Alanis Morissette

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alanis Morissette
10.07.2008 Tanzbrunnen Köln
10.07.2008 Tanzbrunnen Köln
Herkunft: Ottawa, Kanada
Geboren: 1. Juni 1974 als Alanis Nadine Morissette
Aktiver Zeitraum: seit 1991
Instrumente: Gesang
Homepage: alanis.com

Die gute Alanis Morissette dürfte wohl die erfolgreichste, nun, Alternative-Pop/Rock-Singer/Songwriterin der jüngeren musikalischen Vergangenheit sein.

Biographie

Ihre erste Karriere hatte allerdings den unwahrscheinlichen Hintergrund eines Teenie-Popstars, als der sie 1991 und 1992 zwei Dance-Pop-Platten aufnahm, die sich in ihrer Heimat Kanada auch blendend verkauften. Als diese Phase jedoch keinen Erfolg mehr brachte und in ihrem Privatleben auch noch gerade alles suboptimal ablief, setzte sich die Zwanzigjährige hin und begann, von latent feministischen Songwriterinnen wie Liz Phair und Tori Amos ebenso wie vom just dem Grunge entsprungenen Alternative Rock und auch dem HipHop inspirierte Songs über ihr (natürlich unglückliches) Liebes- und Privatleben zu schreiben. Das Ergebnis in Plattenform nannte sich "Jagged Little Pill", wurde 1995 veröffentlicht und verkaufte im klassischen Das-Feld-von-hinten-Aufroll-Verfahren weltweit über sechzehn Millionen Einheiten. Die Videos zu den Hitsingles You Oughta Know, Hand In My Pocket und vor allem Ironic taten ein Übriges, um das MTV-Publikum für sich und vier Grammys für Frau Morissette zu gewinnen. Der Nachfolger "Supposed Former Infatuation Junkie" mit etwas mehr Elektronik an Bord von 1998 erzeugte zwar nicht mehr ganz die Hysterie des Vorgängers, konnte mit der Auskopplung Thank You und einer textlichen Verarbeitung des plötzlichen Weltruhms aber dennoch wieder Millionen Leute zum Plattenkauf animieren. Bereits ein Jahr danach reihte sich die Künstlerin dann in den Pulk der MTV Unplugged-Teilnehmer ein, wo sie unter anderem eine Coverversion des alten The Police-Hits King Of Pain (natürlich rollengemäß als Queen Of Pain) vortrug. Weitere Alben von Alanis Morissette sind "Under Rug Swept" (2002) und "So-Called Chaos" (2004); 2005 feierte sie das zehnjährige Jubiläum von "Jagged Little Pill" mit einer akustischen Neuaufnahme des ganzen Albums. Eine Best Of erschien gleich anschließend.

Kollaborationen

Solo-Diskographie

  • 1991 Alanis
  • 1992 Now Is The Time
  • 1995 Jagged Little Pill
  • 1998 Supposed Former Infatuation Junkie
  • 1999 MTV Unplugged
  • 2002 Under Rug Swept
  • 2002 Feast On Scraps (Outtakes-CD + Live-DVD)
  • 2004 So-Called Chaos
  • 2005 Jagged Little Pill Acoustic
  • 2005 The Collection (Best Of)
  • 2008 Flavors of Entanglement

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F P NOR FIN AUS NZ
1995 Jagged Little Pill 3
1
1
2 2
1
1
6 26 3
1
1
1998 Supposed Former Infatuation Junkie
1
3
1
3
1
2 2 5
1
4
1
1999 MTV Unplugged 5 63 5 4 56 4 21 6
2002 Under Rug Swept
1
2
1
1
1
3 2 2
1
3
1
11
2002 Feast on Scraps 194
2004 So-Called Chaos
1
8 5
1
2 10
1
5 9 2 20 15
2005 Jagged Little Pill Acoustic 15 12 50 9 5 16 8 21
2005 The Collection 18 51 12 9 49 5 6
2008 Flavors of Entanglement 8 15 8 3
1
34 7 6 30 12 17 35
Singles
1995 You Oughta Know 22 38 17 4 25
1995 Hand In My Pocket 26 45 86 39 13 7
1996 You Learn 26 6 20 13
1996 Ironic 8 11 4 9 24 6 16 4 3 3
1996 Head Over Feet 73 7 24 12 27
1997 All I Really Want 40
1998 Thank U 19 5 17 10 18 49 8 3 15 2
1999 Joining You 28 28 26 46 51 89
1999 Unsent 58 28
1999 King Of Pain (Unplugged) 92
1999 So Pure 38
1999 That I Would Be Good 55
2002 Hands Clean 18 12 23 12 5 32 15 66 7 9
1
2002 Precious Illusions 77 95 79 41
2004 Everything 29 22 76 12 22 43 63 17 15
2004 Out Is Through 75 67 76
2005 Crazy 38 20 31 57 40 6
2008 Underneath 46 32 16

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Rolling Stone
1998 Supposed Former Infatuation Junkie
11
Singles
1995 You Oughta Know
30
1998 Thank U
10 21

All-Time-Charts

Jagged Little Pill

Trivia

  • In ihrer ersten Inkarnation als Dance-Diseuse lautete der Name der Künstlerin noch "Alanis Nadine", um Verwechslungen mit der seinerzeit angesagten Rockröhre Alannah Myles zu vermeiden.
  • Zu den Musikern, die sich bislang ihre Sporen in Alanis Morissettes Liveband verdient haben, gehören unter anderem Jesse Tobias (früher Mother Tongue und Red Hot Chili Peppers, jetzt bei Morrissey) und Taylor Hawkins (Foo Fighters).

Referenzbands

Coverversionen

Alanis Morissette covert...

Alanis Morissette wird gecovert von...

Weblinks