Amy Winehouse

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amy Winehouse
Amy Winehouse am 17. März 2007 in Austin
Amy Winehouse am 17. März 2007 in Austin
Herkunft: London, England
Geboren: 14. September 1983
Gestorben: 23. Juli 2011 (27 Jahre)
Aktiver Zeitraum: 20032011
Genres: Singer/Songwriter, R&B, Soul, Jazz
Instrumente: Gesang
Labels: Island Records
Homepage: AmyWinehouse.co.uk

Amy Winehouse war eine sowohl kommerziell erfolgreiche als auch von Kritikern hoch gelobte britische Soulsängerin, die mit ihrem extremen, von starkem und in der Yellow Press immer wieder thematisiertem Alkohol- und Drogenkonsum geprägten Lebenswandel aber auch stets ein enfant terrible der Pop-Szene war. Sie starb am 27. Juli 2011 im Alter von 27 Jahren an den Folgen einer Alkoholvergiftung.

Biographie

Amy Winehouse ist die Tochter eines Taxifahrers und einer Apothekerin und wächst in Southgate auf. Da einige ihrer Verwandten Jazzmusiker sind, lernt sie viel von dieser Musik kennen, da sie diese dann auch selbst hört, dazu kommt noch Hip Hop in ihrer Jugend. Sie fliegt mit 16 von der Theaterschule, doch ihr Freund Tyler James, selbst Musiker, gibt ihr Demotape an einen A&R-Agenten weiter, das ihr in diesem frühen Alter einen Plattenvertrag bei Island Records verschafft. Mit zwanzig Jahren veröffentlicht sie dort 2003 ihr Debütalbum "Frank", dessen Songs sie zusammen mit Salaam Remi schreibt, der das Album auch produziert. Es hagelt gute Kritiken und Nominierungen für den Mercury Music Prize oder die Brit Awards, die das Album 2004 in die britischen Top 20 katapultieren. Später zeigt sie sich unzufrieden mit dem Album, da manche Songs unter dem Druck der Plattenfirma entstanden sind. Danach geht Winehouse zwar auf Tour, schreibt aber 18 Monate lang keine Songs mehr.

Sie lernt Mark Ronson kennen und arbeitet mit ihm und Remi an ihrem zweiten Album, für das sie nun alle Songs selbst schreibt. "Back To Black" erscheint 2006 zusammen mit der Single Rehab, in der sie davon berichtet, wie ihre ehemalige Managementagentur sie zu einer Entziehungskur bringen wollte. Der Song schafft es in die Top 10 und das Album wird ein weltweiter Erfolg, inklusive der Spitzenposition in den englischen Charts. Die Kritiken sind ebenfalls gut und diesmal gewinnt sie einen Brit Award. Gleichzeitig gerät sie immer wieder wegen Alkoholproblemen und Essstörungen in die Schlagzeilen, die Meldungen von Auftritten, die sie in angetrunkenem Zustand mühsam absolviert und abgesagte Konzerte überschatten ihre künstlerischen Erfolge. 2007 landet sie nach schließlich doch zusammen mit ihrem Mann in einer Entziehungskur um dort ihre Heroin- und Kokainsucht zu bekämpfen. Ihre Präsenz in der Klatschpresse scheint ihren Erfolg jedoch zu beflügeln, denn 2007 und 2008 besetzt vor allem "Back to Black" wochenlang die Spitzenpositionen der Charts in der ganzen Welt, auch "Frank" und die bisherigen Singles erlangen weltweite Bekanntheit. Sie gewinnt fünf Grammys (die sie aufgrund ihres Drogenentzugs nicht entgegennehmen kann) und erscheint fast täglich in Pressemeldungen.

Am 27. Juli 2011 wird Amy Winehouse tot in ihrem Londoner Apartement aufgefunden. Zuvor hatte sie ihre geplante Europatournee nach einem geplatzten Konzert in Belgrad abgesagt. Sie wurde 27 Jahre alt. Nach Abschluss der rechtsmedizinischen Untersuchung wurde festgestellt, dass Winehouse zum Zeitpunkt ihres Todes einen Alkoholspiegel von 4,1 Promille aufgewiesen hatte. Als Todesursache – maßgeblich durch das "Stop and Go"-Trinken befördert, also der Praxis, nach längeren Phasen der Abstinenz wieder massenhaft Alkohol zu sich zu nehmen – wurde folglich eine Alkoholvergiftung diagnostiziert.

Kollaborationen

Diskographie

Alben

Singles/EPs

DVDs

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH S F I NOR NL POR FIN AUS NZ
2003 Frank 12 13 61 7 72 - 11 - - - 15 - - -
2006 Back to Black
1
1
2
1
1
4
1
2
1
1
1
2 4
1
2007 Back to Black: Deluxe Edition - 3 - - - - - - - - - - - -
Singles
2003 Stronger Than Me - 71 - - - - - - - - - - - -
2004 Take the Box - 57 - - - - - - - - - - - -
2004 In My Bed - 60 - - - - - - - - - - - -
2004 Pumps - 65 - - - - - - - - - - - -
2006 Rehab 29 7 9 19 11 51 11 -
1
- - 15 35 12
2007 You Know I'm No Good 77 18 78 50 7 - 17 - 12 - - - - -
2007 Back to Black 8 25 - 3 10 - - 12 - -
1
- - -
2007 Tears Dry on Their Own 56 16 - - - 24 - - - - - - - -
2007 Valerie (mit Mark Ronson) 3 2 - 5 27 - - - -
1
- - - 39
2007 Love Is a Losing Game - 46 - - - - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Pitchfork Les Inrocks Spex Musikexpress Intro Rolling Stone
2004 Frank
-
-
34
-
-
-
- - - -
2006 Back to Black
16
-
-
-
-
-
- - - -
2007 Back to Black
-
5
23
33
-
18
18 18 10 -
Singles
2006 Rehab
7
-
-
-
-
-
- - - -
2007 Rehab
-
2
-
21
-
-
24 4 8 -
2007 Tears Dry on Their Own
-
-
-
-
78
-
- - - -
2007 Back to Black
13
-
-
-
-
-
9 - 13 12

All-Time-Charts

Back to Black
Tears Dry on Their Own

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Amy Winehouse covert...

Amy Winehouse wird gecovert von...

Remixe

Amy Winehouse wird geremixt von...

Videoclips

Weblinks