Alcohol Funnycar

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alcohol Funnycar
Herkunft: Seattle, Washington, USA
Aktiver Zeitraum: 19901996
Genres: Indierock
Power-Pop
Pop-Punk
Labels: C/Z
New Rage Records
Rathouse Records
Homepage: Profil bei MySpace
Line-Up:
Ben London: Gesang, Gitarre
Tommy Simpson: Bass, Gesang
Joel Trueblood: Schlagzeug (1994-1996)
Ehemalige Mitglieder:
Andy Spath: Schlagzeug (1990-1991)
Buzz Crocker: Schlagzeug (1991-1994)

Alcohol Funnycar sind eine Band aus Seattle, die von 1990 bis 1996 existierte. 2012 wurde eine Reunion der Band bekanntgegeben.

Bandgeschichte

Der aus Ohio an die Pazifikküste der USA ausgewanderte Musiker Ben London gründete 1990 in Seattle das Trio Alcohol Funnycar. Seine Mitstreiter waren dabei der Bassist Tommy Simpson (u.a. Love Battery) und der Schlagzeuger Andy Spath, der aber bald von Buzz Crocker ersetzt wurde. Der Bandsound speiste sich dabei weniger aus dem aufblühenden Grunge-Fluidum der zukünftigen Flanell-Metropole, sondern aus dem garstigen Gitarrenpop der Minneapolis-Szene um Hüsker Dü, Soul Asylum und die Replacements. Hinzu kam eine heftige Dosis Punk, wie ihn in milderer Form die Senkrechtstarter des folgenden Punk-Revivals à la Offspring und Green Day ungemein populär machen sollten. Relativ roh klangen dann auch noch die ersten veröffentlichten Singles des Trios, welche Anfang der Neunziger auf diversen Kleinstlabels in Seattle erschienen. Die Debüt-EP "Burn", die 1993 auf C/Z Records erschien, wies dann bereits einen etwas verfeinerten Sound auf, noch im selben Jahr gefolgt vom ersten Longplayer "Time to Make the Donuts" auf demselben Label. Zwar wurden Kritik und Plattenkäufer nunmehr etwas aufmerksamer auf die Band, doch fand im selben Jahr der Mord an Ben Londons guter Freundin und Sängerin von The Gits, Mia Zapata statt, die – gemeinsam mit anderen Mitgliedern von The Gits und 7 Year Bitch – seinerzeit mit Ben London aus Ohio nach Seattle gekommen war. Viele der Songs auf dem zweiten Alcohol Funnycar-Album "Weasels", das 1995 mit dem neuen Drummer Joel Trueblood eingespielt wurde, nachdem Buzz Crocker bei Vexed eingestiegen war, befassten sich dann auch mit dem Thema des Verlustes der Musikerin, und die Band steuerte auch den Track Overtaken zur Benefiz-Compilation "Home Alive" von 1996 bei, welche nach dem Mord an Mia Zapata gegründet worden war. Bald danach war auch Schluss mit Alcohol Funnycar; Ben London rief danach das klanglich deutlich sanftere Quasi-Soloprojekt Sanford Arms ins Leben, während Tommy Simpson wieder bei Love Battery einstieg.

2012 gaben Ben London und Tommy Simpson bekannt, im Sommer des Jahres zum ersten Mal seit sechzehn Jahren wieder mit Alcohol Funnycar aufzutreten.[1]

Diskographie

Alben
  • 1993 Time to Make the Donuts (LP/CD, C/Z)
  • 1995 Weasels (LP/CD, C/Z)
Singles/EPs

Kompilationsbeiträge

Referenzbands

Coverversionen

Alcohol Funnycar covern...

Weblinks

Quellen

  1. Artikel über AFC-Reunion bei Seattle Weekly