb Wochen vor dem tatsächlichen Albumrelease geschah und deswegen die Frage stellten:

You seriously couldn't wait that long, dude?[16]

Weblinks

Quellen

  1. http://www.pitchforkmedia.com/article/news/146354-its-official-new-animal-collective-lp-coming-at-us
  2. http://stereogum.com/archives/mp3/new-animal-collective-brother-sport_036271.html
  3. http://www.websheriff.com/websheriff/services.htm
  4. http://stereogum.com/archives/grizzly-bear-apologize-to-animal-collective-domino_037681.html
  5. 5,0 5,1 http://www.pitchforkmedia.com/article/news/147695-grizzly-bear-apologize-to-animal-collective-for-leak
  6. http://grizzly-bear.net/blog/?p=325
  7. http://grizzly-bear.net/blog/?p=325
  8. http://www.state.ie/blog/animal-collective-respond-to-web-sheriffsong-leak/
  9. http://www.pitchforkmedia.com/article/news/148122-animal-collective-push-up-merriweather-vinyl-release
  10. http://www.pitchforkmedia.com/article/news/148122-animal-collective-push-up-merriweather-vinyl-release
  11. http://stereogum.com/archives/animal-collective-respond-to-the-web-sheriff-fiasc_040491.html
  12. http://thequietus.com/articles/00886-animal-collective-call-for-album-leak
  13. http://thequietus.com/articles/00894-animal-collective-don-t-want-album-leaked-shocker
  14. http://deerhuntertheband.blogspot.com/2008/12/weird-energy-why.html
  15. http://stereogum.com/archives/animal-collectives-email-hacked-says-deerhunter_042171.html
  16. http://www.pitchforkmedia.com/article/news/148209-more-animal-collective-drama-bradford-cox-weighs-in