allmusic

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

allmusic.com ist eine der größten Musik-Datenbanken im Netz. Sie existiert seit 1991.

Zur Seite

Der 1991 gegründete all music guide (heute allmusic) ist die größte englischsprachige Online-Musikdatenbank der Welt. Initiiert wurde amg von dem Musikjournalisten Michael Erlewine, woraus sich heute ein Unternehmen mit diversen Mitarbeitern und mehreren Millionen Dollar Jahresumsatz entwickelt hat. Bei allmusic kann man sowohl nach bestimmten Bands und Künstlern oder auch speziellen Alben und Songs suchen und in über sechs Millionen Stücke online reinhören. Zu fast jedem Künstler gibt es eine Biographie-Seite sowie eine Diskographie mit allen bekannten Releases sowie Plattencovern. Man kann sich aber auch anhand von Themen, Styles oder Genres orientieren, denen die Bands und Künstler zugeordnet sind. Gerade zu einzelnen Musikgenres gibt es sehr ausführliche Informationen mitsamt repräsentativen Bands, Alben und Songs.

Der Rezensionsteil von allmusic beschränkt sich noch hauptsächlich auf den englischsprachigen Markt, obgleich auch andere Künstler gelistet sind. (amg hat darum vor kurzem eine Initiative gestartet, bei der andere Musikmärkte aus z.B. Europa, Asien oder Lateinamerika durch Schreiber aus den entsprechenden Regionen abgedeckt werden sollen.) Die jeweiligen Platten erhalten bis zu fünf Sterne (Höchstnote) und werden in unterschiedlichem Umfang besprochen. Zu besonders empfehlenswerten Songs gibt es auch Einzelbesprechungen von selbigen Stücken.

Darüber hinaus gibt es noch diverse Features wie einen allmusic-Blog, Empfehlungen der Redaktion oder Bestenlisten. Zudem gibt es direkte Links zu den Schwesterseiten allmovie (über Filme) und allgames (über Computerspiele). Über ein Mozilla-Plug-in kann auch direkt nach Songs, Bands etc. gesucht werden.

Kritikpunkt an allmusic ist mitunter mangelnde Aktualisierung vor allem etwas älterer Bands.

Weblinks