Wino – Adrift

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Adrift)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adrift
Wino
Veröffentlicht: 17. September 2010
Label & Vertrieb: Exile on Mainstream Records
Albumlänge: 41:52 Min.
Produziert von: Ray Tilkens und Wino
Genre: Singer-Songwriter, Hardrock
Formate: LP, CD
Chronologie

2009Punctuated Equilibrium

Adrift

2012Heavy Kingdom

Andere:
2010Live at Roadburn 2009
2011Labour of Love

"Adrift" ist das zweite Soloalbum des u.a. an The Obsessed, Saint Vitus und Shrinebuilder beteiligten Sängers und Gitarristen Scott "Wino" Weinrich. Es erschien im Herbst 2010 auf Exile on Mainstream Records und wurde von Ray Tilkens und Wino selbst produziert. Im Unterschied zum Debütalbum "Punctuated Equilibrium" wurde die Platte fast ausschließlich von Wino alleine mit Akustikgitarre eingespielt.

Zum Album

Schicksalsschläge waren für den ewig leidenden Doom-Papst Scott "Wino" Weinrich stets treue Begleiter auf seinem "Karriereweg" gewesen, vom – trotz einer buchstäblich fanatischen Fanbase und gar einem Major-Ausflug Mitte der Neunziger mit seinem klassischen Ensemble The Obsessed – kontinuierlichen kommerziellen Misserfolg jeglicher seiner Projekte über katastrophale Drogensucht- und Depressionsphasen bis hin zum Tod von Bandmitstreitern wie David "Dave the Slave" Williams und Danny Hood, die beide einst bei The Obsessed gespielt hatten. 2009 schien dann mit dem Allstar-Vehikel Shrinebuilder sowie Winos erstem unter seinem Namen eingespielten Album "Punctuated Equilibrium" ein positiver Fortgang von Weinrichs Karriere möglich, das durch einen umjubelten Auftritt des Wino-Trios (mit Clutch-Drummer Jean-Paul Gaster am Schlagzeug und Jon Blank von Rezin am Bass) beim Roadburn Festival unterstrichen und unter dem Titel "Live at Roadburn 2009" auch auf Platte festgehalten wurde. Jedoch blieb die schon im Obsessed-Klassiker Endless Circles besungene "black cloud following me" dem Musiker auf den Fersen: Keine vier Tage nach dem Roadburn-Konzert verstarb Jon Blank an einer Drogenüberdosis, und im Privatleben kam es zur Trennung zwischen Weinrich und seiner Ehefrau, die ihm auch das Recht entzog, die drei gemeinsamen Kinder sehen zu dürfen.

In Reaktion darauf beschloss Wino, sein zweites Soloalbum nunmehr tatsächlich fast ganz alleine aufzunehmen, unterstützt lediglich von seinem alten Freund und Gitarrentechniker Ray Tilkens, der einige E-Gitarrensoli beisteuerte (und bereits 1985 den Obsessed-Track Concrete Cancer für die Metal Blade-Compilation "Metal Massacre VI" produziert hatte), und dem ebenfalls langjährig verbundenen Andreas Kohl, der die Platte mit dem Titel "Adrift" auf seinem Label Exile on Mainstream Records veröffentlichte. Wesentlicher Unterschied zum Vorgänger und auch allen anderen Wino-Projekten war, dass der Sänger und Gitarrist die Songs fast ausschließlich auf der Akustikgitarre einspielte, so dass sich "Adrift" viel eher in die Tradition klassischer Düstermänner aus Folk, Blues und Country wie Townes Van Zandt oder dem unvermeidlichen Johnny Cash einreihte. Die Texte fielen dann auch – sofern möglich – noch deutlich offener und persönlicher als auf "Equilibrium" aus, da allein die Hälfte der zwölf Titel sich mit dem Verlust seiner Kinder und der bitteren Trennung von seiner Ehefrau befassten. Die Titel Suzanes Song und D-Bear sind hingegen liebevoll der neuen Partnerin sowie Winos Freund und Shrinebuilder-Bandkollege Scott Kelly gewidmet. Daneben gab es allerdings auch wieder Kritik an herrschenden Gesellschaftsnormen (Don't Care oder die unverblümte Drogenhymne Green Speed) und paranormale Visionen (O.B.E., Abkürzung für "out-of-body experiece", und der Titeltrack). Mit Iron Horse / Born to Lose sowie Shot in the Head waren schließlich auch zwei Coverversionen von Motörhead bzw. Savoy Brown auf "Adrift" zu finden.

Mit seinem nächsten Bandprojekt Premonition 13 sollte Wino sich dann wieder in klassischeren Soundbereichen bewegen, während seine Kollaboration mit dem deutschen Songer-Songwriter Conny Ochs auf der EP "Labour of Love" und der LP "Heavy Kingdom" den auf "Adrift" eingeschlagenen akustischen Weg weiter beschreiten sollte.

Line-Up

Tracklisting

  1. Adrift (3:11)
  2. I Don't Care (3:25)
  3. Hold on Love (3:22)
  4. Mala Suerte (3:49)
  5. Old and Alone (4:36)
  6. Iron Horse / Born to Lose (4:05)
  7. Suzanes Song (3:34)
  8. D-Bear (3:05)
  9. Whatever (2:20)
  10. Shot in the Head (2:42)
  11. O.B.E. (2:50)
  12. Green Speed (4:53)

Andere Versionen

Die auf 1000 handnummerierte Einheiten limitierte Erstauflage von "Adrift" wurde in einer Holzbox mit eingebranntem Albumcovermotiv ausgeliefert.

Weblinks