Andrew W.K.

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andrew W.K.
Andrew Fetterly Wilkes-Krier
Andrew W.K.
Andrew W.K.
Herkunft: Stanford, Kalifornien, USA, aufgewachsen in Ann Arbour, Michigan, lebt mittlerweile in New York
Geboren: 9. Mai 1979 (38 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1998
Genres: Rock
Instrumente: Gesang, Klavier, Bass, Gitarre, Schlagzeug
Labels: Island Records, Universal Music, Ecstatic Peace!, Skyscraper Music Maker
Homepage: andrewwk.com

Andrew W.K. ist ein amerikanischer Musiker.

Biographie

Der 1979 in Stanford, Kalifornien geborene Andrew Fetterly Wilkes-Krier wuchs in Michigan als Sohn eines Jura-Professors auf. Mit 5 Jahren begann Andrew Klavier zu lernen, später kamen Schlagzeug und Gitarre hinzu. Bis zu seinem Highschoolabschluss 1997 spielte Andrew WK in diversen Bands. Mit 18 zog er nach New York, wo er sich mit diversen Jobs seinen Lebensunterhalt verdiente und Auftritte mit Drummachine und Gitarre gab. Nach einigen Konzerten in ganz Amerika wurde Andrew WK zum dem belgischen Festival "Over the Edges" eingeladen. Zu dieser Zeit nahm Andrew WKs seine ersten Songs auf, die 2000 als EPs bei Bulb Records, dem Label eines Freundes, erschienen.

Ab 1999 schrieb Andrew WK Songs für sein Debütalbum, welches 2001 von Island Records veröffentlicht wurde. Das Cover, auf welchem Andrew WK im Portrait mit blutiger Nase zu sehen ist, welche er sich nach eigener Aussage selbst zugefügt habe durch einen Backstein, sorgte für einigen Aufruhr, ebenso Andrew WKs proletenhaftes Auftreten. Das Album "I Get Wet" sowie die Single "Party Hard" verkauften sich recht gut, während Kritikermeinungen gespalten blieben – der NME war begeistert und spendierte gleich zwei Coverstories, während Visions einen von zwölf Punkten vergab und ausführte: "Dass Andrew W.K. ein worst taste scenario der musikalischen Widerwärtigkeiten in die Tat umsetzt und dabei klingt wie ein britischer Fußball-Hooligan, der mit 4,72 Promille im Blut nicht mehr zwischen Scootertechno und 80s-Hardrock unterscheiden kann, tut dabei nichts zur Sache."[1]

Auf das Album folgte eine ausgedehnte Welttour mit einer Liveband mit fünf Gitarristen, zwei Schlagzeugern, einem Bassisten sowie Andrew WK. Anschließend war Andrew WK bei MTV2 zu sehen, wo er in der Serie "Your Friend, Andrew W.K." Fragen von Fans beantwortete. 2003 erschien Andrew WKs nächstes Album "The Wolf", wiederum begleitet von einer Welttour, die WK aufgrund eines gebrochenen Fußes zur Hälfte im Rollstuhl absolvierte.

Nachdem sich Andrew WK 2005 von seinem Creative Manager getrennt hatte, konnte er aufgrund seines noch immer intakten Vertrags keine Platten mehr in den USA veröffentlichen, weshalb sich Andrew WK auf Asien und vor allem Japan konzentriere. Des Weiteren begann Andrew WK vermehrt Bands zu produzieren und als Gastmusiker andere Musiker zu unterstützen, zB Bonnie "Prince" Billy bei zwei Konzerten am Schlagzeug, Baby Dee auf ihrem Album "Safe Inside the Day" sowie Current 93 live und im Studio. Diese steigende musikalische Seriosität wurde von Gastvorträgen an verschiedenen amerikanischen Universitäten sowie einem Feature in der New York Times unterstützt.

2008 eröffnete Andrew WK zusammen mit drei Partner den Club "Santos Party House" in Manhatten, New York und gründete sein eigenes Label Skyscraper Music Maker, auf dem "55 Cadillac" erschien, ein Album voller Pianoimprovisationen und nach Aussage Andrew W.K.'s das erste, das er vollständig selbst nach seinen Vorstellungen geschrieben und aufgenommen habe.[2] 2009 wurde eine neue TV-Serie mit Andrew WK namens "Destroy Build Destroy" fürs britische Fernsehen produziert. 2010 erschien "Close Calls With Brick Walls" weltweit in Kombo mit der Raritätensammlung "Mothers of Mankind".

Mit der Veröffentlichung des Doppelalbums und einer Show namens "Ask A.W.k. Anything" kochte die Gerüchteküche um Andrew W.K.'s Identität erneut hoch. Seit seinem Debütalbum war Andrew W.K. verdächtigt worden, ein Medienprodukt zu sein, das von einem ominösen "Steev Mike" erfunden wurde, und möglicherweise von verschiedenen Schauspielern gespielt zu sein.[3] Verschiedene Statements Andrew W.K.'s brachten nicht wirklich Licht in die Angelegenheit und mäanderten zwischen Bestätigung und Abstreiten.[4][5]

Line-Up der Liveband

Diskographie

Alben
Japanische Cover-Alben
Kompilationen
EPs
Singles
  • 1998 Room to Breathe (als Andrew Wilkes-Krier, Hanson Records)
  • 2001 Party Hard
  • 2002 She Is Beautiful
  • 2002 We Want Fun
  • 2002 Fun Night
  • 2003 Tear It Up
  • 2003 Never Let Down
  • 2003 Long Live the Party (Japan Only)
  • 2008 Son Nano Kankei Neh Rock (Japan Only Mobile Ringtone)
  • 2008 Kiseki (Japan Only Mobile Ringtone)
  • 2010 I'm a Vagabond (7")
DVDs
  • 2003 Tear It Up (Musikvideos & Livemitschnitte)
  • 2003 The Wolf Bonus (Behind-the-scenes-Footage)
  • 2006 Who Knows? (Konzertfilm)
  • 2006 Close Calls With Brick Walls Bonus

Credits als Produzent oder Mixer

Kollaborationen und Credits als Gastmusiker

Remixe

Andrew W.K. remixt...

  • Dethbryte von Dax Riggs (auf dem Album "We Sing of Only Blood or Love", 2007)
  • At Dawn (Vogel) von Pantaleimon (auf dem Album "Heart of the Sun", 2008)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F NOR FIN DK AUS NZ
2002 I Get Wet 71 84 59 32
2003 The Wolf 152 61
Singles
2001 Party Hard 19 57
2002 She Is Beautiful 55
2003 We Want Fun 75

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME
2001 I Get Wet 9
Singles
2001 Party Hard 4

All-Time-Charts

I Get Wet
Party Hard (Song)

Videoclips

Weblinks & Quellen

  1. Rezension (1/12) zu "I Get Wet" in Visions # 107
  2. Andrew WK: I am finally a free man, Artikel von Andew WK bei http://www.guardian.co.uk vom 16. September 2009
  3. vgl. den Verschwörungstheorie-Blog The Truth About ANDREW WK
  4. Andrew W.K. Reveals All, Interview von Jen Walker in rocksound.tv, 11. Januar 2010
  5. Andrew W.K.'s Statement 1/3/10, veröffentlicht auf andrewwk.com