Acid King

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Acid King
Acid King 2007
Acid King 2007
Herkunft: San Francisco, Kalifornien, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1993
Genres: Doom, Stonerrock, Psychedelic Rock
Labels: Small Stone Records
Leaf Hound Records
Man's Ruin
Sympathy for the Record Industry
Homepage: AcidKing.com
Line-Up:
Lori S.: Gesang, Gitarre (seit 1993)
Joey Osbourne: Schlagzeug (seit 1993)
Rafa Martinez: Bass (seit 2005)
Mark Lamb: Bass (seit 2005)
Chewy: Schlagzeug
Ehemalige Mitglieder:
Peter Lucas: Bass (1993-1996)
Dan Southwick: Bass (1996-1998)
Brian Hill: Bass (1998-1999)
Guy Pinhas: Bass (1999-2005)

Acid King sind eine Doom/Psychedelic/Stonerrock-Band aus San Francisco, die 1993 gegründet wurde.

Bandgeschichte

Im Zuge der Mini-Erfolgsgeschichte von Doom und Stonerrock Anfang bis Mitte der 1990er formierte sich auch das Trio Acid King aus San Francisco. Die beiden Fixpunkte im Lineup sind dabei Sängerin und Gitarristin Lori S. und Drummer Joey Osbourne, während der Platz an den vier Saiten von bislang fünf verschiedenen Bassisten bekleidet wurde. Die derzeitige Besetzung mit zwei Bassisten und zwei Schlagzeugern ist dabei ebenso ungewöhnlich für das Genre wie der weibliche Gesang von Lori S. (Zur Zeit der selbstbetitelten Acid King-Debüt-EP von 1994 mischte übrigens auch noch Melvins-Drummer Dale Crover mit, der später mit Drummer Osbourne Altamont und The Men of Porn bzw. Porn ins Leben rufen sollte und dazu auch noch mit Lori S. verheiratet war.) Eigentlicher Gründungsanlass war das Buch "Say You Love Satan" über einen Killer auf LSD, das Lori gemeinsam mit ihren Erinnerungen an wüste Drogenjugendtage in Chicago nebst ihrer Leidenschaft fürs Motorradfahren als Grundlage für die meisten der folgenden Songs und Texte diente (und das alle Band-Neueinsteiger ebenfalls gelesen und für gut/krank/lustig befunden haben mussten).

Der erste Longplayer namens "Zoroaster" erschien 1995 auf Sympathy for the Record Industry, danach begann sich das Bassisten-Karussell zu drehen, als Peter Lucas 1996 von Dan Southwick abgelöst wurde. Eine weitere EP später waren Acid King auf Man's Ruin gelandet, wo am 1. Januar 1999 das Album "Busse Woods" erschien, eine Referenz an die obigen Jugendtage der Sängerin. (Es wurde 2004 mit Bonustracks wiederveröffentlicht, darunter Coverversionen von Hawkwind ebenso wie von Bachman-Turner Overdrive und Musical-König Andrew Lloyd Webber.) Hernach ging das Spiel "LP-EP-neuer Bassist" 2001 mit einer Split-CD mit The Mystick Krewe of Clearlight in die nächste Runde, wo Szene-Veteran Guy Pinhas (u.a. Beaver, The Obsessed, Goatsnake) nun die dicken Saiten zupfte. Der dritte und bislang letzte Longplayer mit dem sinnigen Titel "III" kam 2005 nach der Insolvenz von Man's Ruin nunmehr bei Small Stone Records heraus und wurde von der Stoner-Szene ebenso freundlich-bekifft aufgenommen wie die diversen Vorgänger. Nach dem Release quittierte Pinhas – der es bislang von allen Acid King-Bassisten mit immerhin sechs Jahren am längsten in der Band ausgehalten hatte – allerdings ebenfalls den Dienst, und so bedienen heute sowohl Rafa Martinez als auch Mark Lamb den Bass. Drummer Chewy ist ebenfalls mittlerweile zusätzlich an Bord. Jüngste Acid King-Releases sind die CD-Wiederveröffentlichungen der ersten EP gemeinsam mit der "Zoroaster"-LP unter dem Titel "The Early Years" sowie "Free/Down With the Crown", ebenfalls auf LP.

Kollaborationen

Diskographie

Alben
Singles/EPs
  • 1994 Acid King (EP, Sympathy for the Record Industry)
  • 1997 Down With the Crown (EP, Man's Ruin)
Sonstige

Referenzbands

Coverversionen

Acid King covern...

  • 39 Lashes von Andrew Lloyd Webber (auf "Busse Woods", 1999)
  • Not Fragile von Bachman-Turner Overdrive (auf "In the Groove", 1999)
  • Motörhead von Hawkwind (auf "Daze of the Underground", 2003)
  • The Stake von der Steve Miller Band (auf "Sucking the 70's - Back in the Saddle Again", 2006)

Weblinks